Zahnpflege Fragen

Tierarzt Zähne putzen. Vstock LLC / Getty

Ergänzung zu: Die Bedeutung von Zahnpflege für Haustiere Weitere Informationen finden Sie im Archiv der Tierärzte.

Gesunder Mund = Gesünderes Leben

Jedes Jahr wird der Monat Februar zum Monat "Heimtiergesundheit" erklärt. Verschiedene Organisationen, darunter die American Veterinary Medical Association (AVMA), die American Veterinary Dental Society, fördern Sensibilisierungskampagnen für Haustierzahngesundheit.

Der Februar ist nicht die einzige Zeit, um über gute Mundgesundheit nachzudenken.

Die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Haustiers in Form zu halten, hat neben dem frischen frischen Atem viele gesundheitliche Vorteile. Jetzt ist es an der Zeit, diese Untersuchung für Ihr Haustier zu planen, um die bestmögliche Zahngesundheit sicherzustellen.

Mein Haustier hat schlechten Atem. Sind schlechte Zähne und Zahnfleisch die Ursache?

Sehr wahrscheinlich, ja. Es ist jedoch sehr wichtig, einen Besuch beim Tierarzt zu planen. In seltenen Fällen können einige Krankheiten oder Situationen Mundgeruch in Abwesenheit oder zusätzlich zu Zahn- / Zahnfleischerkrankungen verursachen.

Erkrankungen wie Nierenversagen, Diabetes, Infektionen der Nasen- oder Gesichtshaut, Mundkrebs oder Situationen, in denen das Tier Kot oder andere Stoffe aufnimmt, können zu schlechtem Atem mit oder ohne Parodontitis führen.

Was verursacht den Mundgeruch bei Zahn- / Zahnfleischerkrankungen?

Schlechter Atem, medizinisch als "Halitosis" bekannt, resultiert aus der bakteriellen Infektion des Zahnfleisches (Gingiva) und des Stützgewebes, die bei Parodontitis (parodontal = Zahnumlauf) auftreten.

Was ist der Unterschied zwischen Plaque und Zahnstein?

Plaque ist eine Kolonie von Bakterien, gemischt mit Speichel, Blutzellen und anderen bakteriellen Komponenten. Plaque führt oft zu Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Zahnstein Zahnstein oder Zahnstein tritt auf, wenn Plaque mineralisiert (hart) wird und fest am Zahnschmelz haftet und das Zahnfleischgewebe erodiert.

Was kann passieren, wenn die Zähne meines Haustiers nicht gereinigt werden?

Sowohl Plaque als auch Zahnstein schädigen Zähne und Zahnfleisch. Die Krankheit beginnt mit dem Zahnfleisch (Zahnfleisch). Sie werden entzündet - rot, geschwollen und wund. Das Zahnfleisch trennt sich schließlich von den Zähnen und bildet Taschen, in denen sich mehr Bakterien, Plaque und Zahnstein ansammeln. Dies verursacht wiederum mehr Schäden und schließlich Zahn- und Knochenverlust.

Dies betrifft auch den ganzen Körper. Bakterien aus diesen entzündeten oralen Bereichen können in den Blutkreislauf gelangen und wichtige Körperorgane beeinflussen. Am häufigsten sind Leber, Nieren, Herz und Lunge betroffen. Antibiotika werden vor und nach einer Zahnreinigung verwendet, um die Ausbreitung von Bakterien durch den Blutkreislauf zu verhindern.

Aber mein Haustier ist erst 3 Jahre alt. Ist das nicht eine "alte Hund / Katze-Krankheit"?

Nein - Zahnkrankheiten sind nicht nur für ältere Tiere. Jedes Haustier hat individuelle Faktoren - Alter, Ernährung, Zahnanatomie - die eine Rolle bei der Entwicklung von Zahnbelag und Zahnstein spielen.

Text: Urheberrecht © Janet Tobiassen Crosby DVM. Alle Rechte vorbehalten.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel wurde nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Wenn Ihr Haustier Anzeichen von Krankheit zeigt, wenden Sie sich bitte so schnell wie möglich an einen Tierarzt.

Fortsetzung von Seite eins ...

Mein Haustier scheint nicht zu leiden. Haben sie orale Schmerzen?
Sie können sich nicht verbalisieren oder beschweren, wie ein Mensch es tun würde, aber Tiere fühlen höchstwahrscheinlich Schmerzen mit Parodontitis. Die Schmerzen können niedrig oder sehr ausgeprägt sein und variieren mit jedem Tier. Offensichtliche Anzeichen von oralem Schmerz können sein: "Klappern" von Zähnen während des Essens oder Pflegens, Speichelns, Aufschreiens und Verweigerns des Essens.

Bitte lesen Sie diesen informativen Artikel von einem Veterinärzahnarzt, Ben H. Colmery III, DVM, "Haustierzahnpflege - tut es weh"?

Mein Haustier hat neulich einen Zahn verloren. Es scheint ihm gut zu gehen. Muss ich etwas tun?
Ja - bitte sehen Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich, um die Tasche und andere Zähne zu überprüfen. Freigelegtes Gewebe kann sehr schmerzhaft sein und ist anfällig für Infektionen.

Mein Tierarzt hat eine Zahnbehandlung für mein Haustier empfohlen. Was soll ich erwarten?
Wenn Ihr Haustier viele Parodontitis hat, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich ein paar Tage vor dem Zahnersatz Antibiotika verschreiben. Dies reduziert die Infektion im Mund und die Ausbreitung von Bakterien über den Blutkreislauf. Haustiere müssen für eine vollständige Zahnreinigung narkotisiert werden. Scaling Tartar kann im Wachzustand durchgeführt werden, aber für eine gründliche mündliche Untersuchung und Reinigung müssen die Tiere anästhesiert werden. Die Zahnsteinentfernung bei einem wachen Tier, ohne die Zähne zu polieren, hinterlässt eine raue Oberfläche, die den Zahn für mehr Plaque und Zahnsteinansammlung prädisponiert, schneller.

Die meisten Tierärzte drängen darauf, dass vor der Anästhesie Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass alles andere in Ordnung ist.

Ihr Haustier wird anästhesiert, alle Medikamente oder Flüssigkeiten werden verabreicht, und der Tierarzt oder Tierarzt wird die Zähne skalieren, das Zahnfleisch (und alle Taschen) untersuchen, erkrankte Zähne extrahieren * und die Zähne polieren.

Die Ausrüstung, die auf den Zähnen Ihres Haustiers verwendet wird, ist ähnlich wie in einer Zahnarztpraxis.

* Es gibt andere Optionen - wie Wurzelkanäle, Kronen, etc. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über diese Optionen, oder suchen Sie eine Überweisung an einen Tierarzt.

Wie kann ich zu Hause die Zähne meines Haustiers pflegen?
Es ist wichtig, speziell für Hunde und Katzen bestimmte Produkte zu verwenden. Verwenden Sie keine menschliche Zahnpasta auf den Zähnen Ihres Haustiers. Produkte sind für Katzen und für] Hunde erhältlich. Ihr Tierarzt oder Tierarzt kann Ihnen die richtigen Techniken für Ihr Haustier zeigen. Manche Tiere tun gut mit einer Zahnbürste, andere nicht. Andere Produkte umfassen Finger-Tupfer, Zahntücher und Mundspülungen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welche Art von Produkt am besten für Ihr Haustier funktionieren würde. Im Idealfall sollten die Zähne wie beim Menschen täglich geputzt werden. Sogar einmal alle paar Tage wird eine große Hilfe sein.

Es ist wichtig, auch die Leckereien zu sehen.Die weichen, gummiartigen Leckereien können besonders schlecht für die Zähne sein - sie sind weich, klebrig und voller Zucker. Leckereien wie rohe Karotten für Hunde sind eine viel gesündere Wahl. Es gibt viele "Zahnbehandlungen" auf dem Markt, um Plaque und Zahnstein zu reduzieren.

Hat Ihr Haustier eine professionelle Zahnreinigung?
Gib deine Stimme ab!

Danke für Ihren Besuch und achten Sie in Zukunft auf weitere Q & A-Artikel!

Text: Urheberrecht © Janet Tobiassen Crosby DVM. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: "Öffne dich und sag Ahhhh" von sarah m scott auf Flickr

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel