Die Vorteile und Nachteile von Bambusparkett

jhorrocks / Getty Images

Bambus ist ein natürliches Oberflächenmaterial, das viele der Eigenschaften von Hartholzböden hat, obwohl es tatsächlich aus einer Art Gras hergestellt wird. Es teilt viele der positiven Vorteile eines Holzfußbodens, sowie die Nachteile und Schwachstellen. Je mehr Sie die Eigenschaften dieses Materials verstehen, desto besser werden Sie informiert, wenn Sie eine Kauf- oder Wartungsentscheidung treffen.

Die Vorteile natürlicher Bambusböden

  • Ökologisch: Bambus wird aus natürlicher Vegetation hergestellt. Die Bambuspflanze ist eine sehr erneuerbare Ressource, die in nur drei bis fünf Jahren zur Reife kommen kann. Dies ist viel schneller als Hartholzbäume, die mehr als zwanzig Jahre oder mehr brauchen können, um die Reife zu erreichen.
  • Einfache Wartung: Bambus ist relativ einfach zu pflegen. Sie müssen nur regelmäßig fegen oder saugen, um kleine Partikel zu entfernen. Sie können es auch gelegentlich feucht wischen, oder reinigen Sie es mit einem nicht Wachs, nicht alkalischen, Hartholz oder Bambus Bodenreiniger.
  • Wasserresistent: Dieses Material ist etwas widerstandsfähiger gegenüber Wasserschäden, Flecken und Verwerfungen als Hartholzmaterialien, obwohl es immer noch ein Problem darstellt.
  • Naturmaterial: Die Verwendung von Naturmaterialien ist gerade in der Bauindustrie ein wichtiger Trend. Wenn Menschen umweltbewusster werden, fordern sie Produkte, die diese Werte widerspiegeln. Sie suchen auch Materialien und Designs, die die moderne Keks-Welt ablehnen und sich stattdessen auf individuelle Persönlichkeit und natürliche Evolution konzentrieren.
  • Preis: Dieses Material ist etwa auf dem gleichen Niveau wie die meisten Parkettböden. Sie werden oft Bambus zwischen $ 2- $ 8 pro Quadratfuß finden. Sie sollten Schnäppchen Basement Materialien vermeiden, da sie oft niedriger Qualität sind.
  • Haltbarkeit: Es gibt bestimmte Arten von Bambus, die extrem stark, hart und langlebig sein können. Natürlicher, nicht karbonisierter Bambus, der ordnungsgemäß geerntet und hergestellt wurde, kann so haltbar wie rote Eiche sein. Strandgewebter Bambus kann noch härter hergestellt werden.
  • Stil: Bambus ist ein trendiges Bodenmaterial, das die Eleganz eines Raumes fast sofort steigern kann. Es hat ein Aussehen und ein Gefühl, das dem Hartholz ähnlich ist und doch noch verschieden und verschieden ist. Dies kann einem Raum eine unbeschreibliche Qualität verleihen.
  • Nachbehandlung: Im Laufe der Zeit können sich Bambusböden verfärben, zerkratzen oder verunstalten. Glücklicherweise kann die Oberfläche dieses Materials nachgearbeitet werden, abgeschliffen werden und dann die abschließenden Schichten neu aufgetragen werden, um ihr ein frisches neues Aussehen zu geben. Der Umfang des Schleifens wird durch die Dicke der verwendeten Planken bestimmt.

Die Nachteile von Bambusböden

  • Emissionen von VOC's: Bambusbodenplanken werden durch Schneiden oder Zerkleinern des Stengels der Bambusgraspflanze hergestellt und dann werden die Stücke wieder zusammengefügt unter Verwendung von Hitze, Druck und Harzbasis Klebstoff. Dieser Klebstoff kann im Laufe der Zeit flüchtige organische Chemikalien in die Luft eines Innenraums abgeben. In den meisten Bambusböden ist dieser Klebstoff enthalten, obwohl die Menge des verwendeten Klebstoffs und die Menge der emittierten VOC je nach Herstellung der Dielen variieren.
  • Kratzer: Während ein Bambusboden relativ einfach zu pflegen ist, ist es nahezu unmöglich ihn perfekt zu halten, wenn er regelmäßig benutzt wird. Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die unangenehme Kratzer auf der Oberfläche eines Bambusbodens verursachen können. High Heels, Haustierkrallen und Möbelfüße können die Oberfläche beschädigen. Kleine Körnchen und winzige Sand- oder Schmutzpartikel verursachen im Laufe der Zeit auch Kratzer im Bambus.
  • Wasserschaden: Wie oben erwähnt, ist Bambus widerstandsfähiger gegen Wasserschäden als das durchschnittliche Hartholz. Jedoch ist es immer noch ein natürliches Material, das aus organischen Elementen hergestellt ist, und als solche übermäßige Feuchtigkeit wird es dazu führen, dass es sich verzieht oder ermöglicht, dass Schimmel wächst. Eine Überschwemmung kann eine Bambusbodenbelaginstallation ernsthaft beschädigen.
  • Luftfeuchtigkeit: Wenn der Boden in einem sehr feuchten Bereich installiert wird, kann die Feuchtigkeit in der Luft dazu führen, dass die Bodenplanken dick werden. In einer trockenen Umgebung können die Planken schrumpfen. In beiden Fällen sind Risse im Bambus die Folge.
  • Fehlendes Bewertungssystem: Es gibt kein unabhängiges System, das verwendet wird, um die Qualität von Bambusmaterialien zu bewerten. Einzelhändler sortieren häufig Lose in die Materialien der Klassen A und B, aber das ist ein willkürliches System und spiegelt kein unabhängiges Maß für die Qualität der Bretter wider, die Sie kaufen. Dies macht es zwingend notwendig, einen hochwertigen, angesehenen Bodenbelag Händler zu finden, um sicherzustellen, dass Sie das qualitativ hochwertige Material erhalten.
  • Mangel an Härte: Während natürliche uncarbonized, und gesponnene gesponnene Bambusfußböden relativ hart und haltbar sind, sind Bambusplanken, die in der Farbe dunkler sind, im Allgemeinen auch weicher. Dies liegt daran, dass der Carbonisierungsprozess, der verwendet wird, um das Holz zu färben, es auch strukturell schwächt.
  • Umweltunabhängig: Bambus ist ein natürliches Material, das aus einer hochgradig erneuerbaren Ressource hergestellt wird. Es gibt jedoch eine Reihe von Umweltproblemen in Bezug auf Bambus. Der bei seiner Konstruktion verwendete Klebstoff kann zur Toxizität eines Innenraums beitragen. Es gibt auch Bedenken, dass Wälder gefällt und durch Bambusfelder für kommerzielle Zwecke ersetzt werden. Während Bambus definitiv einige grüne Qualitäten hat, ist er in vielerlei Hinsicht immer noch umstritten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel