Ursachen von Juckreiz oder Kratzen bei Kaninchen

Profil eines mittelhaarigen grauen und weißen Hasen. Getty Images / Maria Jeffs / EyeEm

Kaninchen sollten sich nicht mehr jucken als du. Wenn Ihr Haustier Kaninchen übermäßig juckt oder kratzt viel, dann haben sie möglicherweise ein Problem, das angesprochen werden muss. Verschiedene Dinge können dazu führen, dass ein Kaninchen juckt oder kratzt, aber glücklicherweise ist dieser Juckreiz behandelbar.

Kaninchenfellmilben

Cheyletiella parasitivorax sind mikroskopisch kleine Milben, die im Kaninchenfell vorkommen. Diese kleinen Milben können in einem kleinen Bereich an Ihrem Kaninchen beginnen, aber wenn sie unbehandelt bleiben, können sie sich über das Fell Ihres Kaninchens, in die Umgebung, in der sie leben, und sogar auf andere Kaninchen und Haustiere ausbreiten.

Cheyletiella sind blutsaugende Parasiten, die Ihren Hasen beißen müssen, um zu füttern. Dieses Beißen verursacht, dass Ihr Kaninchen juckt oder kratzt.

Fellmilben sind für andere Kaninchen sehr ansteckend. Wenn Sie andere Haustiere in Ihrem Haus haben und Ihr Kaninchen mit Cheyletiella diagnostiziert wird, sollte darauf geachtet werden, dass diese Parasiten nicht auf andere Tiere übertragen werden. Waschen Sie Ihre Hände nach der Handhabung Ihres Kaninchens, werfen Sie das Essen und die Bettwäsche in den Käfig und frieren Sie alle unbenutzten Lebensmittel und Bettwäsche ein, die Sie in einer Tierhandlung oder online gekauft haben. Milben können von solchen Gegenständen zu Ihnen nach Hause gebracht werden, so dass ein Einfrieren vor der Verwendung auch eine gute Möglichkeit ist, einen Befall zu verhindern. Auch wenn Ihr Hase nie nach draußen geht, kann er Fellmilben bekommen.

Fellmilben werden auch als "wandelnde Schuppen" bezeichnet, da sie oft gesehen werden, wie tote Haut an Ihrem Kaninchen herumbewegt wird, wodurch das Erscheinungsbild von beweglichen Hautzellen entsteht. Wenn dein Exotiker deinen Hasen mit diesen Milben diagnostiziert, werden sie höchstwahrscheinlich ein Medikament verschreiben, um die Milben zu töten, die dein Kaninchen nicht schädigen, wie Selamectin.

Over-the-counter-Produkte sind in der Regel nicht sicher für Kaninchen und Sie sollten immer Ihren Tierarzt vor der Verabreichung eines Produkts an Ihr Kaninchen konsultieren.

Kaninchen Läuse

Läuse sind zwar nicht so häufig wie andere Parasiten, befallen aber Kaninchen. Läuse sind artspezifisch, so dass Menschen und andere Haustiere, die keine Kaninchen sind, diese nicht bekommen können.

Die Behandlung ähnelt der von Fellmilben.

Flöhe auf Kaninchen

Viele Menschen glauben nicht, dass Kaninchen Flöhe bekommen können, aber die Realität ist, dass jedes Haustier mit Fell, einschließlich unserer Haustier-Hasen. Flöhe, wie Fellmilben, sind blutsaugende Parasiten, die Kaninchen beißen, was wiederum dazu führt, dass sie jucken oder kratzen. Flöhe legen jeden Tag ungefähr 40 Eier. Selbst wenn Sie nur ein oder zwei erwachsene Flöhe auf Ihrem Kaninchen sehen, haben sie wahrscheinlich schon Hunderte von Eiern gelegt. Flöhe können auch Menschen beißen, aber wir sind keine lebensfähigen Wirte für diese Schädlinge, so dass sie nicht nur von unserem Blut überleben können.

Indoor-Kaninchen können Flöhe genauso bekommen wie Outdoor-Kaninchen. Andere Haustiere im Haushalt können Ihren Kaninchenflöhen geben und wir können Flöhe von draußen verfolgen. Flöhe können ebenso wie andere Insekten wie Ameisen und Spinnen ihren Weg in unsere Häuser finden.

Mit einem Flohkamm können Sie Flöhe und Flohschmutz finden (ihre zylindrischen Fäkalien werden rot, wenn sie in einen nassen Wattestäbchen gerieben werden, um zu erkennen, dass es sich um verdautes Blut und nicht nur um Umweltverschmutzung handelt). Wenn Sie eines von beiden an Ihrem Kaninchen finden, dann müssen Sie Ihr Kaninchen und alle anderen Haustiere mit Fell im Haushalt mit einem sicheren Medikament behandeln, genau wie Sie es für Fellmilben tun würden.

Sie müssen auch die Umgebung behandeln, reinigen und alle Lebensmittel und Bettzeug einfrieren, die Sie können. Einige Kaninchenbesitzer verwenden auch Borsäurepulver in ihren Teppichen und verschiedene Sprays und Raumbomben, die in Zoohandlungen verkauft werden. Wenn Sie sich entscheiden, diese Produkte zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihr Kaninchen mindestens 24 Stunden außerhalb des Behandlungsraums ist.

Trockene Haut bei Kaninchen

Ihr Kaninchen kann trockene Haut entwickeln und jucken oder kratzen. Räume mit sehr niedriger Luftfeuchtigkeit, staubiger Umgebung, schlechter Ernährung und zu häufigem Waschen Ihres Kaninchens mit ungeeigneten Shampoos können dazu beitragen, dass Ihr Kaninchen trockene Haut bekommt. Wenn Sie die Ursache für die trockene Haut feststellen können, dann sollten Sie in der Lage sein, es umzukehren. Wenn Sie für die trockene Haut Ihres Kaninchens eine vorübergehende Linderung benötigen, stehen Kaninchen-sichere Spray-Produkte zur Verfügung.

Kaninchenohrmilben

Psoroptes cuniculiis

sind Ohrmilben des Kaninchens und verursachen Juckreiz und Kratzen. Ohrmilben können von Kaninchen auf Kaninchen übertragen werden. Waschen Sie Ihre Hände nach der Handhabung eines Kaninchens mit juckenden Ohren. Sie können Haarausfall um die Ohren, Schorf oder besonders schmutzig aussehende Ohren bei Kaninchen mit Ohrmilben bemerken. Das sind alles Anzeichen dafür, dass Ihr Kaninchen Ohrenmilben hat und seinen Tierarzt sehen muss. Eine Kopfneigung, ein geflipptes Ohr oder ein Kopfschütteln sind ebenfalls Anzeichen eines Ohrmilbenbefalls, da beide Ohren nicht immer betroffen sind.

Ohrmilben können leicht diagnostiziert und behandelt werden, und die Vorbeugung kann genauso durchgeführt werden, wie Sie verhindern würden, dass Ihr Kaninchen Fellmilben und Flöhe bekommt - indem Sie Lebensmittel und Bettzeug einfrieren, die vor der Verwendung aus der Tierhandlung gekauft wurden.

Allergien bei Kaninchen

Wie manche Menschen können Kaninchen empfindlich auf bestimmte Dinge reagieren und sogar Allergien haben, die dazu führen können, dass sie jucken oder kratzen. Normalerweise sind diese Allergien umweltbedingt und nicht lebensmittelbasiert, daher können Änderungen mit Bettzeug, Reinigern und Luftreinigern vorgenommen werden, um Ihr Kaninchen zu Hause komfortabler zu machen. Kaninchen können auch allergisch gegen Parasiten sein, wie z. B. gegen Fellmilben und Flöhe, wodurch ein Befall dieser Schädlinge für Ihr Haustier noch lästiger wird. Häufige Umweltallergene für Kaninchen sind Wäscheweichspüler und Waschmittel mit Kaninchen, die Decken haben. Die Verwendung von Weichmachern und Waschmitteln für Babys oder empfindliche Haut (duftfreie Sorten) ist oft am besten bei Kaninchen mit Allergien anzuwenden.

Hautreizungen bei Kaninchen

Neben Allergien können Kaninchen auch durch bestimmte Gegenstände irritiert werden, insbesondere wenn sie nicht für Kaninchen bestimmt sind.Shampoos, Conditioner, Sprays, Lufterfrischer, etc. können alle Hasen reizen. Wenn Sie ein neues Produkt, z. B. ein Shampoo, verwenden und am nächsten Tag Ihr Kaninchen juckt, kann das daran liegen, dass das Shampoo zu hart für die Haut Ihres Kaninchens war. Dies wird oft bei Produkten beobachtet, die für Hunde bestimmt sind, die an Kaninchen verwendet werden.

Ringworm bei Kaninchen

Ringworm ist eine Pilzinfektion, die durch zwei Hauptpilzarten (

Trichophyton mentagrophytes und Microsporum canis) zu Haarausfall, Juckreiz und Rot führt "ringworm" Läsionen bei Kaninchen. Es wird normalerweise mit topischen Salben oder oralen Medikamenten behandelt, die von Ihrem exotischen Tierarzt verschrieben werden. Kaninchen kontraktieren den Ringelflechten auf vielfältige Weise, einschließlich Kontakt mit einem anderen infizierten Kaninchen, Bürsten, die bei einem Kaninchen mit Ringelflechte verwendet wurden, und schmutzigen Umgebungen. Menschen können auch Ringelflechte von einem Kaninchen kontrahieren.

Die Hauptursache von Ringworm (sowie Milben und Flöhe) ist der direkte Kontakt mit einem anderen Kaninchen. Wenn Sie sich also dafür entscheiden, ein neues Kaninchen in Ihrem Haus willkommen zu heißen, sollten Sie es von Ihren anderen Kaninchen trennen, bis Sie sicher sind keine Infektion haben.

Hautinfektionen bei Kaninchen

Ein Kaninchen mit Verbrühungen im Urin, Kot, der längere Zeit mit der Haut Ihres Kaninchens in Kontakt gekommen ist, und eine insgesamt unsaubere Umgebung können dazu führen, dass Ihr Kaninchen eine Hautinfektion entwickelt. Diese Infektionen können Ihrem Kaninchen jucken und benötigen in der Regel verschreibungspflichtige Medikamente, um sie zu heilen. Anti-Juckreiz-Spray ist verfügbar, die sicher sind, auf Kaninchen zu verwenden, aber, wenn sie Wurzel des Problems nicht adressiert werden, stellen sie bloß vorläufige Entlastung zur Verfügung.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel