Mäuse machen gute Haustiere für Kinder?

Haustiermaus in der Hand. Getty Images / Plougmann

Viele Kinder wollen ein Haustier, aber Eltern können vorsichtig sein. Die Eltern, nicht die Kinder, verstehen die Zeitinvestition mit der Reinigung und Fütterung eines Haustieres und die damit verbundenen Kosten, während die Kinder nicht einmal darüber nachdenken. Aber Eltern wollen zuerst sicherstellen, dass die Art des Haustieres, das ihre Kinder wünschen, ein gutes Haustier für sie sein wird. Pet Mäuse sind niedlich, klein, preiswert und sehr beliebt bei Kindern, vor allem, weil sie ihnen in vielen verschiedenen Animationsfilmen und Fernsehsendungen ausgesetzt sind.

Mäuse als Haustiere für Kinder

Wenn die Kinder (und Sie) etwas wollen, mit dem sie viel anfangen und spielen können, sind Heimtiere vielleicht nicht die Besten, da sie klein sind, schnell (für junge Hände so schwer zu handhaben) und kann ziemlich hart nippen, wenn sie Angst bekommen. Aber wenn Ihre Kinder ruhig und geduldig sind, könnte es möglicherweise funktionieren. Pet Mäuse können behandelt werden, aber sie brauchen eine sanfte Berührung und manchmal viel Geduld, wenn sie nicht sehr zahm sind. Wenn Sie also nach etwas zum Kuscheln suchen, sind Mäuse vielleicht nicht das Beste für jüngere Kinder, aber jedes Kind ist anders.

Wenn Ihre Familie jedoch eher nach einem Haustier Ausschau hält, als dass sie es beobachten kann (und kein Haustier ist), kann ein Paar oder eine Gruppe weiblicher Mäuse eine gute Wahl sein. Tiermäuse machen Spaß und sind für ein Kind nicht zu schwierig zu beobachten, obwohl die meisten Zuständigkeiten der Pflege den Eltern zufallen.

Mäuse sind sehr intelligent und brauchen nicht viel Platz.

Kinder beobachten gerne, wie sie auf Rädern laufen, Leckerchen in den Händen halten und ihre Lebensräume erkunden. Sie sind ruhige Haustiere, haben aber auch eine kurze Lebensspanne (1-2 Jahre), die für ein kleines Kind schwer sein kann.

Wie viele Mäuse sollten Sie bekommen?

Mäuse neigen dazu, in der Gesellschaft anderer Mäuse am glücklichsten zu sein, daher wird empfohlen, dass Sie mehr als einen bekommen (besonders für Frauen, da Männer kämpfen können).

Ein Paar oder eine Gruppe von Weibchen kommt normalerweise gut miteinander aus, aber um die Schwierigkeit der Einführung von Mäusen zu vermeiden, die sich nicht kennen, versuchen Sie, einige aus demselben Wurf zu bekommen (oder zumindest solche, die bereits zusammengelebt haben). Männliche Mäuse (aus demselben Wurf) können zurechtkommen, kämpfen aber manchmal und müssen möglicherweise getrennt werden. Zwischen diesem und der Tendenz intakter männlicher Mäuse, mehr zu riechen als die Mädchen, sind Frauen eine bessere Wahl für Kinder. Offensichtlich führt das Halten einer männlichen und weiblichen Maus zu vielen Nachkommen, so dass dies ebenfalls vermieden werden sollte.

Sicherheit von Mäusemäusen

Wie bei jedem Haustier sollten Ihre Kinder auch verstehen können, dass sie sich die Hände waschen müssen, nachdem sie eine Maus, ihr Essen oder irgendetwas in ihrem Käfig benutzt haben. Und natürlich müssen die Erwachsenen in der Familie bereit sein, die richtige Ernährung, Reinigung und Pflege der Mäuse zu unterstützen oder zu überwachen.Erwachsene sollten niemals 100% von einem Kind abhängig sein, um sich um ein Haustier zu kümmern.

Mäuse können durch Holz, Papier und sogar Plastik kauen, daher ist es von größter Wichtigkeit sicherzustellen, dass es keine Löcher in Ihrem Mauskäfig gibt, die von Ihrer Maus erzeugt wurden. Mäuse können sich durch sehr kleine Räume zwängen und werden verloren und möglicherweise verletzt, wenn sie entkommen können. Stellen Sie immer sicher, dass die Käfige sicher geschlossen sind, nachdem Ihr Kind mit der Maus gespielt hat.

Kinder, die mit Mäusen umgehen, sollten immer auf dem Boden sitzen. Mäuse können aus den Händen Ihres Kindes springen oder fallen und wenn Ihr Kind steht oder die Maus auf einem Tisch steht, überlebt die Maus den Fall möglicherweise nicht.

Herausgegeben von Adrienne Kruzer, RVT