5 Möglichkeiten, um gesunde Grenzen mit denen außerhalb Ihrer Ehe zu schaffen

Robert Daly / Getty Images

Die Fähigkeit, gesunde Grenzen mit denen außerhalb Ihrer Ehe zu schaffen, wie Schwiegereltern, Familienangehörige und Freunde, kann für viele eine angstauslösende Aufgabe sein. Das Setzen eigener, gesunder relationaler Grenzen ist notwendig, da sie dich von anderen trennen und dir dabei helfen, deine einzigartige Identität zu erkennen. Die Grenzen, die Sie setzen, können das Kontinuum von übermäßig verstrickt auf einem Extrem führen, bis hin zum anderen Extrem, völlig von anderen abgeschnitten zu sein.

Zwischen diesen Extremen liegen natürlich die gesunden Grenzen. Es ist für ein verheiratetes Paar am besten, zusammen solche gesunden Grenzen zu entwickeln, um Störung von ihrer Ehe fernzuhalten.

Was den Prozess komplizieren kann, ist, wie wir von unseren Eltern und Familienmitgliedern aufgewachsen sind. Einige von uns wuchsen in Familien auf, die ziemlich verstrickt waren (auf ungesunde Weise!), Wobei die Eltern ein Kind missbilligten, das darauf bestand, seine / ihre eigene Identität zu haben. Solche Familien neigen dazu, zu nahe zu sein und jedes Detail ihres persönlichen Lebens miteinander zu diskutieren, und sie werden als lose oder "diffuse" Grenzen bezeichnet. Wenn Sie in einer solchen Umgebung aufgewachsen sind, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, selbst Entscheidungen zu treffen oder unabhängig zu handeln. Andere Familien arbeiten in einer sogenannten "ausgekoppelten" Mode, in der die Nähe zwischen ihnen minimal ist. Wenn Sie in einer solchen Familie aufwuchsen, könnten Sie ein hohes Maß an Unabhängigkeit zeigen, aber Sie könnten sich auch isolieren.

Wenn Sie mit einer anderen Person verheiratet sind, können die Vorstellungen über Grenzen und die Nähe zu externen Familienmitgliedern sehr unterschiedlich sein. Dies kann natürlich zu einem Konflikt führen, wenn eine Person in der Ehe das Verhalten von externen Familienmitgliedern als übermäßig verwickelt ansieht, obwohl dies vielleicht schon immer die Norm für den anderen Ehepartner war.

Es ist wichtig, dass die beiden Personen in der Ehe miteinander verhandeln, worüber sie sich wohl fühlen, wenn es um die Festlegung von Ehegrenzen geht. Wenn Paare sich jedoch nicht einigen können, wie können sie Grenzkonflikte ändern, die Konflikte verursachen?

1. Erkunde, wie sich deine Grenzen entwickelt haben, als du ein Kind warst.

Die Familie, in der Sie aufgewachsen sind, war das "Trainingsgelände" für das, was Ihnen über Grenzen vermittelt wurde. Wurden Sie in einer gesunden Umgebung aufgezogen? Reflektiere deine Erfahrungen. Wenn deine Eltern oder andere Erwachsene in deinem Leben ein gutes Verständnis dafür hatten, was gesunde Grenzen waren und dies auch für dich modelliert haben, dann hast du wahrscheinlich ein passendes internes Modell. Wussten Sie als Jugendlicher, dass Sie sich auf diese Erwachsenen verlassen können und gleichzeitig unabhängig sein können? Wenn ja, haben Sie es wahrscheinlich im Laufe Ihres Lebens leicht gefunden, langfristige intime Beziehungen zu entwickeln, in denen Sie sich sicher fühlten.Wenn Ihre Eltern dagegen keine gesunden Grenzen in Ihrem Zuhause etabliert haben, haben Sie wahrscheinlich eine Zeitlang eine enttäuschende Beziehung nach der anderen durcheinandergebracht.

Wie sehen angemessene Beziehungsgrenzen zwischen einem verheirateten Paar und seinen Kindern aus?

Eine gesunde Beziehungsgrenze ermöglicht Eltern ein getrenntes Privatleben. Über-Sharing oder unangemessenes Teilen ist niemals gesund! Eltern sollten private Gespräche und ihre sexuelle Intimität miteinander, aber niemals mit den Kindern teilen. Es ist nicht angemessen für einen oder beide Elternteile, die Kinder als Vertrauenspersonen für ihre ehelichen Probleme zu gebrauchen. Eine andere schlechte Wahl ist für den Erwachsenen, um emotionale Bequemlichkeit von dem Kind zu suchen. Diese Beispiele bringen das Kind auf ungesunde Weise in die eheliche Beziehung. Erwachsene müssen in Erwachsenenangelegenheiten Verantwortung für sich selbst übernehmen. Auf der anderen Seite ist es für ein Ehepaar gesund und ratsam, mit seinen Kindern über wichtige Themen direkt zu kommunizieren. In Zeiten des Umbruchs, der Unsicherheit oder des Konflikts sollten die Eltern altersgerecht mit dem Kind sprechen und das Kind nicht "versehentlich" dazu bringen, notwendige Informationen zu entdecken. "

2. Erfahren Sie, wie gesunde und ausgewogene Grenzen aussehen und durchsetzen sollten, um zu verhindern, dass andere Ihre Ehe stören.

Einige Familienmitglieder oder Freunde können versuchen, sich in Ihr persönliches Leben hineinzuversetzen, da Sie ihnen zuvor nie Grenzen gesetzt haben. Denken Sie von jetzt an an Ihre Ehe als ein Schloss mit einem Graben drum herum (Ihre Grenze) und einer Zugbrücke. Sie entscheiden, für wen Sie diese Brücke wann und warum senken. Sie müssen sich mit denen durchsetzen, die versuchen, in Ihre Ehe einzudringen. Dies kann Ihre Angst erhöhen, weil dies ein neues Verhalten für Sie ist. Es besteht eine signifikante Möglichkeit, dass die Empfänger möglicherweise nicht glücklich über diese Änderung sind. Sie werden es durchstehen, und das werden sie auch. Sie könnten deine neue Art testen, Dinge zu tun, werden aber zurücktreten, wenn sie sehen, dass du es ernst meinst.

3. Machen Sie nicht den Fehler, andere in Ihre Eheprobleme einzuladen.

Einer der größten Fehler, die Paare machen können, ist ihre persönlichen Probleme mit ihren jeweiligen Familien oder Freunden zu teilen. Sie und Ihr Ehepartner können den Konflikt oder das Make-up durchstehen, aber diese anderen Personen werden sich noch daran erinnern, dass Ihr Ehepartner Sie verletzt hat, und Sie werden vielleicht nicht so verzeihend sein. Sie sind auch in Gefahr, schlechte Ratschläge zu erhalten, die Sie in die falsche Richtung treiben.

4. Sprechen Sie direkt mit der Person, mit der Sie ein Problem haben .

Es mag schwierig sein, mit Ihrer Großfamilie offen zu sein. Die Beschwerde an die falsche Person kann jedoch nur zu mehr Spannung führen. Mit jemandem zu reden, der nichts gegen das Problem tun kann, bringt sie in die Mitte und macht sie hilflos. Es ist am besten für Sie und / oder Ihren Ehepartner, Ihre Bedenken direkt mit der beleidigenden Partei und nur mit ihnen zu besprechen.

5. Mach die Kinder nicht zu Bauern.

Dies wurde in Punkt 1 angesprochen, ist aber besonders hervorzuheben.Manipulieren Sie niemals Ihre Kinder oder beschädigen Sie sie emotional, indem Sie sie in Ihren Ehekonflikt ziehen. Es kann ihnen einen erheblichen psychischen Schaden zufügen. Alle Großfamilien, vor allem Großeltern, müssen das Interesse der Kinder über sich heben.

Wenn du zum Beispiel wütend auf deine Eltern bist und beschließt, dass du sie ihre Enkelkinder nicht sehen lässt (mit denen sie eine liebevolle Beziehung haben), dann bist du nicht nur rachsüchtig und gemein, du bist schaden Ihren Kindern. Finden Sie einen Weg zu Kompromissen, arbeiten Sie daran und bringen Sie die Dinge wieder auf Kurs. Stellen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kinder über und außerhalb Ihrer Kämpfe.

Es ist eine Herausforderung zu bestimmen, wo die gesunden Grenzlinien gezogen werden sollten, besonders wenn Sie nie gelernt haben, was angebracht ist. Beginnen Sie den Prozess, indem Sie offen mit Ihrem Ehepartner darüber sprechen, wie Sie die Grenzen in Ihrer Familie ändern möchten. Verwenden Sie die Richtlinien in diesem Artikel als ein Modell, und suchen Sie Hilfe von einem qualifizierten Ehetherapeuten, wenn Sie nicht selbst Fortschritte machen können. Wenn Sie diese Grundsätze in die Praxis umsetzen, können Sie eine gesündere Beziehung zu Ihrem Ehepartner aufbauen, die respektvoll, sicher und sinnvoll ist.

WOLLEN SIE MEHR GROSSE EHRENBERATUNG? MELDEN SIE SICH FÜR DEN WOCHEN-NEWSLETTER AN!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel