Die Pornographie in der Heirat-Debatte

Andrew Brookes / Getty Images

Wenn Sie entdecken, dass Ihr Partner Pornografie im Internet oder ein Video betrachtet, haben Sie möglicherweise eine Vielzahl von Emotionen, die von Gleichgültigkeit über Neugierde bis hin zu Wut reichen können. .. Für einige Leute gibt es ein Gefühl von "Was ist die große Sache?" wenn man über Pornographie spricht. Andere betrachten Pornografie als beleidigend, erniedrigend, abstoßend und als eine Form von virtueller Untreue.

Da sexuell explizites Material von Individuen beiderlei Geschlechts unterschiedlich wahrgenommen wird, gibt es eine Debatte darüber, ob Pornographie eine Ehe verletzen kann oder nicht.

Pornografie wird nicht nur nach Geschlecht, sondern auch nach religiösem und kulturellem Hintergrund unterschiedlich wahrgenommen. Es hört dort nicht auf. Geistliche Fachkräfte und Geistliche haben ihre Kommentare.

Nachteile: Gründe, warum Menschen Pornographie glauben, verletzt Ehe

  • Schuld, Misstrauen und Wut über Pornographie können Ihre Ehe auseinander reißen.
  • Wenn Sie sich Pornografie zuwenden, kann Ihr Ehepartner sich aus Ihrer Beziehung zurückziehen, weil er von seinen Phantasien sofort befriedigt wird.
  • Wenn dein Partner Pornos sieht, fühlst du dich vielleicht respektlos, nimm es persönlich und glaubst, dass du nicht genug bist. Dies kann einen Keil in Ihrer Ehe schaffen.
  • Pornographie könnte es Ihrem Partner erschweren, Sex als eine liebevolle Form der Kommunikation zu sehen. Infolgedessen kann Pornografie die sexuelle Befriedigung in Ihrer Ehe verringern.
  • Porno kann, aber nicht immer, zu einer Sucht werden, während der Porno die Arbeit, Hobbys und andere Beziehungen beeinträchtigt.
  • Regelmäßiges Anschauen von Pornofilmen zusammen mit häufiger Selbstbefriedigung kann die Fähigkeit eines Mannes beeinträchtigen, Sex zu genießen und eine Erektion aufrechtzuerhalten, die als erektile Dysfunktion (ED) bezeichnet wird.
  • Das Ansehen von Pornographie kann zu übermäßiger Schuld, Scham und negativen Gefühlen aufgrund religiöser Erziehung, gegenwärtiger religiöser Überzeugungen und anderer familiärer Werte führen, die in der Herkunftsfamilie gelehrt werden.

Pros: Gründe, warum Menschen Pornographie glauben, verletzen keine Ehen

  • Eine Frau denkt vielleicht: "Wie kann er sagen, dass er mich liebt und sich diesen Schmutz ansieht?" Eine hübsche Frau zu betrachten bedeutet nicht, dass ein Mann es nicht liebt, seine Frau zu lieben. Es ist ein ganz anderer Teil ihres Lebens, der von ihrer Ehe getrennt ist.
  • Einige Sexualwissenschaftler glauben, dass eine sexuelle Beziehung verbessert werden kann, wenn die Fantasie frei ist. In der Tat können Sexualtherapeuten gegenseitige Porno-Überwachung empfehlen, um bei Problemen mit dem sexuellen Verlangen oder anderen sexuellen Störungen zu helfen.
  • Viele glauben, wenn deine sexuelle Intimität nicht durch die Pornobetrachtung deines Partners ersetzt wird, dann sollte es kein Problem in deiner Ehe sein.
  • Viele Leute behaupten, dass, wenn dein Partner Pornos sieht, es dir nur schaden kann, wenn du es zulässt. Wenn Sie nicht unsicher sind und ein gutes Selbstbild haben, sollte der Pornobedarf Ihres Partners Sie nicht verletzen.
  • Es wird Ihrer Ehe wahrscheinlich nicht schaden, wenn die Person, die Pornos betrachtet, eine enge intime und sexuelle Beziehung zu Ihnen unterhält, die Verantwortlichkeiten bei der Arbeit und zu Hause aufrecht erhält und so weiter.

"Laut einer Studie des verstorbenen Alvin Cooper vom Silicon Valley Psychotherapy Center sagten Menschen, die weniger als eine Stunde pro Woche in irgendeiner Art von Online-Sexualität tätig waren, dass sie nur geringe Auswirkungen auf ihr Leben hatten. Mehr Stunden pro Woche sagten, dass es sowohl ihr Selbstbild als auch ihre Gefühle über ihre Partner beeinflusste.

Überall zwischen einer und zehn Stunden pro Woche ist mehrdeutiges Terrain. Es kann nur ein Weg sein, Stress loszulassen, aber wie Cooper gezeigt hat "Das Internet ist ... eine sehr mächtige Kraft, mit der die Menschen schnell ein Problem entwickeln können, wie Crack-Kokain." Liza Featherstone über PsychologieToday. com

Mit Pornographie über andere reden

Dieses Thema mit Vertrauen und Ehrlichkeit diskutieren, ohne Die gegenseitige Beschuldigung stellt den ersten Schritt im Umgang mit Pornografie dar. Sexualtherapeuten schlagen vor, dass die Partner nicht versuchen, die Gedanken eines anderen zu zensieren oder sich gegenseitig zu beleidigen, um anstößiges Material zu sehen. Das sexuelle Vergnügen der le liegt bei jedem Paar.

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

  • Ist Porno Ihre Ehe zu zerstören?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel