10 üBerraschende Fakten über Großeltern heute

Moderne Großeltern zerschlagen Stereotypen. Foto © Maria Teijeiro / Getty

Marketinggruppen untersuchen, wie sie an Großeltern verkaufen. Das Census Bureau interessiert sich für Haushalte, die von Großeltern geleitet werden. Der Großelternteil, der keine Enkelkinder großzieht und nicht viel Geld ausgeben muss, ist für die meisten Forscher wenig interessant. Was wissen wir sicher über Großeltern? Nicht viel, aber wir können mit diesen zehn Fakten beginnen.

1. Der durchschnittliche Amerikaner wird die Hälfte seines Erwachsenenlebens als Großelternteil haben.

Laut AARPs Großvater-Studie von 2002 beträgt das Durchschnittsalter, um ein Großelternteil zu werden, 48 Jahre.

Wenn 18 als Beginn des Erwachsenenalters betrachtet wird, wird der durchschnittliche Mensch 30 Jahre als Erwachsener leben, bevor er Großeltern wird. Da die durchschnittliche Lebensspanne eines Amerikaners 78 Jahre beträgt, ist die durchschnittliche Person wahrscheinlich auch ein Großelternteil für 30 Jahre.

2. Die meisten Großeltern sehen die Enkel nicht als ihre besondere Rolle.

In der AARP-Umfrage gaben 37% an, dass das Verderben Teil der Großelternrolle ist, aber fast ebenso viele - 30% - sagten, dass niemand Kinder verderben sollte. Die übrigen Befragten sagten entweder, dass die Eltern die Kinder verderben sollten, oder dass beide Großeltern und Eltern sollten.

3. Ein Zehntel der amerikanischen Kinder lebt bei einem Großelternteil.

Diese US-Census-Bureau-Figur umfasst sowohl Enkel, die von Großeltern aufgezogen wurden, als auch Mehrgenerationenhaushalte (jene mit Großeltern, Eltern und Kindern). Die meisten dieser Haushalte umfassen mindestens zwei Enkelkinder, und viele beinhalten mehr.

4. Ein Großelternteil hat kein inhärentes Recht auf Kontakt mit einem Enkelkind.

Es ist wahr, dass alle Staaten Gesetze haben, die sich mit den Rechten von Großeltern befassen, aber die Statuten sind ziemlich begrenzt. Wenn Ihr Enkelkind in einer intakten Familie lebt, haben die Eltern in den meisten Staaten das Recht zu entscheiden, wer mit ihrem Kind Kontakt aufnehmen darf.

Die Aussichten sind nach dem Fall des Obersten Gerichtshofs von Troxel gegen Granville noch schlimmer geworden.

5. Großeltern sitzen nicht am Telefon.

So viel wie sie von ihren Enkeln hören wollen, sind die meisten Großeltern viel zu beschäftigt und aktiv, um auf einen Telefonanruf zu warten. In der Tat ist der beste Weg, sie zu erreichen, in ihrer Zelle. Neben vielen Interessen haben viele Großeltern auch Arbeit. Laut dem MetLife-Bericht über amerikanische Großeltern sind drei Viertel derjenigen zwischen 45 und 64 in der Arbeitswelt.

6. Die Großeltern von heute geben mehr für ihre Enkel aus als früher.

Viele Großeltern berichten, dass sie nie Geschenke von ihren eigenen Großeltern erhalten haben, obwohl sie liebevolle Beziehungen zu ihnen hatten. Aber moderne Großeltern geben großzügig ihre Enkel aus.Von 1999 bis 2009 stiegen laut der MetLife-Studie die Ausgaben der Kinder aus dem Alter 55+ für Kinder um 71%. Gleichzeitig verdreifachten sich die Ausgaben der älteren Amerikaner für Schulmaterial und Unterricht.

7. Großmütter sind den Großvätern zahlenmäßig überlegen, aber das könnte sich ändern.

Da Frauen länger leben als Männer, liegen die Großmütter nach den Zahlen des Census Bureau, die in der MetLife-Studie zitiert werden, den Urgroßvätern um 124 bis 100 vor.

Bis 2020 wird jedoch mit einem deutlichen Rückgang gerechnet, und die Zahlen könnten sich weiter ausgleichen. Ein weiterer Trend, den viele bemerkt haben, ist ein Trend zu mehr engagierten Großvätern.

8. Enkel sehen oft ihre Großeltern als verschlossene Köpfe.

Großeltern werden laut einem Pew Research Center-Bericht als weniger tolerant gegenüber verschiedenen Rassen, Kulturen und Glaubensrichtungen angesehen als jüngere Generationen. Vielleicht liegt das daran, dass die demografische Gruppe der Großeltern weniger vielfältig ist als die jüngeren Bevölkerungsgruppen. Laut dem MetLife-Bericht machen Großeltern, die afroamerikanisch, hispanisch oder asiatisch sind, etwa ein Fünftel aller Großeltern aus. Der Anteil junger Erwachsener beträgt etwa zwei Fünftel.

9. Etwa 15% der Großeltern kümmern sich um die Enkelkinder, während die Eltern arbeiten.

Diese Zahl aus dem AARP-Bericht umfasst Großeltern, die Kinder betreuen wollen, und solche, die hauptsächlich wegen der Kosten der herkömmlichen Tagesbetreuung helfen.

Einige Großeltern sind die einzigen Kinderbetreuer; in anderen Fällen sind sie Teil eines Netzwerks von Betreuungsmöglichkeiten für Kinder.

10. Moderne Großeltern sind, naja, modern.

Laut Großeltern. com, 75% der Großeltern sind online, und dieser Prozentsatz steigt kontinuierlich. Allerdings haben nur 10% der Großeltern eine Tätowierung. Kein Wort darüber, ob diese Zahl steigt oder fällt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel