15 Spaß Fakten über Enten

Foto © ianpreston / Flickr / CC von 2. 0

Enten sind oft die am meisten vertrauten Arten von Vögeln für viele Vogelbeobachter und Nicht-Vogelbeobachter, aber selbst erfahrene Vogelbeobachter oder Entenjäger nicht Wissen Sie, wie einzigartig diese Vögel sein können. Diese Ente Fakten werden Sie sicher überraschen!

Duck Trivia

  1. Alle Entenarten gehören zur Vogelfamilie Anatidae , zu der auch Schwäne und Gänse gehören. Es gibt Entenarten, die weltweit auf jedem Kontinent mit Ausnahme der Antarktis vorkommen. Einige Entenarten, wie die Stockente, sind in der ganzen Welt zu finden, während andere sehr kleine, beschränkte Bereiche haben.
  1. Eine Babyente wird Entlein genannt, und ein erwachsener Mann ist ein Erpel. Eine erwachsene weibliche Ente wird eine Henne oder eine Ente genannt, und eine Gruppe Enten kann ein Floß, eine Mannschaft oder ein Paddeln genannt werden. Allgemeine Begriffe wie Vogel, Küken und Herde gelten auch für Enten.
  2. Alle Enten haben hochgradig wasserdichte Federn aufgrund einer komplizierten Federstruktur und einer wachsartigen Beschichtung, die beim Putzen auf jeder Feder verteilt wird. Die Federn einer Ente sind so wasserdicht, dass selbst wenn die Ente unter Wasser taucht, die flaumige Unterseite der Federn direkt neben der Haut völlig trocken bleibt. Die uropygische Drüse an der Schwanzwurzel produziert das wachsartige Öl, das die Federn so gut bedeckt, und viele andere Vögel haben auch die gleiche Drüse.
  3. Enten sind vorgesellig, was bedeutet, dass die Enten nur wenige Stunden nach dem Schlüpfen mit Daunen bedeckt sind und laufen können und das Nest verlassen. Dies schützt die jungen Küken vor Räubern, da sie nicht lange im angreifbaren Nest bleiben müssen.
  1. Eine Henne führt ihre Enten nach dem Schlüpfen über eine halbe Meile oder mehr über Land, um eine geeignete Wasserquelle zum Schwimmen und Füttern zu finden. Sobald eine Babyente nach dem Schlüpfen trocken ist, können sie schwimmen. Es ist nicht ungewöhnlich, sehr kleine Entchen zu sehen, die nach ihrer Mutter schwimmen.
  1. Männliche Enten haben ein Eclipse-Gefieder ähnlich wie Weibchen, die sie nach der Brutsaison für etwa einen Monat tragen, wenn ihre neuen Federn wachsen. In diesem Monat sind sie völlig flugunfähig und anfälliger für Raubtiere. Zu dieser Zeit bleiben viele männliche Enten in isolierten, abgelegenen Gebieten oder scharen sich zum Schutz in Zahlen zusammen.
  2. Die meisten Entenarten sind für eine Brutsaison monogam, aber sie paaren sich oft nicht für das Leben. Stattdessen werden sie jedes Jahr neue Partner suchen und den gesündesten, stärksten, besten Partner wählen, der ihnen helfen kann, ihre Gene an eine neue Entchengeneration weiterzugeben.
  3. Wenn sie ihr Nest baut, wird sie von einer Henne mit weichen Daunen gefüttert, die sie aus ihrer eigenen Brust zieht. Dies gibt den Eiern die bestmögliche Polsterung und Isolierung und legt die Haut der Henne frei, so dass sie die Eier effizienter warm halten kann.Andere Enten Nestmaterial enthält Gräser, Schlamm, Zweige, Blätter, Schilf und anderes Pflanzenmaterial.
  4. Enten sind Allesfresser, opportunistische Esser und essen Gras, Wasserpflanzen, Insekten, Samen, Früchte, Fische, Krustentiere und andere Arten von Nahrung. Einige Enten, wie zum Beispiel Merganser, sind auf ihre Ernährungsbedürfnisse spezialisiert, aber die meisten Enten können sich gut an verschiedene Nahrungsquellen anpassen. Dies hilft sicherzustellen, dass sie immer ausreichend zu essen haben.
  1. Eine Entenschnabel ist darauf spezialisiert, im Schlamm Futter zu finden und Nahrung aus dem Wasser zu ziehen. Ein harter Nagel an der Schnabelspitze hilft bei der Nahrungssuche, und die Lamellen, eine kammartige Struktur an den Seiten der Schnäbel, ziehen kleine Insekten und Krustentiere aus dem Wasser.
  2. Die meisten männlichen Enten sind still und sehr wenige Enten sind tatsächlich "Quacksalber". Stattdessen können ihre Anrufe Quietschen, Grunzen, Stöhnen, Zwitschern, Pfeifen, Brays und Growls enthalten. Frauen können auch eine breite Palette von verschiedenen Geräuschen machen, und sie sind in der Regel stimmlicher als Männer.
  3. Es ist ein Mythos, dass ein Quaken einer Ente nicht widerhallen wird. Dies wurde schlüssig durch verschiedene wissenschaftliche akustische Tests widerlegt, und wurde sogar als "busted" auf einer Episode der Discovery Channel Show Mythbusters vorgestellt.
  4. Enten werden seit mehr als 500 Jahren als Haustiere und Nutztiere domestiziert, und alle Hausenten stammen entweder von der Stockente oder der Moskauer Ente ab. Insbesondere Stockenten sind leicht mit anderen Arten von Enten zu kreuzen, und Stockenten hybridisieren häufig mit allen Arten von Enten in lokalen Teichen.
  1. Es gibt mehr als 40 Arten von Hausenten. Die reinweiße Pekin-Ente (auch Long Island-Ente genannt) ist die am häufigsten vorkommende Sorte für Eier und Fleisch, insbesondere auf großen kommerziellen Farmen. Kleinere Organisationen oder einzelne Bauern versuchen oft verschiedene Entenbruten, je nach ihren Bedürfnissen und ihrem Geschmack.
  2. Aufgrund ihrer Vertrautheit und Komik werden Enten oft als fiktive Figuren dargestellt. Die zwei berühmtesten fiktiven Enten sind Disneys Donald Duck, der 1934 uraufgeführt wurde, und Warner Bros. Daffy Duck, der 1937 uraufgeführt wurde. Enten waren auch Speichenvögel für Unternehmen oder in Werbekampagnen zu sehen, und einige Enten sind sogar Maskottchen für Schulen , Unternehmen oder Sportmannschaften.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel