7 Tipps, um Ihren Hund im Winter sicher und warm zu halten

Gillian Vann / Stocksy United

Wenn die Temperatur über Nacht sinkt, haben Hunde nicht den Vorteil, etwas aus dem Schrank zu ziehen, um es zu tragen. Während einige Teile des Landes dazu neigen, milde Winter zu genießen, lassen abrupte Änderungen des Wetters oft Haustiere in Schrecken zittern.

Unterschiedliche Hunderassen reagieren auf unterschiedliche Weise auf kaltes Wetter. Einige deutsche Schäferhunde mögen Regen und Schnee und machen alles zu einem Hundespielplatz. Aber kurzhaarige Welpen wie Chihuahuas neigen dazu, wärmesuchende Raketen zu sein, die begierig darauf sind, sich in Haufen flauschiger Decken zu graben.

Ein Entwurf schickt sie zum Unterschlupf. Kaltes Wetter kann im Haushalt wählerische Welpen zu Töpfchen veranlassen, weil sie ihre Unterregionen nicht kalt kriegen wollen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihrem Hund helfen können, sich an die Kälte anzupassen und vor möglichen Wintergefahren sicher zu sein.

Vermeide diese potenziellen Gefahren für deinen Hund im Winter

Wie jede Jahreszeit birgt der Winter einzigartige Gefahren für deinen Welpen. Achten Sie bei kaltem Wetter auf Folgendes:

  • Eis und gefrorenes Wasser: Dünnes Eis ist eine echte Gefahr für Hunde und Welpen, die möglicherweise nicht erkennen, wo sie treten. Vermeiden Sie Ertrinken und Unterkühlung, indem Sie Ihren Hund fern von diesen Bereichen halten. Selbst wenn das Eis dick genug ist, könnte Ihr Hund die Kontrolle über die rutschige Oberfläche verlieren und einen Muskel oder ein Bandriss bekommen.
  • Frostschutzmittel: Selbst ein wenig Frostschutzmittel könnte für Ihren Hund tödlich sein. Es ist wichtig, diese Container verschlossen zu halten und auf Verschüttungen zu achten. Es ist auch hilfreich zu lernen, die Symptome der Frostschutzmittelvergiftung bei Haustieren zu erkennen.
  • Arthritis: Wenn Ihr Hund bereits Symptome von Arthritis hat, können diese Symptome bei kaltem Wetter deutlicher werden. Helfen Sie Ihrem Hund, so warm wie möglich zu sein (versuchen Sie es mit beheizten Betten) und wenn Ihr Tierarzt Medikamente zur Verfügung stellt, geben Sie es Ihrem Hund wie angewiesen.
  • Kohlenmonoxid: Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie Ihren Hund in einem fahrenden Auto lassen, während Sie im Winter Schnee schaufeln. Überprüfe dein Auspuffrohr, um sicherzustellen, dass es nicht blockiert ist.
  • Zusätzlicher Sicherheitstipp: Wenn Sie eine Katze haben - oder auch wenn Sie keine Katze haben und sich herumtreiben - bevor Sie Ihr Auto starten, achten Sie darauf, die Haube zu schlagen oder Ihr Horn zu hupen, um Katzen abzuschrecken auf den Rädern oder im Motor schlafen, um warm zu bleiben.

Stimulierung des Fellwachstums

Akklimatisiere Jungtiere allmählich zu Kälteschauern im Freien. Das regt ihr Fell an, dicker zu werden und schützender zu sein. Ausschließlich Haustiere sind nicht so gut ausgestattet, um Zeit im Freien zu verbringen, also seien Sie vorsichtig und bringen Sie sie nach nur kurzen Fahrten zum Badezimmer und zurück ins Haus zurück.

Um Haustiere dazu zu bringen, mehr Zeit im Freien zu verbringen, bieten wir einen kleinen Vorgeschmack auf kaltes Wetter in zwei bis drei Stunden, beginnend im frühen Herbst. Sobald das Wetter auf die 40er Jahre oder darunter fällt, kann eine halbe Stunde bis eine Stunde Beobachtungszeit außerhalb des Morgens und Abends helfen, dickeres Fellwachstum zu veranlassen.

Bieten einen Pullover

Welpen sind weniger kalt tolerant, weil sie weniger Muskelmasse und Fettmasse als Erwachsene haben. Muskel und Fett steigern ihren Stoffwechsel und halten sie warm. Welpenmäntel sind nicht so dick oder lang, um Schutz zu bieten. Kleine Welpen haben auch weniger Körpermasse, um natürliche Wärme zu erzeugen, und profitieren oft von einem Hunde-Pullover, besonders wenn sie draußen im Freien sein müssen.

Bringen Sie Ihren Welpen oder kleinen Hund dazu, einen Pullover zu tragen, indem Sie dieselben Tipps wie in diesem Artikel verwenden, um Welpen bei der Annahme von Kostümen zu unterstützen.

Schützen Sie die Pfoten

Geben Sie Ihrem Hund ein komplettes Outfit mit einem und Paar Stiefeln! Aber im Ernst, die Pfoten Ihres Hundes sind im Winter Schnee, Eis und Salz ausgesetzt, alles was seine Pfoten oder Pads beschädigen könnte. Halten Sie Ausschau nach kleinen Schnee- oder Eisbällen, die sich zwischen den Zehen oder in den Fußhaaren verfangen können. Eisige Gehsteige können ebenfalls zu rissigen Pfoten führen und sollten entweder mit Stiefeln vermieden werden oder Sie sollten die Pfoten Ihres Haustieres nach einem Spaziergang mit einem warmen Waschlappen abwaschen. Wenn er nicht gewaschen wird, kann Ihr Hund seine trockenen Pfoten lecken und das Salz aufnehmen, was zu Magen-Darm-Reizungen führen kann.

Verkleinern Sie das Fell für Fliegen

Im Laufe des Winters entwickeln die Tiere oft trockene Haut, matte Fellschichten und statisch gefüllte Pelze, die durch künstliche Wärme aus Öfen entstehen.

Fragen Sie Ihren Tierarzt oder Tierarzt über Fettsäurepräparate, die den Austrocknungseffekten des Winterwetters entgegenwirken.

Das Kämmen Ihres Welpen kann noch mehr Statik erzeugen. Stattdessen können Sie einen Drahtbügel verwenden, um die Ladung zu "erden" und die statische Ladung loszuwerden. Streiche deinen Hund vorsichtig mit der langen (glatten) Unterkante des Metallhängers von seinem Hals bis zum Schwanz und auf beiden Seiten. Vermeiden Sie sein Gesicht oder andere zarte Bereiche.

Futterpläne anpassen

Haustiere bleiben warm, indem sie Treibstoff verbrennen - das Futter, das sie essen. Sie brauchen mehr Kalorien, um auch mehr Körperwärme zu erzeugen, besonders wenn sie draußen sind und sich nicht auf Ihren warmen Schoß verlassen können. Welpenfutter und "Leistungsdiäten" bieten mehr Kalorien, aber Sie müssen möglicherweise auch die Ration erhöhen, besonders wenn Ihr Welpe viel Zeit draußen verbringt. Wenn er in den geplanten Mahlzeiten nicht alles isst, erhöhen Sie die Zeiten, in denen er gefüttert wird.

Freien Schutz bereitstellen

Wenn Sie nass werden oder im kalten Wind sitzen, kann die Körperwärme abgestreift werden, und die Tiere sind anfällig für Erkältungsrisiken. Wenn das Fell sauber, entwirrt und trocken bleibt, hält es neben der Haut des Tieres eine warme Luftschicht, die es vor der Kälte schützt.

Geben Sie Ihren Haustieren im Freien eine Hundehütte oder einen anderen Unterschlupf, selbst bei mäßigen Temperaturen. So haben sie Zeit, sich daran zu gewöhnen, drinnen zu schlafen und dort Schutz vor Wind und Regen zu suchen.

Vermeiden Sie zu große Unterkünfte. Outdoor Shelter sollten nur etwas größer als das zusammengerollte Haustier sein, damit die eigene Körperwärme des Hundes den Raum ausfüllen und ihn warm halten kann. Es ist am besten, einen Welpen-Unterschlupf anstelle eines riesigen Hundehauses anzubieten, wenn Ihr kleiner Kerl Erwachsenengröße nicht erreicht hat.

Wenn Sie bereits ein Hundehaus für Erwachsene haben, legen Sie einfach einen kleineren Unterstand, wie z. B. eine Hundehütte in Hundegröße, für ihn als Bett auf.Legen Sie eine trockene Decke oder Strohbettung hinein, damit sich das Haustier darin vergraben und kuscheln kann.

Der Aufenthalt in der Garage hilft, den Wind vom Rücken zu halten, aber Hunde brauchen immer noch ein kleines Fach, um sich darin zu verstecken - selbst eine Pappschachtel kann helfen, solange sie trocken bleibt.

Die Bereitstellung einer Glühbirne kann Wärme bieten. Sie können auch tolle Pet Heating-Betten oder sichere Heizelemente für Haustiere unter dem Hundebett finden, erhältlich von Tierbedarf Läden.

Wenn ein Außenheim oder eine Garage nicht zur Verfügung steht, sollten Haustiere drinnen sein, wenn die Temperaturen unter 40 Grad fallen oder das Wetter unangenehm wird. Machen Sie jetzt Schritte, um sich auf das Schüttelfrost des Winterwetters vorzubereiten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel