Die Zeichen, Diagnose und Behandlung von Parvo in Hunden

PeopleImages / DigitalVision / Getty Images

Hunde-Parvovirus (auch Parvo genannt) bei Hunden ist eine sehr ansteckende und potentiell tödliche Viruserkrankung bei Hunden. Am häufigsten verursacht Parvovirus Gastroenteritis oder eine Entzündung des Magens und des Darms.

Über Parvovirus

Hunde-Parvovirus ist ansteckend und kann in der Umwelt mehrere Monate überleben (manche Experten sagen sogar 2 Jahre), und es ist auch resistent gegen viele Desinfektionsmittel.

Eine Infektion kann direkt durch Kontakt mit infizierten Hunden auftreten, aber auch durch indirekten Kontakt mit kontaminierten Oberflächen und Objekten. Es wird geschätzt, dass Parvovirus in 16 bis 48% der Fälle tödlich verläuft. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Tierarzt, wenn Ihr Hund Anzeichen von Parvovirus aufweist.

Risikofaktoren

Hunde jeden Alters können je nach Impfung Parvo bekommen, aber manche Hunde sind anfälliger als andere:

  • Welpen im Alter von 6 bis 20 Wochen sind am anfälligsten ( Es dauert einige Zeit, bis die Impfserie vollständig geschützt ist).
  • Ungeimpfte Hunde.
  • Bestimmte Rassen haben ein erhöhtes Risiko für Parvoviren, einschließlich Rottweiler, American Pit Bull Terrier, Dobermann und Deutsche Schäferhunde.
  • Hunde, die unter Stress stehen oder andere Darminfektionen (einschließlich Würmer) oder andere Gesundheitsprobleme haben, können einem höheren Risiko ausgesetzt sein.

Anzeichen und Symptome von Parvovirus

Wenn Ihr Hund folgende Symptome hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Wenn Parvovirus die Ursache ist, ist eine frühzeitige Behandlung unerlässlich. Häufige Anzeichen von Parvoviren sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall (kann blutig sein)
  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber

Parvovirus-Diagnose

Eine vorläufige Parvovirus-Diagnose kann gestellt werden basierend auf dem Alter, Impfverlauf, Symptome und körperliche Untersuchung. Die Bestätigung der Diagnose erfolgt durch den Nachweis des Virus in einer Stuhlprobe mit einem Schnell-Test-Kit.

Manchmal werden andere Tests wie Bluttests empfohlen.

Behandlung von Parvovirus

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab und zielt darauf ab, Symptome zu managen, bis der Virus seinen Lauf nimmt. Fluid-Therapie zur Bekämpfung der Dehydratation ist äußerst wichtig. Manchmal werden Medikamente angewendet, um das Erbrechen zu reduzieren. Antibiotika können zur Bekämpfung sekundärer bakterieller Infektionen eingesetzt werden, und in sehr schweren Fällen können Blut- oder Plasmatransfusionen verabreicht werden. Hospitalisierung ist in der Regel erforderlich.

Prävention von Parvovirus

Impfung ist die beste Verteidigung gegen Parvovirus. Ihr Tierarzt wird Ihnen eine für Ihren Hund geeignete Impfung empfehlen. Bei Welpen wird der erste Impfstoff typischerweise im Alter von etwa 6-8 Wochen gegeben und alle 4 Wochen bis zum Alter von 16 bis 20 Wochen wiederholt, wobei danach jährlich Impfstoffe verabreicht werden.

Bis die Welpen ihre letzte Impfung erhalten haben, ist es ratsam, vorsichtig mit anderen Hunden und Orten zu sein, an denen Hunde häufig defäkieren (z. B. Hundeparks), um die Exposition so weit wie möglich zu vermeiden.

Da der Virus so lange überlebt, wenn Sie einen Hund mit Parvovirus in Ihrem Haus hatten, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie einen neuen Welpen oder ungeimpften Hund für mindestens 6 Monate (möglicherweise länger) vorstellen. Besprechen Sie die Risiken mit Ihrem Tierarzt.

Hauspflege und Desinfektion

Ein Hund mit Parvovirus sollte von anderen Hunden, insbesondere Welpen, isoliert werden. Ein infizierter Hund kann das Virus für 3 Wochen oder länger ablegen, wenn er krank ist (halten Sie Ihren Hund während dieser Zeit zu Hause, um zu vermeiden, dass das Virus auf andere Hunde übertragen wird).

Parvovirus ist resistent gegen viele Desinfektionsmittel. Eine Lösung von einem Teil Bleichmittel zu 30 Teilen Wasser ist wirksam, kann aber nur auf bleichsicheren Gegenständen verwendet werden. Andere Desinfektionsmittel, die als wirksam gegen Parvovirus gekennzeichnet sind, können ebenfalls verwendet werden und sind möglicherweise über Ihren Tierarzt erhältlich. Da es jedoch schwierig ist, das Virus vollständig zu eliminieren (besonders im Garten), ist es wichtig, die Ratschläge Ihres Tierarztes zu befolgen, einen neuen Hund auch nach sorgfältiger Desinfektion ins Haus zu bringen.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Wenn Ihr Haustier Anzeichen von Krankheit zeigt, wenden Sie sich bitte so schnell wie möglich an einen Tierarzt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel