Interessante Alexandrit Fakten und Geschichte

David Weinberg / Wikipedia Commons

Alexandrit gehört zu den Edelsteinen, die jeder gerne besitzen würde, aber nur wenige tun es, weil es so selten und teuer ist. Wenn Sie einen großen Alexandritstein geerbt haben, lassen Sie ihn testen, denn es ist möglich, dass es ein synthetischer Stein ist.

Diese 21 Alexandrit-Fakten werden ein wenig mehr Aufschluss darüber geben, warum der Geburtsstein im Juni so wertvoll ist:

Was ist Alexandrit?

  1. Alexandrit ist ein Teil der Chrysoberyl-Familie mit Chrysoberyl-Katzenauge.
  1. Alexandrit erscheint im Sonnenlicht blau-grün und unter künstlichem Licht rötlich-violett wie eine Glühbirne.
  2. Die Farbwechselqualität bei Alexandrit ist auf Spuren von Chrom zurückzuführen. Chrom ist auch das Spurenelement, das Beryll-Smaragdgrün macht.

Wann wurde Alexandrit entdeckt?

  1. Der französische Mineralist Nils Gustaf Nordenskiöld entdeckte im Jahre 1834 im Ural Russlands Alexandrit. Einige Quellen deuten jedoch darauf hin, dass der Stein bereits Ende des 18. Jahrhunderts gefunden wurde.
  2. Als Nils Gustaf Nordenskiöld zum ersten Mal Alexandrit in Russland fand, hielt er den Stein für einen Smaragd.
  3. Der Edelstein wurde nach dem russischen Zaren Alexander II. Benannt, der 1881 ermordet wurde.
  4. Auch wenn dieser Edelstein keine lange Geschichte hat, ist er doch stark mit Glück verbunden und soll die Kreativität fördern. und Fokus.
  5. Die Minen im russischen Ural produzieren keine großen Mengen Alexandrit in Edelsteinqualität mehr.
  1. Alexandrit wird heute in Teilen Afrikas, Brasiliens und Sri Lankas abgebaut, obwohl der Edelstein immer noch äußerst selten und wertvoll ist.
  2. Die meisten großformatigen Alexandrit-Edelsteine ​​finden sich in antiken russischen Stücken aus der viktorianischen Ära. Viktorianischer Schmuck aus England zeigte auch Alexandrit-Edelsteine, aber sie waren normalerweise viel kleiner.

Wie selten ist Alexandrit?

  1. Natürlicher Alexandrit ist seltener als Diamanten und kostspieliger als Smaragd, Rubin und Saphir.
  2. Jeder Alexandrit über 3 Karat ist höchst ungewöhnlich. Kleinere Steine ​​sind für kommerzielle Juweliere leichter verfügbar.
  3. Hochwertiger natürlicher Alexandrit kann mehr als 30.000 $ pro Karat kosten.
  4. Die Preisfindung von Alexandrit basiert hauptsächlich auf der Stärke der Farbänderung und der Reinheit des Farbtons.
  5. Im Gegensatz zu vielen anderen Edelsteinen bleibt natürlicher Alexandrit oft unbehandelt.
  6. Alexandrit wechselt nicht nur die Farben, sondern kann in extrem seltenen Fällen auch Chatoyancy oder den Katzenaugeneffekt aufweisen. Dies ist der Fall, wenn eine weiße Linie die Mitte des Edelsteins entlang scheint und sich bewegt, wenn sich der Stein unter einer Lichtquelle bewegt.
  7. Aufgrund der intensiven Farbveränderung in Alexandriten sind Farbveränderungsfähigkeiten in anderen Edelsteinen als der Alexandrit-Effekt bekannt geworden.

Was ist synthetischer Alexandrit?

  1. Aufgrund der Seltenheit des Edelsteins sind seit Anfang des 20. Jahrhunderts viele Arten von Imitationen und Synthetik auf dem Markt. Fake Alexandrit aus den 1920er Jahren wurde aus dem Mineral Korund (Saphir und Rubin) gemacht und dann mit Chrom oder Vanadium geschnürt, um den Effekt der Farbänderung zu schaffen.
  2. Synthetischer Alexandrit aus Chrysoberyll gibt es seit den 1960er Jahren. Es ist ein sehr kostspieliger Prozess, so dass diese Art von synthetischem Alexandrit immer noch sehr teuer ist.

Berühmter Alexandrit

  1. Der Smithsonian besitzt den größten bekannten facettierten 66 Karat Alexandrit in seinem Museum.
  2. Das größte ungeschnittene Edelsteinsandstück, das jemals gefunden wurde, ist der Sauer-Alexandrit, der 122, 5400 Karat wiegt und 1967 in Bahia, Brasilien, gefunden wurde.

Weiterlesen: 10 Unglaubliche Alexandritringe für jedes Budget <