Floradora Cocktail: Eine klassische Straight vom Broadway

Der Floradora ist ein klassischer Cocktail, den Sie vielleicht nicht kennen, aber Sie sollten wissen, weil es ein wirklich fabelhafter (und ziemlich sexy) Gin-Drink ist . Es ist halb süß, groß und erfrischend und wunderschön rosa. Man könnte den Floradora sogar das originelle Mädchengetränk nennen. '

Der Cocktail wurde nach dem ersten Broadway-Hit in den 1900er Jahren benannt. Der Name wurde ursprünglich "Florodora" nach dem Künstlernamen geschrieben und der Cocktail war ein Hit in New York High Society direkt durch die 50er Jahre.

Ursprünglich wurde das Getränk mit Himbeersirup hergestellt, aber jetzt fast ausschließlich mit Framboise Likör (Himbeergeschmack). Es gibt eine Reihe von Himbeerlikören, wobei Chambord (schwarze Himbeere) am häufigsten in den heutigen Floradora-Cocktails enthalten ist.

Was Sie brauchen

  • 1 1/2 Unzen Gin
  • 1/2 Unze frischer Limettensaft
  • 1/2 Unze Framboise Likör
  • 4 Unzen Ginger Ale

Wie man es macht

  1. Gießen Sie den Gin, den Limettensaft und den Framboise in ein mit Eis gefülltes Longdrinkglas.
  2. Top mit Ginger Ale.
  3. Mit einem Limettenkeil garnieren.

Die Geschichte des Floradora-Cocktails

Um die Geschichte des Cocktails zu verstehen, muss man ins Theater schauen. Wenn Sie dachten, dass nur moderne Filme Getränke in der Bar inspiriert haben, dann würden Sie überrascht sein, dass es keine neue Praxis ist.

Vor der Prohibition und um die Wende zum 20. Jahrhundert waren Bühnenproduktionen am Broadway der Höhepunkt der Modeszene.

Wie Eric Felton in seinem Buch " How's Your Drink? schreibt, zitiert ein Artikel aus dem Jahr 1913 einen" Maitre d ', der sagt, die Frauen "bestehen darauf, dass sie etwas Neues haben Cocktails gemacht, und sie müssen nach etwas benannt werden, das sie interessiert. " " Florodora

"war ein Comedy-Musical, das sein Debüt am Lyric Theatre in London im Jahr 1899 gab. Es ist voller Tanz und eine Besetzung von sechs sehr schönen Frauen. Es gab sein amerikanisches Debüt im New Yorker Casino Theatre im Jahr 1900 und lief für erstaunliche 505 Auftritte. Das Musical wurde schnell zum Gesprächsthema der Stadt, mit Kritikern, die es als "schmutzig" bezeichneten, und einem, das "kein anständiger Mensch an einen Besuch denken würde". Es heißt, dass wohlhabende Männer an Aufführungen teilnehmen würden, in der Hoffnung, die Aufmerksamkeit einer der tanzenden Schönheiten zu erregen, und viele taten es. Fun Fact:

Es wird gesagt, dass eine Frau für eine Rolle als Florodora-Mädchen betrachtet werden muss, eine brünette oder rote Kopf, wiegen nicht mehr als 130 Pfund und 5 Fuß 4 Zoll sein. Es ist ziemlich konträr zu den heutigen Chorus Girls.

Insgesamt 70 Frauen haben während ihrer Produktionen im Casino und an anderen Orten die sechs Refrainlinien des Stücks durchlaufen.Sie waren bekannt als "The Florodora Sextette" und "The English Girls". ' Viele der Tänzer benutzten die Produktion als Katalysator, um sich in Reichtum zu verheiraten und waren dabei recht erfolgreich. Dies erklärt die hohe Trendwende, die die Produzenten schließlich stoppen, indem sie verhindern, dass sich die Frauen nach den Auftritten mit der Menge verbrüdern.

Angesichts des großen Erfolges von "

Florodora

" und der Forderung der High Society nach neuen Theater-Cocktails war der Floradora-Cocktail geboren. Es hat die verführerische Süße und den hohen Stil, die diese Menge ansprechen würde und die rosa Farbe passt perfekt zum Thema. Der Cocktail ist in vielen Barkeeper-Büchern über den größten Teil des Jahrhunderts erschienen und hat in diesem neuen Jahrhundert eine Renaissance erlebt. Das Floradora ist wirklich ein atemberaubendes Getränk und die Geschichte macht es nur viel interessanter.

Kaufen Sie Eric Feltons "

Wie ist Ihr Getränk?

" bei Amazon Wie stark ist das Floradora? Je nach Höhe Ihres Glases kann der Floradora ein sehr leichter Cocktail sein, der viele Frauen anspricht. Mit Chambord, einem 80-proof Gin, und einem 4-Unzen Pour von Ginger Ale, ist es eine empfindliche 9% ABV (18 Beweis).

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel