EMD BL2 Lokomotive

Die HO Scale BL2 setzt mit der Einführung von Life-Like einen neuen Standard - eine interessante Auswahl an Prototypen, um neue Wege zu beschreiten. © 2012 Ryan C Kunkle, lizenziert

Eine Übergangslokomotive zwischen der EMD F-Serie und "Geeps". Die BL2 ist am besten für ihr unverwechselbares Styling im Gegensatz zu den Rekordverkaufszahlen bekannt.

Prototyp Historie

Builder: General Motors, Abteilung für Elektro Motive (EMD)
AAR Typ: BB
Baujahr: 1948 - 1949
Anzahl Gebaut: 58
Leistung: 1, 500
Motor: 16-567B

Während EMD mit "Planwagen" großen Erfolg und Marktdominanz hatte F - Einheiten, die Großraum - oder "Taxi" - Einheiten hatten Einschränkungen, wenn es um die Arbeit in den Werften und um das Schalten ging.

Die Sicht aus der Kabine war sehr eingeschränkt, besonders nach hinten. Außerdem fehlte den Lokomotiven ein bequemer und sicherer Platz für die Bremser, um während dieser häufigen Züge ein- und auszutreten oder kurze Strecken zurückzulegen.

Da die Konkurrenz von anderen Herstellern kam, vor allem von der RS-1-Lokomotive und den Nachfolgern von ALCo, benötigte EMD eine Lokomotive, um die Rolle des Straßenwechslers zu erfüllen.

Ihr erster Versuch war der BL1. Die BL stand für "Branch Line" und wies auf die leichteren und vielfältigeren Aufgaben hin, für die sie gebaut wurde. Die Lokomotiven verfügten über eine Mechanik, die auf der sehr beliebten F3-Lokomotive basierte, und konnten mit einem Dampfgenerator für den Personenverkehr ausgerüstet werden. Diejenigen mit diesem Merkmal könnten durch einen zusätzlichen Abgaskamin zwischen den Windschutzscheiben für den in der kurzen Haube untergebrachten Generator identifiziert werden.

Der größte Unterschied zwischen der F3 und der BL1 war die Karosserie. Obwohl der BL1 immer noch einen Körper mit voller Breite aufwies, verfügten die Seiten über einen konischen und eingelassenen oberen Teil, eine abgerundete kurze Kapuze und Plattformen an jedem Ende.

Dies verbesserte die Sicht und den Zugang für die Crews, aber die meisten stimmten darin überein, dass es wenig für die Ästhetik der Lokomotive getan hat. Es machte auch die Wartung schwieriger.

EMD hat eine kleine Änderung vorgenommen, bei der die pneumatische Drosselklappe durch ein konventionelleres elektrisches Modell zwischen BL1 und BL2 ersetzt wurde - es gab keine externen Spotting-Unterschiede.

Insgesamt wurden nur 58 Kuriositäten verkauft.

Obwohl das BL2-Design selbst ein Fehler war, war es ein wichtiger Schritt in EMDs Designs. Die große Nachfrage nach einer Rangierlokomotive wurde durch den Verkauf konkurrierender Hersteller eindeutig bewiesen, so dass EMD wieder an den Start ging.

Die nächste Lokomotive, die vom Band rollen sollte, war ein "General Purpose" -Motor, von dem ein Designer sagte, er sei "so hässlich, dass keine Eisenbahn, die etwas auf sich hält, jemals in der Nähe einer Hauptstrecke fahren würde." Diese Lokomotive war die GP7. Und diese Vorhersage, zumindest für EMD, wurde glücklich und vollständig entlarvt.

Obwohl die BL2 nur in kleinen Stückzahlen von einer Hand voller Eisenbahnen gekauft wurde, viele von ihnen kleinere Linien, hat die BL2 immer einen treuen Anhänger gehabt. Von den 58 gebauten, bleiben mindestens 7 heute. Viele von diesen sind betriebsfähig und treiben Ausflugszüge im ganzen Land an.

Obwohl die Karosserie die Wartung nicht so einfach macht wie ein GP, ​​schützt sie die gleiche zuverlässige Mechanik. Und während das Styling nicht so universell ansprechend ist wie ein "Bulldoggen" F-Gerät, ist das unverwechselbare Flair sicherlich anziehend für Touristen.

Original Operating Railroads

- enthält alle Produktionsvarianten

  • Bangor und Aroostook - 8
  • Boston und Maine - 4
  • Chesapeake und Ohio - 14 (alle für die Tochtergesellschaft Pere Marquette bestellt, die in der C & O nach Lieferung)
  • Chicago und Eastern Illinois - 2 (C & EI erwarb ebenfalls den Demonstrator BL1.)
  • Chicago, Indianapolis und Louisville (Monon) - 9
  • Chicago, Rock Island und Pacific - 5 < Florida Ostküste - 6
  • Missouri Pacific - 8
  • West Maryland - 2
  • Modelle

Die BL2 wurde in den letzten 50 Jahren in vielen Maßstäben mehrfach modellhaft reproduziert. Viele der frühen Modelle waren nach heutigen Maßstäben ziemlich Spielzeug-ähnlich, aber der BL-2 wurde auch von Life-Like als der führende Motor in ihrer "Proto 2000" -Linie von Lokomotiven gewählt, die die Messlatte für lauffähigen Kunststoff höher legte Modelle. Während diese Linie nun von Walthers übernommen wurde und einige der anderen Modelle ab 2016 neu aufgelegt wurden, ist der BL2 seit etwa zwei Jahrzehnten nicht mehr produziert worden.

Modelle können häufig bei Tauschbörsen und Online-Auktionen gefunden werden, jedoch auch ältere Versionen und Modelle anderer Hersteller in anderen Maßstäben.

Die Liste der Modelle enthält alle bekannten Modelle des BL2, die bis zu diesem Zeitpunkt hergestellt wurden.

N Maßstab:

Lebensecht HO Maßstab:
AHM (vergriffen, spielzeugähnliches Modell) Life-Like Proto 2000 (nicht mehr hergestellt) S Maßstab: < BTS (nur Shell)
O Anzeige: MTH (Premier), Williams (jetzt Bachmann)

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel