Kleinlandwirtschaft Definition: Kleinkühe

Ben Miller / Die Bildbank / Getty Images

Der Begriff Junghennen bezieht sich auf eine junge Henne, die normalerweise unter einem Jahr alt ist. Die Definition von Hühnern kann sich auf eine Legehenne oder ein Fleischhühnchen beziehen, wird jedoch typischer in Bezug auf eine Legehenne verwendet.

Viele Menschen bauen ihren Farmen oder Hinterhöfen Hühnerfarmen zu, und diese Gruppen haben wahrscheinlich ein paar Junghennen. Was sollten Sie über das Aufziehen einer Junghenne im Vergleich zu einer erwachsenen Henne wissen?

Grundlagen zu Junghennen

Gesunde Küken, die unter gesunden Fütterungs- und Managementmethoden gezüchtet werden, produzieren gesunde Hühner.

Es ist wichtig, den richtigen Hühnertyp zu kaufen, wenn Sie einen Hühnerstall starten oder bewirtschaften. Wenn Sie die beste Art von Henne für die Herstellung von Eiern wollen, wählen Sie die kleinen kommerziellen weißen Leghorn-Sorten. Es gibt einige handelsübliche braune Legehennen, die fast so gut wie Weiße Leghorns sind und für die Produktion kleiner Tiere zufriedenstellend sind. Ziehen Sie in Erwägung, sowohl einige gute Eileiter-Junghennen als auch einige Broiler-Kreuze für Fleisch aufzuziehen, anstatt eine Zweizweck-Rasse zu verwenden, die für beide Zwecke nicht ideal ist.

Wenn du Küken für die Eierproduktion kaufst, wähle gesexte Hühnchen. Sie brauchen keine Männchen, es sei denn, Sie möchten, dass fruchtbare Eier schlüpfen; Sie konsumieren Futter und nehmen Platz ein, den Sie für Hennen profitabler nutzen könnten.

Es kann sein, dass Sie aufgeregt sind, dass das Hühnchen reif wird, damit es mit der Produktion beginnen kann, aber es ist besser, die Geschlechtsreife der Junghennen zu verzögern. Dadurch können sie vor der Eiproduktion besser wachsen.

Die Erhöhung der Taglänge löst eine frühe Geschlechtsreife des Jungtiers aus. Küken, die zwischen April und August geschlüpft sind, können der natürlichen Taglänge ausgesetzt sein, da die Taglänge während der letzten Wachstumsphase abnimmt. Wenn sie bereit sind zu produzieren, können sie mit mehr Lichtstimulation gut tun.

Wenn Sie eine kleine Herde haben, ziehen Sie in Betracht, Küken nach März zu fangen, da Sie weniger Wärme benötigen, um sie zu brüten.

Werden Ihre Junghengste produziert?

Wenn Ihre Junghennen gut versorgt sind, können sie bereits im Alter zwischen 16 und 24 Wochen Eier legen. Wenn sie anfangen zu legen, brauchen sie zusätzliche Nahrung, also wählen Sie das richtige Futter für die Hennen.

So können Sie feststellen, ob Ihr Jungtier eine Legehenne ist:

  • Das Huhn wird zwischen 16 und 24 Wochen alt sein
  • Es wird ausgewachsen mit sauberen, neuen Federn erscheinen
  • Die Hühnchenkämme und Keulen sind geschwollen und sehen rot aus.
  • Die Knochen der Hühnerbeine beginnen sich zu trennen. Sie können sehen, ob dies passiert ist, indem Sie die Henne wiegen und ihre Füße so halten, dass sie Sie nicht treten kann, dann legen Sie Ihre Hand sanft auf ihr hinteres Ende und sehen, ob sich drei markante Knochen eng aneinander fühlen. Wenn das so ist, wird es noch ein paar Wochen dauern, bis sie Eier legt.

Wenn dein Hünchen bereit ist, Eier zu legen, gib ihr etwas Privatsphäre. Es ist wichtig, Nistkästen an Ort und Stelle zu haben, bevor das erste Ei ankommt. Ordnen Sie sie mit Stroh, Hackschnitzeln, getrocknetem Gras oder Papierschnitzel, um sicherzustellen, dass die Eier sauber bleiben.