Wie man das Aquarium bekämpft Pest-Hydra

Hydra. Rabe

Übersicht

  • Namen: Hydra, Süßwasserpolyp
  • Krankheitsart: Pest
  • Ursache / Organismus: Gattung Hydra

Beschreibung

Hydra ist ein Weichkörper-Süßwasserpolyp, der manchmal zufällig in Süßwasseraquarien eingeführt wird. Hydra besteht aus einem röhrenförmigen Körper mit einem klebrigen Fuß an einem Ende und einem Dutzend Tentakeln am anderen Ende. Diese Tentakel besitzen stechende Zellen, die es der Hydra ermöglichen, ihre Beute zu immobilisieren. Wie die Quallen hat Hydra kein Gehirn, kein Atmungssystem oder sogar Muskulatur, aber sie stellen eine echte Gefahr für das Süßwasseraquarium dar.

Ein kleiner Schädling, der nur einen Zentimeter misst und Fischbrut und kleine erwachsene Fische tötet und frisst. Außerdem vermehren sie sich schnell, indem sie Knospen bilden, die zu neuen Hydra wachsen, die abbrechen und sich selbständig machen. Obwohl sie im Allgemeinen ihren Fuß lassen und an einer Stelle bleiben, sind Hydra durchaus in der Lage, sich zu bewegen. Alles, was sie tun müssen, ist, ihren Fuß loszulassen und zu einer neuen Stelle zu schweben, oder langsam in den Wurm zu ziehen, indem sie abwechselnd ihre Tentakel und ihren Fuß anlegen und loslassen.

Aufgrund ihrer Fortpflanzungsfähigkeit, ihrer Fähigkeit, sich zu bewegen, wenn sie sich entscheiden, und ihrer Fähigkeit, Beute zu essen, die um ein Vielfaches größer ist, ist klar, warum Hydra in einem Süßwasseraquarium nicht willkommen ist.

Behandlung

Wenn Hydra in ein Aquarium eingeführt wird, sind sie schwer zu bestrahln, aber nicht unmöglich. Wenn Sie Glück haben, einen sehr kleinen Befall zu haben, können Sie die Hydra physisch entfernen.

Künstliche Pflanzen und Gesteine ​​können aus dem Tank entfernt und 10 bis 15 Minuten in eine 10% ige Bleichlösung getaucht werden. Anschließend werden sie gewaschen und mit klarem Wasser gespült und luftgetrocknet.

Eine nicht-intrusive Möglichkeit, Hydra zu eliminieren, ist es, Fische hinzuzufügen, die sie essen. Three Spot (Blue) Gouramis sind besonders gefräßige Konsumenten von Hydra.

Auch Paradiesfische und Mollys lieben Hydra. Teichschnecken werden auch Hydra verschlingen.

Wenn das Hinzufügen von Fisch oder Schnecken für Sie nicht möglich ist, kann Wärme verwendet werden. Sie müssen jedoch Ihre Fische entfernen oder sie werden gekocht. Sobald der Fisch umgesiedelt ist, stellen Sie die Temperatur des Wassers für mindestens zwei Stunden auf mindestens 40 Grad Celsius ein. Die Hitze zurückdrehen, den Kies leicht absaugen und einen großen Wasserwechsel durchführen (ca. 50%). Stellen Sie sicher, dass die Temperatur auf das vorherige Niveau gesunken ist, bevor Sie den Fisch wieder einführen.

Chemische oder medizinische Behandlungen sind verfügbar, die Hydra ausmerzen, aber bedenken Sie, dass manche Pflanzen, Schnecken und sogar die Fische selbst schädigen können. Sie können sich auch auf die nützlichen Bakterien auswirken, daher sollten sie normalerweise als letzter Ausweg betrachtet werden.

Zu ​​den chemischen Optionen gehören Kupfersulfat und Kaliumpermanganat, die Sie in Ihrem örtlichen Fischgeschäft erwerben können. Befolgen Sie die Dosierungsanweisungen auf dem Produkt. Viele der Anti-Glukose-Medikamente sind auch wirksam gegen Hydra, insbesondere solche mit Formalin, wie ParaGuard.

  • Entferne die Hydra physisch aus Glas, Steinen und Pflanzen.
  • Füge Gouramis, Paradisefish oder Mollies dem Tank hinzu.
  • Füge Pondschnecken dem Tank hinzu.
  • Entferne den Fisch und erhitze den Tank auf 104F (40C) 2 Stunden
  • Verwenden Sie Chemikalien wie Kupfersulfat und Kaliumpermanganat
  • Verwenden Sie Anti-Gingiva-Medikamente

Vorbeugung

Im Gegensatz zu dem, was manche sagen mögen, erscheint Hydra nicht auf mysteriöse Weise wegen schlechter Tankpflege. Hydra muss von einer externen Quelle eingeführt werden. Sobald es da ist, wird eine Fülle von Nahrungsquellen das Wachstum fördern. Ein sauberer Tank zu halten und eine Überfütterung zu vermeiden, verhindert, dass Hydra, das in den Tank gelangt, sich schnell vermehrt, was Ihnen Zeit gibt, mit dem Problem fertig zu werden.

Sorgfältige Inspektion von lebenden Pflanzen, bevor sie in den Tank gegeben werden, helfen dabei, Hydra nicht versehentlich einzubringen. Ein noch proaktiverer Ansatz besteht darin, die Pflanzen für 5 bis 10 Minuten in einem Liter Wasser mit einem Esslöffel Alaun darin zu tränken.

Das gleiche gilt für Steine. Nach dem Einweichen gut mit klarem Wasser abspülen.

Lebendfutter eignet sich hervorragend, um Fisch für die Zucht zu konditionieren und für eine gute Nährstoffbilanz zu sorgen. Wenn die Lebendnahrung jedoch direkt aus Süßwasserteichen oder -dämpfen gewonnen wird, besteht ein erhebliches Risiko, gleichzeitig Hydra zu sammeln. Gefrorene Lebensmittel zu verwenden oder eigene Lebendfutter zu züchten ist weniger riskant.

  • Regelmäßige Tankwartung
  • Überfütterung vermeiden und nicht gefressenes Futter sofort entfernen
  • Lebendige Pflanzen vor dem Hinzufügen sorgfältig prüfen
  • Lebende Pflanzen in Alaunlösung einweichen, bevor sie in den Tank gegeben wird
  • Lebende Lebensmittel aus Süßwasser vermeiden Teiche, Bäche oder Seen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel