Bier Glossar: Die Definition von Lager

creacart / E + / Getty Images

Lager sind überall. Dieser beliebte Bierstil ist das gebräuchlichste Gebräu der Welt und unterscheidet sich von Ales durch seine Brautechniken, die zu einem frischen, erfrischenden Bierprofil führen.

Lager gehören viele der beliebtesten Biere in Amerika, einschließlich Budweiser, Busch Lite, Coors, Miller Genuine Draft und PBR. Der Stil geht jedoch weit über diese großen Namen hinaus und umfasst all die großen bayerischen Pils, die Bocks und Dunkelbier und natürlich das Oktoberfest.

Was ist ein Lager?

Die Hauptdefinition eines Lagers ist, dass es sich um ein untergäriges Bier handelt. Dies bedeutet, dass die Hefen, die zum Fermentieren des Bieres verwendet wurden, auf dem Boden des Gärtanks ausflocken oder sich sammeln. Ales sind genau das Gegenteil und verwenden Hefen, die obergärig sind.

Lagerhefen können auch viel niedrigere Temperaturen tolerieren als Hefen, die für Ales verwendet werden. Normalerweise senken diese niedrigeren Temperaturen während der Fermentationsphase die Anzahl der Nebenprodukte und erzeugen ein saubereres, schärferes Bier.

Die toleranteren Lager können auch längere Alterungszeiten verarbeiten als Ales. Genannt Lagerhaltung, können diese Biere für Monate bei viel niedrigeren Temperaturen (54-57 Grad Fahrenheit oder 12-14 Grad Celsius), oft Kellertemperatur genannt, gealtert werden.

Lager sind relativ neu

Das Brauen von alkoholischen Getränken ist in den letzten 4 000 Jahren in fast jeder Kultur eine menschliche Praxis gewesen.

In den Jahren 1000 n.Chr. Wurde Hopfen eingeführt. Bis zum 16. Jahrhundert war fast jedes Bier ein Ale.

Lager wurden zufällig in den 1500er Jahren entdeckt. Bier mit kälteresistenter Hefe wurde monatelang in kühlen Kavernen gelagert und man stellte fest, dass es dieses schärfere Bier produzierte, das wir heute so lieben.

Auch in einer historischen Lagerbierregion wie Bayern sind die berühmten hopfigen German Pils eine Entdeckung des 19. Jahrhunderts. Die anderen berühmten tschechischen und deutschen Lager sind nicht viel älter als das.

Die Eigenschaften eines Lagers

Lager sind eine viel engere Gruppe von Bieren als Ales. Es gibt zwar unzählige Biersorten, aber in der Lagerfamilie gibt es nur wenige.

Nicht alle Lager folgen der charakteristischen blassen, transparenten Farbe und dem Geschmack des Pils. Bocks haben einen großen Gerstengeschmack und können von Bernstein bis Dunkelbraun in der Farbe reichen und Oktoberfest und Dunklbiers sind für ihre malzigen Aromen bekannt.

Trotz der unterschiedlichen Lagerstile gibt es einige Eigenschaften, die diese Bierkategorie verallgemeinern können:

  • Lager neigen zu einem leichten, knackigen Geschmack.
  • Lager haben oft eine höhere Kohlensäure als Ales.
  • Der Geschmack eines Lagerbiers ist im Allgemeinen weich, geschmeidig und ausgewogen.
  • Lager sind bekannt für weniger bitter mit einer niedrigeren IBU.

So servieren Sie ein Lager

Mit sehr wenigen Ausnahmen wird generell empfohlen, Lagerbier kalt zu servieren. In der Tat ist es die Popularität dieser amerikanischen Pilsner, die Bars und Convenience-Stores im ganzen Land kämpfen für den lokalen Titel "kälteste Bier in der Stadt."

Obwohl das Lager am besten ist schön und kalt, Thebocks (einschließlich Dornbock und Eisbock) sind oft am besten, wenn sie näher an der Raumtemperatur serviert werden.

Wie bei jedem Getränk ist es am besten, wenn Sie Bier genießen. Probieren Sie die Empfehlungen aus, aber wenn sie nicht für Sie und diesen bestimmten Stil funktionieren, dann hat es keinen Zweck, dabei zu bleiben. Trink was du magst, wie es dir gefällt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel