Vogelgefieder

Eclipse-Gefieder, wenn ein Vogel mausert, ist ungewöhnlich zu sehen. Foto © Christopher Drake / Flickr / Benutzt mit Erlaubnis

Die meisten Vogelbeobachter identifizieren verschiedene Vogelarten mit ihrem Erscheinungsbild, und das Verständnis der Unterschiede zwischen den Vogelgefieder ist für die richtige Identifizierung von entscheidender Bedeutung. Da Vogelbeobachter mehr über Gefieder erfahren, sind sie oft überrascht, wie verschiedene Vögel von Saison zu Saison aussehen können, wenn sich ihre Federn verändern.

Was ist Gefieder?

Der Ausdruck "Gefieder" bezieht sich auf Vogelfedern, einschließlich der Farbe und des Musters, die diese Federn erzeugen.

Einige Vögel haben während eines Jahreszyklus eine Vielzahl von Gefieder, während andere Vögel das ganze Jahr über dasselbe Gefieder tragen. Während Gefieder in vielen Fällen der einfachste Weg ist, um Vögel zu identifizieren, kann es schwieriger sein, Vögel zu wechseln oder Farbvariationen anzuwenden, die Vogelkundigen weniger geläufig sind.

Arten von Vogelgefieder

Es gibt mehrere Grundgefieder, die viele Vogelarten das ganze Jahr über ausstellen.

  • Natalgefieder : Sehr junge Vögel, die nur wenige Tage oder Wochen alt sind, haben Geburts- oder Geburtsgefieder. Bei den frühsiedlichen Arten schlüpfen die Vögel mit diesem Gefieder, während die Vögel in altriziellen Arten diese flauschigen Federn in den ersten Lebenstagen wachsen lassen. Die Färbung für diese Federn ist oft einfach und die Federn dienen als Tarnung und Isolierung für die jungen Vögel.
  • Jugendgefieder : Dies ist die Färbung, die junge Vögel in den ersten Wochen oder Monaten ihres Lebens haben, gewöhnlich im Sommer und Frühherbst, nachdem sie geschlüpft sind. Dieses Gefieder ist immer noch relativ mild, um gute Tarnung zu bieten, aber es kann beginnen, reife Farben und Markierungen zu zeigen. In vielen dimorphen Arten ähnelt das juvenile Gefieder dem von erwachsenen Weibchen, die oft mehr getarnt sind.
  • Subadult-Gefieder : Vögel, die mehrere Jahre brauchen, um zu reifen, können mehrere subadulente Gefieder aufweisen, die sie während der Adoleszenz zeigen. Dies ist besonders bei Greifvögeln und Möwen verbreitet, die beide zwei bis drei Jahre oder länger brauchen, um zur Reife zu gelangen. Bis dahin haben unreife Vögel weniger ausgeprägtes Gefieder, das allmählich wächst, um das erwachsene Gefieder jedes Jahr näher zu ähneln.
  • Grundgefieder : Dies ist ein Nichtbrutgefieder eines ausgewachsenen Vogels. Für viele Arten ist dies das Gefieder, das die Vögel die meiste Zeit des Jahres zeigen, und es kann mit dunkleren Farben und weniger deutlichen Markierungen mehr getarnt sein als während der Brutsaison. In dimorphen Arten können beide Geschlechter Weibchen im Grundgefieder ähneln. Dies wird auch Nicht-Brutgefieder oder Wintergefieder genannt. Bei einigen Arten, insbesondere Enten, wird sie als Eclipse-Gefieder bezeichnet, da das männliche Zuchtgefieder durch die fahle Färbung "verfinstert" wird.
  • Brutgefieder : Dies ist das farbenprächtigste und farbenprächtigste Gefieder für viele Vogelarten. Es wird während der Balzzeit gezeigt, wenn Vögel versuchen, Partner zu gewinnen. Bei dimorphen Arten sind es meistens die Männchen, die ein kräftiges Zuchtgefieder entwickeln, und es kann außergewöhnliche Farben oder ungewöhnliche Federformen wie lange Streamer mit sich bringen. Dies wird auch als alternatives Gefieder, Hochzeitsgefieder oder Frühlingsgefieder bezeichnet. Bei einigen Arten kann das Brutgefieder während des gesamten Frühlings und Sommers getragen werden, während es bei anderen Arten nur einige Wochen dauern kann.

Nicht alle Vogelarten weisen alle Gefiederarten auf, und wann und für wie lange jede Art von Gefieder angezeigt wird, kann ebenfalls variieren.

Unterschiedliche Geschlechter können unterschiedliche Gefieder zeigen, und sogar Faktoren wie Klima und Geographie können einen Unterschied in den Gefäßen eines Vogels machen.

Mehr Gefiedervarianten

Zusätzlich zu den einfachen Vogelgefieder gibt es eine Reihe ungewöhnlicher oder abnormaler Variationen, die Vögel zeigen können.

  • Leucismus : Eine genetische Erkrankung, die die Federpigmentierung beeinflusst und zu blassen oder weißen Federn führt, entweder an Stellen oder über das gesamte Gefieder des Vogels.
  • Melanismus : Eine genetische Erkrankung, die die Federpigmentierung beeinflusst und zu übermäßig dunklen Federn aufgrund eines Überschusses an dunklen Melaninpigmenten führt.
  • Albinismus : Eine genetische Erkrankung, die blasses oder weißes ganzes Gefieder sowie rote oder rosafarbene Augen, Beine und Füße verursacht, da keine Pigmentierung vorliegt.
  • Kahlheit : Ein vorübergehender Zustand, bei dem ein Vogel seine Kopffedern oder andere Flecken während einer Mauser oder infolge einer Beschädigung oder Krankheit ablegt.
  • Hybrid : Ein genetisch gekreuzter Vogel mit undeutlichem Gefieder, der Färbungen und Markierungen mit Merkmalen von zwei oder mehr Arten aufweisen kann.
  • Morph : Ein Vogel, der eine ungewöhnliche, aber nicht unerhörte Gefiedervariation aufweist, wie sehr helles oder sehr dunkles Gefieder, oft ein regelmäßiges Auftreten von Leucismus oder Melanismus. Einige Arten haben mehrere anerkannte Farbmorphen.

Wechselnde Gefieder

Unabhängig vom Alter oder der Färbung eines Vogels werden seine Federn beschädigt und abgenutzt, und es ist notwendig, neue zu wachsen. Der Prozess des Nachwachsens von Federn wird als Häutung bezeichnet, und Vögel in Häuten können fleckige Gefieder haben, die Merkmale sowohl ihrer alten als auch ihrer neuen Gefieder zeigen. Diese Vögel können schäbig oder zerlumpt aussehen, und sie können unregelmäßige Federbüschel oder kahle Stellen haben, wenn ihre neuen Federn auftauchen.

Einige Vögel, typischerweise solche ohne separate Zucht- und Grundgefieder, mausern sich allmählich das ganze Jahr über. Andere werden sich ein- oder zweimal im Jahr mausern, wenn sie die Gefieder saisonal wechseln. Wenn sie während einer Mauser gesehen werden, können Vögel sehr anders aussehen als während ihrer bekannten Gefiederphasen.

Verwendung des Gefieders zur Identifizierung

Da es das farbenprächtigste und deutlichste Gefieder ist, ist das Brutgefieder normalerweise die einfachste Phase, in der Vögel identifiziert werden können. Wenn Vögel jedoch zwischen Phasen oder Häutung sind, wird die Identifizierung viel schwieriger.Während dieser Zeit müssen Vogelbeobachter andere Hinweise nutzen, um die Identität eines Vogels zu bestimmen.

  • Konto für die Saison in Bezug auf den Lebenszyklus eines Vogels. Suchen Sie im Winter eher nach einem einfachen Gefieder als nach einem Brutgefieder.
  • Achten Sie auf Hinweise zur Erkennung von Nichtgefieder, wie Vogelgeräusche, was die Vögel fressen und ihr allgemeines Verhalten.
  • Beobachten Sie die Vögel über einen Zeitraum von mehreren Tagen oder Wochen, um zu sehen, wie sich das Gefieder verändert und deutlicher wird. Dies ist auch eine großartige Gelegenheit, Häutung zu beobachten und zu lernen, Vögel zwischen Vögeln zu identifizieren.

Das Gefieder scheint für die Identifizierung von Vögeln einfach zu sein, aber wenn eine einzelne Art mehrere verschiedene Arten von Gefieder hat, ist es schwieriger.

Das Verständnis verschiedener Vogelgefieder und wann sie zu suchen sind, ist der beste Weg, Vögel von Saison zu Saison konsistent zu identifizieren.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel