Blau- und Goldaras

Großartige Vögel! .. Kitchin und Hurst / Getty Images

Gebräuchliche Namen:

Blau- und Goldara, Blau- und Gelbara.

Wissenschaftlicher Name:

Ara ararauna .

Ursprung:

Sumpf- und Waldgebiete Südamerikas.

Größe:

Blau und Gold Aras sind große Vögel und können Längen von bis zu 33 Zoll vom Schnabel bis zum Ende der Schwanzfedern erreichen.

Durchschnittliche Lebensdauer:

60+ Jahre.

Temperament:

Intelligent und kontaktfreudig ist der Blau- und Goldaras normalerweise gut als Haustier, wenn die Besitzer engagiert, verantwortungsvoll und gut informiert sind.

Sie sind große Vögel und als solche extrem lautstark. Aus diesem Grund sind sie möglicherweise nicht die beste Wahl für diejenigen, die in Wohnungen und Eigentumswohnungen leben oder kleine Kinder haben.

Farben:

Blau- und Goldaras haben normalerweise eine grüne Stirn und verblassen in Blau, das den Nacken, den Rücken, den Schwanz und die Flügel bedeckt. Die Brust und die Unterseite der Flügel und des Bauches sind ein helles Goldgelb. Sie haben große schwarze Schnäbel und weiße Hautflecken um ihre Augen und ihr Gesicht. Diese Patches sind mit Ringen aus winzigen schwarzen Federn geschmückt.

Fütterung:

Gefangene Blau- und Goldaras sollten mit einer möglichst abwechslungsreichen und abwechslungsreichen Ernährung gefüttert werden. Frisches Gemüse wird immer benötigt sowie Blattgemüse und Wurzelgemüse. Die Vögel sollten täglich mit einer hochwertigen, pelletierten Diät und gesunder Samen wie Flachs, Hanf und Chiasamen ergänzt werden, wobei darauf zu achten ist, fettreiche Leckereien zu vermeiden.

Übung:

Blau- und Goldaras sind aktive Vögel, die gerne klettern, schwingen, hüpfen und kauen. Wer Blau- und Goldaras besitzt, sollte täglich mindestens 2-3 Stunden Spielzeit außerhalb des Käfigs verbringen, damit sich die Vögel dehnen und ihre Muskeln trainieren können. Starke Spielzeuge sind ein Muss, da bekannt ist, dass der Schnabel von Blue and Gold destruktiv ist.

Diese Vögel haben kräftige Kiefermuskeln, daher ist es wichtig, sie zu kauen und zu nagen, um sie gesund und in Form zu halten. Bereitstellung von Kauspielzeug aus Leder und Holz ist ein Muss. Je mehr Ecken und Winkel in dem Spielzeug sind, desto besser ist es für den großen Schnabel, der es liebt, diese kleinen Ecken zu erforschen und sie weit aufzubrechen.

Blau- und Goldaras als Haustiere:

Schön, fesselnd, intelligent und majestätisch, Blau- und Goldaras haben seit Jahren einen Platz als einer der beliebtesten großen Papageien. Diese bunten Schönheiten haben viel mehr zu bieten als nur ein hübsches Gesicht - sie sind auch voller Persönlichkeit! Sie gehören zu den bekanntesten Vögeln der Welt.

Ihre Geselligkeit und sogar Temperamente machen sie zu großen Haustieren, und ihre Intelligenz, ihre Lernbereitschaft und ihre Fähigkeit zu sprechen machen sie nur noch wertvoller für Vogelliebhaber.Das Blau und Gold, wie die meisten Papageien, gedeiht auf Aufmerksamkeit von seinem Besitzer und wird eine starke Bindung mit seinen Familienmitgliedern bilden.
Dies soll jedoch nicht heißen, dass der Blau- und Goldara für jedermann ist. In der Tat ist dies ein Vogel, der besondere Aufmerksamkeit erfordert. Sie sind recht groß und müssen mit ausreichend Platz zum Leben, Spielen und Üben ausgestattet werden.

Nicht nur das, sie sind anfällig für ohrenbetäubende Vokalisationen und Kontaktanrufe, die von engen Nachbarn oft nicht wahrgenommen werden. Es muss darauf geachtet werden, diese Vögel angemessen zu sozialisieren und sie ausreichend geistig zu stimulieren, damit das Schreien nicht aus Langeweile zur Gewohnheit wird. Das sind raue Vögel, die viel Platz, viel Zeit und Aufmerksamkeit und eine gesunde Ernährung benötigen.
Wenn Blau und Gold in einer gesunden, gesunden Umgebung gehalten werden, ist es normalerweise eine Freude, sie als Haustiere zu haben. Diejenigen, die ihren Familien ein Blau und Gold hinzufügen möchten, sollten jedoch gründlich recherchieren, bevor sie einen Vogel kaufen, um sicherzustellen, dass sie die Art von Heim bieten können, die einer gesunden, erfolgreichen Eigentümererfahrung förderlich ist. Dadurch wird sichergestellt, dass sowohl der Vogel als auch der Besitzer viele glückliche Jahre miteinander verbringen werden.

Herausgegeben von: Patricia Sund

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel