Canine Hüftdysplasie

Comstock / Getty Images

Hüftdysplasie ist eine sehr häufige Erkrankung bei Hunden. Dieser orthopädische Zustand tritt als Ergebnis einer abnormalen Entwicklung von einem oder beiden Hüftgelenken auf, was zu Instabilität und Degeneration der Gelenke führt. Hüftdysplasie kann einen oder beide Gliedmaßen betreffen und kann von leicht bis schwer verlaufen.

Was ist eine canine Hüftdysplasie?

Das Hüftgelenk umfasst eine Kugel an der Spitze des Hinterbeinknochens (Oberschenkelkopf) und eine Pfanne im Becken (Acetabulum).

Wenn ein Hund eine Hüftdysplasie hat, passt die Verbindung von Kugel und Pfanne schlecht. Typischerweise gibt es Laxheit (lockere Gelenke) und Instabilität im Gelenk. Wegen der abnormalen Verbindung verursacht die Bewegung des Beines eine Deformierung des Gelenks. Mit der Zeit verschlechtert sich der Knorpel im Gelenk. Narbengewebe und abnorme Knochenwucherungen (Osteophyten) entwickeln sich. Der Schaden im Gelenk erschwert es dem Hund allmählich, das Bein ohne Schmerzen und eingeschränkte Bewegungsfreiheit zu bewegen.

Ursachen der Hüftdysplasie bei Hunden

Mehrere Faktoren können zur Entwicklung der Hüftendysplasie bei Hunden beitragen. Die primäre Ursache ist Vererbung (vererbtes Merkmal). Einige Hunderassen sind prädisponiert für Hüftdysplasien, die meisten davon Hunde großer Rassen. Die folgenden sind nur einige der Hunderassen, die anfällig für Hüftdysplasie sind:

  • Labrador Retriever
  • Golden Retrievers
  • Deutsche Schäferhunde
  • Rottweilers
  • Deutsche Doggen
  • Mastiffs

Seriöse Züchter dieser prädisponierten Hunderassen lassen ihre Hunden oft vor der Zucht über die Orthopädische Stiftung für Tiere oder PennHip untersuchen und zertifizieren.

Beim Screening werden genau positionierte Röntgenaufnahmen der Hüften gemacht, normalerweise unter Sedierung. Hunde können nach dem Alter von zwei Jahren zertifiziert werden. Röntgenbilder, die bereits im Alter von vier Monaten aufgenommen wurden, können die Anfälligkeit eines Hundes für Hüftdysplasien aufzeigen.

Ein Faktor, der zur Entwicklung der caninen Hüftdysplasie beiträgt, ist ein schnelles Wachstum aufgrund von Ernährungsfaktoren.

Dies ist einer der Gründe, warum viele Besitzer großer Rassen speziell formulierte Welpenfutter großer Rassen wählen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob große Rassenahrung für Ihren Welpen richtig ist.

Obgleich Fettleibigkeit keine Hüftdysplasie verursacht, kann sie die Symptome signifikant verstärken. Wenn Ihr Hund prädisponiert für Hüftdysplasie ist oder diagnostiziert wurde, sollten Sie sein Gewicht unter Kontrolle halten, um die Symptome zu minimieren. Anzeichen einer caninen Hüftdysplasie bei Hunden

Die primären Anzeichen einer Hüftendysplasie bei Hunden sind Hüftschmerzen, Hinken, Schwierigkeiten beim Aufstehen und Springen, Schwierigkeiten beim Training und Muskelabbau in den hinteren Gliedmaßen. Hunde mit leichter Hüftdysplasie können keine Anzeichen zeigen. Wenn die Hüftdysplasie fortschreitet, können Zeichen plötzlich oder allmählich auftreten. Die Anzeichen verschlimmern sich oft im Laufe der Zeit, wenn die Krankheit fortschreitet.Arthritis kann sekundär zu Hüftdysplasie auftreten, besonders bei älteren Hunden.

Seien Sie sich bewusst, dass die Anzeichen einer Hüftdysplasie den Anzeichen anderer Gesundheitsprobleme bei Hunden ähneln können. Wenn Sie diese oder andere Anzeichen von Krankheit bei Ihrem Hund bemerken, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt für einen Termin.

Diagnose der caninen Hüftdysplasie

Wenn Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen, um Anzeichen von Hüftschmerzen oder Hüftdysplasie zu entdecken, beginnt Ihr Tierarzt mit der gründlichen Untersuchung Ihres Hundes.

Dies beinhaltet die Manipulation der Gelenke und die Beobachtung des Gehens Ihres Hundes. Als nächstes wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich Röntgenbilder (Röntgenbilder) von den Hüften Ihres Hundes, den Hinterbeinen und möglicherweise der Wirbelsäule empfehlen. Eine korrekte Positionierung ist äußerst wichtig, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Dies kann für viele Hunde schwierig sein, besonders für solche, die Schmerzen haben. Seien Sie sich bewusst, dass Ihr Hund für die Röntgenbilder sediert werden muss.

Sowohl die Untersuchung als auch die Röntgenaufnahmen sind unerlässlich, um die Hüftendysplasie bei Hunden richtig diagnostizieren zu können. Seien Sie sich bewusst, dass andere orthopädische Probleme als Hauptursache für die Anzeichen Ihres Hundes entdeckt werden können. Hüftdysplasie kann zufällig entdeckt werden, aber es kann ein anderes Problem geben, das Behandlung erfordert, wie Kreuzbandverletzung oder Patellaluxation. Deshalb ist die Prüfung so wichtig.

Im Allgemeinen fallen Hunde mit Hüftdysplasie in eine von zwei Kategorien:

Junge Hunde mit signifikanter Hüftlaxität, aber ohne Arthritis

  1. Ältere Hunde mit Hüftdysplasie-artifizierter Arthritis in den Hüften > Sobald Ihr Tierarzt Ihr Haustier untersucht hat, kann eine Diagnose gestellt werden oder nicht. Die Empfehlungen basieren auf dem Schweregrad der Erkrankung sowie dem Alter, der Größe und der allgemeinen Gesundheit Ihres Hundes. In einigen Fällen ist die medizinische Behandlung der nächste Schritt. Oder Ihr Tierarzt kann Sie zur weiteren Beurteilung an einen Tierarzt weiterleiten.
  2. Canine Hip Dysplasia Behandlung

Wenn Hüftdysplasie leicht bis mittelschwer ist, können medizinische Behandlung und Physiotherapie sehr hilfreich sein. In den meisten Fällen reagieren ältere Hunde mit sekundärer Arthritis eher auf eine medizinische Behandlung als die jüngeren ohne Arthritis.

Ziel der medikamentösen Therapie ist es, die Symptome zu lindern und den Krankheitsverlauf zu verlangsamen. Es gibt keine medizinische Heilung für Hüftdysplasie.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Fischölpräparate und / oder krankheitsmodifizierende Osteoarthritis-Medikamente können Ihrem Hund eine gewisse Erleichterung verschaffen.

Es ist bekannt, dass Physiotherapie vielen Hunden hilft, Muskelmasse aufzubauen und die Bewegungsfreiheit zu verbessern.

  • Regelmäßige Low-Impact-Übungen können Ihrem Hund auch dabei helfen, die Muskelmasse aufrechtzuerhalten und die Steifheit zu verringern.
  • Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, kann die Gewichtsabnahme die Symptome deutlich verbessern. Schonende Bewegung und Ernährungsumstellung sind wichtig für die Gewichtsabnahme.
  • Die Pflege von Hunden mit Hüftdysplasie ist ähnlich wie die Pflege von Menschen mit Arthritis. Sie können bestimmte Anpassungen für Ihren Hund vornehmen, um seine Lebensqualität zu verbessern. Die folgenden Anpassungen an die Umgebung Ihres Hundes können hilfreich sein:
  • Stellen Sie Matten auf glatten Böden ab.

Diese können Ihrem Hund helfen, an Boden zu gewinnen. Betrachten Sie ineinander greifende Übungsmatten oder Yogamatten.

  • Versuchen Sie ein orthopädisches Hundebett. Betrachten Sie ein beheiztes Bett bei kaltem Wetter. Stellen Sie sicher, dass das Bett stützend und weich ist, aber nicht zu schwierig hinein- und hinauszugehen. Memory-Schaum-Betten sind eine gute Option.
  • Halten Sie die Nägel Ihres Hundes kurz. Lange Nägel können es für Hunde noch schwieriger machen, auf glatten Oberflächen zu greifen. Regelmäßige Nagelkanten sind unerlässlich. Noch besser ist es, die Nägel mit einem rotierenden Werkzeug abzuschneiden.
  • Verwenden Sie bei Bedarf Rampen. Wenn Sie eine Rampe anstelle von Stufen platzieren oder Ihrem Hund beim Einsteigen helfen, verringert sich der schmerzhafte Aufprall und die Anstrengung beim Treppensteigen und Aufspringen.
  • Verwenden Sie Hilfsgeräte. Wenn Ihr Hund am hinteren Ende schwach ist, suchen Sie nach einer Schlinge, um die hinteren Gliedmaßen zu platzieren. Einige Leute benutzen ein aufgerolltes Blatt oder eine Decke. Wenn die Probleme anhalten, können Sie ein spezielles Produkt kaufen.
  • Wenn bei Ihrem Hund eine schwere Hüftdysplasie diagnostiziert wird, können die oben genannten Tipps hilfreich sein. Die Operation wird jedoch häufig als die beste Behandlungsoption für schwere Hüftdysplasien angesehen, insbesondere bei jüngeren Hunden ohne Arthritis. Chirurgie für Hüftdysplasie bei Hunden

Es gibt verschiedene chirurgische Optionen für die Behandlung der Hüftdysplasie bei Hunden. Ihr Tierarzt hat Sie höchstwahrscheinlich an einen Tierarzt überwiesen, der durch das ACVS zertifiziert ist. Dieser Chirurg wird mit Ihnen sprechen, Ihren Hund untersuchen und die Röntgenbilder überprüfen. In einigen Fällen werden zusätzliche Röntgenbilder oder andere diagnostische Tests empfohlen. Dann wird der Chirurg verschiedene Faktoren wie Größe, Alter, Schwere der Erkrankung und Risikofaktoren berücksichtigen, bevor er den richtigen Behandlungsverlauf für seinen Hund festlegt.

Wenn eine Operation empfohlen wird, wird höchstwahrscheinlich eines der folgenden chirurgischen Verfahren durchgeführt:

juvenile pubic symphysiodesis:

Dieses Verfahren wird bei sehr jungen Welpen (idealerweise jünger als 18 Wochen) durchgeführt, die sehr frühe Anzeichen zeigen. von Hüftdysplasie, wie durch speziell positionierte Röntgenaufnahmen bestätigt. JPS soll die Form des Beckens verändern und das Wachstum des Schambein (ein Teil des Beckens) stoppen. Dies sollte die Laxheit der Gelenke verringern, indem eine bessere Abdeckung des Kugelteils des Gelenks ermöglicht wird und die Hüften sich normal entwickeln, wenn der Welpe wächst. JPS ist ein ziemlich kleiner Eingriff, der nur einen kurzen Krankenhausaufenthalt erfordert (einige Hunde können am selben Tag nach Hause gehen).

Beckenosteotomie: Eine doppelte oder dreifache Beckenosteotomie (DPO / TPO) ist eine Option für jüngere Hunde mit Hüftdysplasie, aber ohne Arthritis. Während eines DPO oder TPO wird der Beckenknochen an zwei bis drei Stellen geschnitten. Der Chirurg dreht die Segmente des Beckens und kann sie mit Platten und Schrauben befestigen. Das Ergebnis ist eine bessere Ball-in-Socket-Passform, die die Hüftlaxität verringert. Wenn die Hüftlaxität schwerwiegend ist, ist dies wahrscheinlich nicht die beste chirurgische Option.

Femurkopf-Ostektomie: Während einer FHO entfernt der Chirurg den Kopf des Femurs, einschließlich des Kugelteils des Hüftgelenks, so dass es keine schmerzhafte Bewegung des abnormen Gelenks mehr gibt.Der FHO lässt kein Gelenk an der Hüfte; Stattdessen ist es so konzipiert, dass sich die Muskeln in diesem Bereich anpassen und das Bein stützen können. Während der Erholung verändern die Muskeln im Hüftbereich die Funktion des Beines und des Beckens während der Bewegung. Das FHO wird nicht zu einer völlig normalen Hüftfunktion führen, aber es wird den durch Hüftdysplasie verursachten Schmerz stark reduzieren. Allerdings wird FHO generell nicht für größere Hunde empfohlen, da es kein tatsächliches Gelenk mehr gibt. Ein erhöhtes Gewicht erschwert es den Muskeln in diesem Bereich, die erforderliche Unterstützung ohne ein Hüftgelenk zu bilden.

Total Hip Replacement: THR ist eine große Operation, bei der die verformte Kugel und der Schaft entfernt und durch Implantate (aus Metall und Kunststoff) ersetzt werden. Die Implantate sind so konzipiert, dass sie genau wie eine normal funktionierende Hüfte passen und generell volle Bewegungsfreiheit erlauben. Erfolgreiche THR-Operationen heilen Hüftdysplasien, eliminieren Hüftschmerzen und ermöglichen eine normale Funktion des Hüftgelenks. THR kann nicht an jüngeren Hunden durchgeführt werden, da sie sich noch entwickeln. Wenn Sie einen jungen Hund haben und Ihr Chirurg THR empfiehlt, wird Ihr Hund medizinisch behandelt, bis er reif genug für den chirurgischen Eingriff ist. Da THR ein so bedeutendes chirurgisches Verfahren ist, wird es normalerweise nur für die schwersten Fälle empfohlen.

Nach der Hüftoperation Ihres Hundes Ihr Hund muss sich nach der Operation erholen, damit er richtig heilen und die bestmögliche Funktion wiedererlangen kann. Die Erholungszeit hängt von der Art der durchgeführten Operation und der individuellen Heilungsrate Ihres Hundes ab. Übungseinschränkung wird angefordert, aber dein Hund muss die Hüften auf eine kontrollierte Art auch bewegen. Die Physiotherapie ist ein wichtiger Teil des Genesungsprozesses, egal ob Sie es zu Hause mit Anweisungen Ihres Tierarztes machen oder Ihren Hund zu einem Rehabilitationspraktiker bringen.

Welche Option ist für Ihren Hund richtig?

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder Tierarzt über die zu erwartenden Risiken, Genesungszeiten, Erfolgsraten und Kosten der empfohlenen Optionen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie eine zweite Meinung einholen. Chirurgie ist ein ernsthafter Schritt, den man nicht leicht nehmen sollte. Betrachten Sie alle Faktoren vor dem Sprung. Ihr Hund wird es Ihnen danken.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel