Biographie von Senator Gaylord Nelson, Gründer des Earth Day

Sen. Gaylord Nelson. Universität von Wisconsin

Es gibt nicht viele Politiker, die behaupten können, wahre Umweltschützer zu sein, mit einer Ausnahme: Gaylord Nelson, ein Senator aus Wisconsin. Obwohl sein Name in seinem Heimatland für seine vielen Erfolge bekannt ist, ist er anderswo einfach als der Gründer des Earth Day bekannt. Wie hat Nelsons Leben seine Umweltüberzeugungen beeinflusst?

Das frühe Leben von Gaylord Nelson

Gaylord Anton Nelson wurde am 12. Juli 1916 in der Kleinstadt Clear Lake in Wisconsin geboren.

Die Nelsons waren eine wohlhabende, bürgerliche Familie und in der Regionalpolitik sehr bekannt; Nelsons Urgroßvater war einer der Gründer der republikanischen Partei von Wisconsin, und politische Diskussionen waren ein regelmäßiges Merkmal von Familientreffen.

Nelsons frühes Interesse an Politik wurde im Alter von acht Jahren geweckt, als sein Vater Gaylord zu Robert "Fighting Bob" LaFolette - dem Führer der Progressiven Partei - mitnahm. Auf die Frage seines Vaters, ob er Politiker werden wolle, antwortete Gaylord angeblich: "Ja, aber ich fürchte, bis ich erwachsen bin, hätte Bob LaFollete alle Probleme gelöst und es gibt nichts mehr für mich zu tun. "

Ein frühes Schimmern von Nelsons Interesse an Umweltpolitik ereignete sich im Alter von 14 Jahren, als er eine Kampagne organisierte, um Bäume entlang der Straßen zu pflanzen, die in Clear Lake führten. Seine Kampagne wurde besiegt und brachte Nelson eine wertvolle Lektion in der Bedeutung politischer Verhandlungen.

Nelsons politische Karriere

Nach seinem Abschluss an der San Jose State Universität in Kalifornien erwarb Nelson 1942 einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität von Wisconsin. Der Zweite Weltkrieg wütete in ganz Europa und im Pazifik, also trat Nelson der US Army bei wurde zum Leutnant ernannt. Seine Einheit, die aus abgetrennten afroamerikanischen Soldaten bestand, sah Aktionen in den Kämpfen um Okinawa.

Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten kandidierte Nelson für den Senat von Wisconsin als progressiver Republikaner und verlor. Im Jahr 1948 kandidierte er jedoch für den gleichen Platz wie ein Demokrat und gewann 10 Jahre im Amt.

1958 kandidierte Nelson für den Gouverneur und wurde gewählt. Kurz vor seinem Amtsantritt fragte ihn sein alternder Vater: "Glauben Sie, Bob LaFollete hat Ihnen genug Probleme gelassen, an der Arbeit als Gouverneur zu arbeiten?"

Nelson zeichnete sich als Gouverneur aus, indem er wirtschaftliche Belange mit Umweltthemen verband "Die Wirtschaft ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Umwelt, nicht umgekehrt", erklärte er. Nachdem Nelson erfuhr, dass Wisconsin ein beliebtes Touristenziel für Einwohner von Chicago war, entwickelte Nelson ein Outdoor Recreation Act Program, das Zigaretten eine Ein-Pfennig-Steuer auferlegt, um auf mehr als einer Million Hektar Wildnisland Naturschutzgüter zu kaufen.Er hat auch aggressive Maßnahmen ergriffen, um die Wasserverschmutzung durch Reinigungsmittel zu reduzieren.

Senator Gaylord Nelson und Earth Day

1962 kandidierte Nelson für den US-Senat und gewann, was seine Begeisterung für Umweltfragen auf die nationale Ebene brachte. Obwohl er sich auch für die Ursachen der Bürgerrechte, den "Krieg gegen die Armut", die verschreibungspflichtige Arzneimittelsicherheit, Familienplanung, die Beendigung des Vietnamkriegs und das Wachstum kleiner Unternehmen einsetzte, ist er vielleicht am besten dafür bekannt, Umweltfragen auf die nationale Agenda zu setzen.

1965 führte Nelson die erste Gesetzgebung ein, um das Pestizid DDT zu verbieten. Er kämpfte erfolgreich gegen den Einsatz des tödlichen Entlaubungsmittels Agent Orange. Er unterstützte wegweisende Gesetze wie den Wilderness Act und das Wild and Scenic Rivers Act.

Ohne Zweifel war Nelsons größter Beitrag zur Umweltbewegung die Gründung des Earth Day. Inspiriert durch die große Anzahl von Protesten und Teach-Ins, die während der 1960er Jahre weltweit stattfanden, schlug Nelson 1969 vor, dass es eine Demonstration von Küste zu Küste im Namen von Umweltbelangen geben könnte - und in Nelsons Worten: Die Reaktion war elektrisch, sie war wie Gangster. "

Der erste Earth Day fand am 22. April 1970 statt und war ein monumentaler Erfolg, an dem schätzungsweise 20 Millionen Amerikaner beteiligt waren.

In einer Rede an diesem Tag erklärte Nelson: "Unser Ziel ist ein Umfeld von Anstand, Qualität und gegenseitigem Respekt für alle anderen menschlichen Kreaturen und für alle Lebewesen. Der Kampf um die Wiederherstellung einer richtigen Beziehung zwischen Mensch, Umwelt und Mensch Andere Lebewesen werden ein langes, nachhaltiges, politisches, moralisches, ethisches und finanzielles Engagement brauchen - weit mehr als alle bisherigen Anstrengungen. "

Nelsons letzte Jahre

Der überwältigende Erfolg des Earth Day 1970 machte es zu einer jährlichen Veranstaltung geht bis heute weiter. In den Folgejahren wurden der Clean Water Act, das Bundespestizidgesetz, das Clean Air Act, das Umweltbildungsgesetz, die National Hiking Trails und die National Scenic Trails Acts etabliert, ebenso wie die Environmental Protection Agency (EPA) und viele andere andere föderale, staatliche und lokale Programme zum Schutz der Umwelt.

Im Jahr 1980 wurde Nelson in der republikanischen Massenpanik, die mit der Wahl von Ronald Reagan zusammenfiel, abgewählt. Er blieb in der nationalen Politik aktiv und wurde 24 Jahre lang Berater der The Wilderness Society.

Nelson erhielt 1995 die Presidential Medal of Freedom, die höchste zivile Auszeichnung der Nation. Zehn Jahre später starb er im Alter von 89 Jahren an kongestiver Herzinsuffizienz. Zusätzlich zum Earth Day wird Nelson durch das Gaylord Nelson Institute erinnert für Umweltstudien an der University of Wisconsin, dem Gaylord Nelson Wilderness und dem Gouverneur Nelson State Park in Wisconsin.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel