Zellulose Dämmgrundlagen: Einblasen, Feuer, Schallschutz und mehr

lose Füllung Zellulose Isolierung in einem Dachboden. Getty / slobo

Wenn Sie eine geblasene Dach- oder Wandisolierung installieren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich um ein Produkt namens Zellulosedämmung handelt.

Woraus besteht es? Warum Loose-Fill anstelle von Glasfasermatten installieren? Am wichtigsten, stellt Zelluloseisolierung eine Feuergefahr dar?

Zellulosedämmung ist im Wesentlichen Papier

Obwohl Zellulosedämmung seit vielen Jahren verwendet wird, kam sie erst in den 1970er Jahren in den USA und anderen Industrieländern weit verbreitet zum Einsatz.

Streng genommen kann Zellulosedämmung von jeder zellulären Pflanzenquelle (Maiskolben, Sisal, Sägemehl usw.) stammen. Aber im Allgemeinen wird es aus recycelten Zeitungen, Pappe, Büropapier und anderen Altpapierprodukten hergestellt.

Was ist loses Zellulose?

Es gibt verschiedene Arten von Zellulosedämmung, aber die häufigste Art, auf die Hausbesitzer treffen, ist lose Füllung.

Mit einem Isoliergebläse werden Zellulosepellets in Dachböden oder Wände geblasen (mit gebohrten Löchern, um den Zugang zu ermöglichen) und dürfen die Hohlräume füllen.

Auf die Cellulose wird kein Druck ausgeübt; Es ist erlaubt, sich im Laufe der Zeit niederzulassen.

Warum mit Papierprodukten isolieren, wenn Feuer eine Gefahr darstellt?

Das Ausgangspapier ist im Rohzustand brennbar. Während der Herstellung wird Zelluloseisolierung jedoch mit Boraten behandelt, die ein Flammschutzmittel der Klasse I sind.

Klasse I bezieht sich auf gewöhnliche Brennstoffe wie Holz und Papier, im Gegensatz zu Brennstoffen der Klasse II wie brennbare Flüssigkeiten, Fette, Benzin, Öl usw.

Dies ist ein Beweis für die Fähigkeit der Zellulosedämmung, Feuer zu verhindern eine Lötlampe benutzen, um einen Penny auf einem Bett aus Zellulose zu wölben, während du all das auf deiner Hand hältst. Dies zeigt zwei Dinge:

  • Auch wenn der Pfennig betroffen ist, wird die Zellulose rot werden, versengen und schwarz werden, aber sie wird nicht aktiv Feuer fangen.
  • Ihre Hand, nur ein paar Zentimeter tiefer, ist von der Hitze isoliert.

R-Wert von Cellulose für die Energieeffizienz

Cellulose mit lockerer Füllung hat einen R-Wert von etwa 3,5 pro Zoll Dicke, verglichen mit dem Glasfaser-R-Wert zwischen R3 bis R4 pro Zoll.

Glasfaserwalzen oder -vliese füllen die Hohlräume der Wände vollständiger, schon allein deshalb, weil die Wände geöffnet werden müssen, um die Vliese zu installieren. Daher wird Fiberglas als insgesamt besserer R-Wert als Zellulosedämmung betrachtet, wenn es um echte Leistung geht.

Loose-Fill-Cellulose im Vergleich zu Feuchtigkeit, Insekten und Ungeziefer

Keine flexible Isolierung funktioniert gut gegen Feuchtigkeit - egal ob lose gefüllte Zellulose oder Glasfasermatte oder -rolle.Starrer oder eingespritzter Schaum hält sich am besten gegen Feuchtigkeit.

Fiberglas ist besser gegen Feuchtigkeit als lose Füllung Zellulose, weil es weniger anfällig für Wasseraufnahme ist. Aufgrund seiner Dichte kann es jedoch lange Zeit Wasser speichern - lange genug, um Schimmel und Mehltau zu bilden.

Zellulose saugt mehr Feuchtigkeit auf und braucht lange - wenn überhaupt - austrocknen. Wenn Sie einen Daunenmantel oder einen Schlafsack besitzen, kennen Sie die Warnungen, dass dieses Isoliermaterial nicht nass wird: Feuchtigkeit senkt den R-Wert drastisch.

Bei Insekten und Ungeziefer ist die Zellulosedämmung wegen der Behandlung mit Boraten gut.

Wie grün und umweltfreundlich ist das?

Bei der Zellulose ist Umweltfreundlichkeit ein strittiges Thema.

Auf der einen Seite ist es grün, weil es zu 85% aus recycelten Materialien besteht. Die verbleibenden 15%, die aus der Borbehandlung bestehen, sind jedoch der Teil, der als weniger umweltfreundlich angesehen werden kann, da es sich um eine chemische Behandlung handelt.

Glasfaserisolierung kann auch recycelte Materialien verwenden. Owens-Corning, einer der größten Namen in der Produktion von Glasfaserisolierungen, berichtet, dass er zwischen 53% und 73% recyceltes Altmaterial verwendet.

Cellulose vs. Fiberglas: Welche Art zu verwenden?

Bei geschlossenen Wänden bleibt oft keine andere Wahl. Es sei denn, Sie gehen durch einige Umgestaltungen, wo die Wände geöffnet werden, müssen Sie in Isolierung einblasen.

Bei offenen Wänden installieren Sie eine Glasfaser-Rollenisolierung.

Auch in Haushalten wird der Spray-In-Schaum zu einer bevorzugten Methode der Wanddämmung.

Für Dachböden sind die Balken oft offen und zugänglich. Aufgrund von Hindernissen wie Drähten (und gerade wegen ihrer Leichtigkeit) wird Zellulosedämmung oft auch auf Dachböden geblasen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel