Statistiken über Kinder der Scheidung

Troels Graugaard / E + / Getty Images

Es gibt keine Frage, dass Scheidung einen großen Einfluss auf Kinder haben kann. Die folgenden Statistiken legen nahe, dass Väter alles tun müssen, um die Ehe möglichst zu erhalten, und wenn sie bereits geschieden sind, einen verantwortungsvollen und engagierten Vater zu sein.

Die Scheidungswahrscheinlichkeit

Ungefähr 50% amerikanische Kinder werden Zeugen der Auflösung der Ehe eines Elternteils. Von diesen wird fast die Hälfte auch die Trennung der zweiten Ehe eines Elternteils sehen.

(Furstenberg, FF, Nord, CW, Peterson, JL und Zill, N. (1983). "Der Lebenskurs von Kindern der Scheidung." American Sociological Review 48 (5): 656 -668.)

Jedes 10. Kind, dessen Eltern sich geschieden haben, wird auch drei oder mehr elterliche Eheschließungen erleben. (Gallager, Maggie. Die Abschaffung der Ehe: Wie wir dauerhafte Liebe zerstören )

Von allen Kindern, die dieses Jahr zu verheirateten Eltern geboren werden, werden 50 Prozent die Scheidung ihrer Eltern vor Erreichen ihres 18. Lebensjahres erleben . (Patrick F. Fagan und Robert Rector, "Die Auswirkungen der Scheidung auf Amerika", Heritage Foundation Backgrounder , Mai 2000.)

Die physischen Auswirkungen der Scheidung auf Kinder

Kinder, deren Eltern sich scheiden lassen, erleiden häufiger Verletzungen, Asthma, Kopfschmerzen und Sprachstörungen als Kinder, deren Eltern verheiratet geblieben sind. (Dawson, Deborah. "Familienstruktur und Gesundheit und Wohlbefinden von Kindern: Daten aus der Erhebung über die Gesundheit von Kindern im Jahr 1988." Zeitschrift für Ehe und Familie 53 (August 1991): 573-84 .)

Nach einer Scheidung haben Kinder eine 50% höhere Wahrscheinlichkeit, gesundheitliche Probleme zu entwickeln als zwei Elternfamilien. (Ronald Angel und Jacqueline L. Worobey, "Single Motherhood and Children's Health", Zeitschrift für Gesundheit und Sozialverhalten 29 (1985): 38 - 52.)

Kinder mit beiden biologischen Eltern sind 20 bis zu 35 Prozent mehr körperlich gesund als Kinder aus Heimen ohne beide biologische Eltern vorhanden.

(Dawson, Deborah, "Familienstruktur und Gesundheit und Wohlbefinden von Kindern: Daten aus der Erhebung über die Gesundheit von Kindern im Jahr 1988". Journal of Marriage und die Familie 53 (August 1991): 573-84)

Die emotionalen Auswirkungen der Scheidung auf Kinder

Studien aus den frühen 1980er Jahren zeigten, dass Kinder in Situationen, in denen ihre Eltern an mehreren Scheidungen beteiligt waren, niedrigere Noten als ihre Gleichaltrigen und ihre Kollegen bewerteten sie als weniger angenehm zusammen zu sein. (Andrew J. Cherlin, Ehe, Scheidung und Wiederverheiratung ; Harvard University Press 1981)

Jugendliche in Ein-Eltern-Familien und in gemischten Familien benötigen 300% häufiger psychologische Hilfe innerhalb eines bestimmten Jahres als Jugendliche von intakten, Kernfamilien.(Peter Hill, "Jüngste Fortschritte in ausgewählten Aspekten der Entwicklung von Jugendlichen", Zeitschrift für Kinderpsychologie und Psychiatrie 1993)

Kinder aus geschiedenen Häusern haben mehr psychische Probleme als Kinder, die einen Elternteil zu Tode verloren haben. (Robert E. Emery, Ehe, Scheidung und Kinderanpassung , Sage Publications, 1988)

Menschen, die aus zerrütteten Familien stammen, sind fast doppelt so häufig Selbstmordversuche wie Menschen, die nicht aus zerrütteten Familien stammen . (Velez-Cohen, "Suizidales Verhalten und Ideenbildung in einer Gemeinschaftsprobe von Kindern" Zeitschrift der Amerikanischen Akademie von Kinder- und Jugendpsychiatrie 1988)

Erwachsene Scheidungskinder haben tendenziell: schlechter bezahlte Jobs und weniger College als ihre Eltern; instabile Vater-Kind-Beziehungen; eine Geschichte der Anfälligkeit für Drogen und Alkohol in der Jugend; Angst vor Engagement und Scheidung; und negative Erinnerungen an das Rechtssystem, das Sorgerecht und Visitation erzwang. (Judith Wallerstein, Julia Lewis und Sandra Blakeslee, Das unerwartete Vermächtnis der Scheidung: Eine 25-jährige Landmark Studie , New York, Hyperion, 2000)

Die Bildungseffekte der Scheidung auf Kinder

Kinder von geschiedenen Eltern sind doppelt so häufig von der Highschool ausgeschlossen als ihre Altersgenossen, die immer noch mit Eltern leben, die sich nicht scheiden lassen. (McLanahan, Sandefur, Aufwachsen mit einem allein erziehenden Elternteil: Was tut weh, was hilft , Harvard University Press 1994)

Statistiken über Vaterlosigkeit

Vierzig Prozent der Kinder, die heute in Amerika aufwachsen, werden aufgezogen ohne ihre Väter.

(Wade, Horn und beschäftigt, Väter, Ehe- und Wohlfahrtsreform , Hudson Institute Executive Briefing, 1997)

Ungefähr 40% der Kinder, die nicht mit ihrem biologischen Vater leben, haben ihn nicht gesehen während der letzten 12 Monate; mehr als die Hälfte von ihnen war nie in seinem Zuhause und 26% dieser Väter leben in einem anderen Staat als ihre Kinder. ( Vater Fakten , Vierte Auflage (2002), Nationale Vaterschaftsinitiative)

Lerne gelernt zu werden

Eine Scheidung erhöht das Risiko, dass Kinder größere Herausforderungen für das Leben haben. Während wir die Risiken erkennen, ist es auch wichtig anzuerkennen, dass Scheidung die beste Antwort für Kinder in Fällen von häuslicher Gewalt, Missbrauch oder anderen schädlichen Verhaltensmustern seitens des einen oder des anderen (oder beider) der Eltern sein kann. Väter müssen hart arbeiten, ob verheiratet oder nicht, um eine solide, verantwortungsvolle Vaterschaft zu gewährleisten und zu arbeiten, um die Ehe dort zu erhalten, wo es möglich ist, oder hart zu arbeiten, um ein positiver Einfluss für das Leben der Kinder zu sein, wenn der Vater und die Mutter sind nicht mehr verheiratet.

Diese Statistik sollte ein Weckruf für jeden Vater sein, der seine Kinder liebt und kümmert. Lasst uns aufwachen und unseren Kindern eine solide Vaterschaft und ein positives männliches Vorbild im Leben der vaterlosen Kinder um uns herum und in unserem Einflussbereich bieten.