15 Lustige Fakten über Purple Martins

Foto © Sun Metron / Flickr / CC von-SA 2. 0

Purpurne Martiner sind schöne, geliebte Singvögel, und diese beliebten Schwalben sind besonders im Osten als Hinterhofvögel sehr begehrt Vereinigte Staaten. Aber wie viel wissen Sie wirklich über Purple Martins? Es gibt mehr zu diesen Vögeln als nur hübsches Gefieder!

Purple Martin Trivia

  1. Mit einer Länge von 7-8 Zoll und einer Flügelspannweite von bis zu 15 Zoll ist der Purple Martin die größte Schwalbe Nordamerikas und eine der größten der Welt 90 Schwalben- und Martin-Arten.
  1. Trotz ihres bunten Namens sind diese Vögel nicht wirklich violett. Ihr Gefieder ist dunkelblau-schwarz mit einem irisierenden Glanz. Je nach Licht und Winkel kann ihre Farbe hellblau, marineblau, satt, dunkelviolett oder sogar grün erscheinen.
  2. Der männliche Purple Martin ist die einzige nordamerikanische Schwalbe mit einem dunklen Bauch. Dies erleichtert die Identifizierung während des Fluges im Vergleich zu vielen anderen Arten. Birders müssen immer noch darauf achten, nicht lila Martisten mit Swifts zu verwechseln, die auch dunkle Unterteile haben können, aber einen ganz anderen Flugstil haben.
  3. Unterschiedliche Alter und Geschlechter von Purpurmartern wandern zu verschiedenen Zeiten ab. Während es einige Unterschiede gibt, wandern ältere Männchen typischerweise zuerst ab, gefolgt von älteren Weibchen und dann jüngeren Vögeln. Aus diesem Grund wählen ältere Vögel normalerweise die besseren Nistplätze, weil sie zuerst auf den Brutplätzen ankommen.
  4. Purple Martins sind soziale, koloniale Vögel, vor allem in östlichen Bevölkerungen. Nistkolonien können Hunderte von Paaren von Vögeln umfassen, und Schlafkolonien später in der Saison können Zehntausende von Vögeln haben. Die größte Rastkolonie hatte schätzungsweise 700 000 Vögel.
  1. Purple Martins folgen einer insektenfressenden Diät und fressen hauptsächlich fliegende Insekten wie Motten, Mücken, Fliegen und Mücken. Sie fangen den Großteil ihrer Beute in der Luft, akrobatisch verdrehen und wenden sich agilen Insekten zu. Sie trinken sogar in der Luft, fliegen über einen Teich, See oder Bach und schöpfen Wasser während der Fahrt in ihre Scheine.
  1. Purple Martins tun die meisten ihrer Fütterung zwischen 160-500 Fuß hoch (50-150 Meter). Wegen dieser Höhe machen Moskitos nur einen kleinen Teil ihrer Ernährung aus, trotz Gerüchten, dass die Vögel bis zu 2 000 Moskitos pro Tag essen können. Sie könnten so viele konsumieren, aber Moskitos sind in diesen Höhen nicht so zahlreich zu finden.
  2. Purple Martin Eltern können ihre Nestlinge bis zu 60 mal am Tag füttern, bringen sie verschiedene Insekten, die reich an Protein und andere Ernährung die Jungvögel benötigen. Beide Männchen und Weibchen helfen, die jungen Küken zu füttern.
  3. Purple Martins sind sehr anfällig für schlechtes Wetter.Während langer Perioden von Kälte oder Regen gibt es keine Insekten zum Fressen, und ganze Vogelkolonien können absterben, wenn sich das Wetter in 2-3 Tagen nicht bessert.
  4. Die Verbindung zwischen Purpurmartins und Menschen begann vor Jahrhunderten. Die Ureinwohner Amerikas haben Kürbisse für die Vögel aufgehängt, in der Hoffnung, sie anzuziehen, um die Insekten von den Pflanzen fernzuhalten. Heute sind die östlichen Purpurmartin-Kolonien zu fast 100 Prozent von vom Menschen bereitgestellten Häusern abhängig, obwohl westliche Bevölkerungen immer noch in natürlichen Höhlen wie Baumstümpfen nisten.
  5. Diese Vögel sind geographisch loyal und lila Marder kehren Jahr für Jahr zum selben Nistplatz zurück, wenn es noch immer geeignet ist. Das Hinzufügen neuer Häuser zu Koloniestandorten kann Vogelfreunden helfen, wachsende lila Martinenfamilien aufzunehmen und ihre lokale Vogelpopulation zu erhöhen.
  1. Die längste aufgezeichnete Lebensdauer eines Purpurmartins beträgt mehr als 13 Jahre für einen mit Bändern versehenen Vogel.
  2. Die Höchstgeschwindigkeit von Purpurmartins ist größer als 40 Meilen pro Stunde. Diese Vögel sind wendig in Flugjägern und können komplexe Luftakrobatik betreiben, die sie oft ausführen, während sie Beute jagen.
  3. Purple Martins sind komplette neotropische Migranten und reisen im Sommer von Nordamerika nach Südamerika und im Winter nach Brasilien und Argentinien. Die vollständige Migration kann 2-3 Monate dauern, da die Vögel sich auf dem Weg ausruhen und füttern.
  4. Die schlimmsten Feinde des Purpurmartins sind der europäische Star und der Haussperling. Beide Arten sind gegenüber Purpurmartern aggressiv und können Vögel im Wettbewerb um Nistplätze angreifen oder töten. Andere Feinde der Purpurmartins sind Schlangen, Waschbären, Falken, Eulen, Eichhörnchen und Wildkatzen. Einige Räuber jagen aktive Purpurmarder, andere dringen in Nester ein, um Jungvögel zu töten oder sogar Eier zu zerstören.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel