Kantonesische Küche

Westend61

Für viele von uns kam unsere erste Einführung in chinesisches Essen durch das Essen in einem Restaurant mit kantonesischer Küche. Es ist kaum verwunderlich, dass die kantonesische Küche die erste chinesische regionale Küche war, die in den Vereinigten Staaten Fuß fasste. Schließlich waren die ursprünglichen chinesischen Einwanderer hauptsächlich Kantonesier, die im 18. Jahrhundert an die Eisenbahn kamen. Aber was ist es mit der kantonesischen Küche, die sie von Chinas anderen regionalen Kochstilen unterscheidet?

Warum ist es Chinas "Haute Cuisine"?

Geographische Einflüsse:

Wenn es um Zutaten geht, haben kantonesische Köche das Glück, in einem Gebiet mit reichlich Regen und tropischem Klima zu leben. Die Provinz Guangdong ist ein bedeutendes landwirtschaftliches Gebiet, während Guangzhou, im Westen als Kanton bekannt, ein bedeutender chinesischer Seehafen am Perlfluss ist. Überall im Pearl River Delta wimmelt es von üppigen Reisfeldern. Es gibt auch mehrere Schweine- und Geflügelfarmen in der gesamten Region.

Die Kantonesier sind aber auch sehr erfinderisch und freuen sich, nicht-native Zutaten in ihre Küche zu integrieren. Kokosmilch, Reisnudeln und Currypulver, Grundnahrungsmittel der thailändischen und indischen Küche, werden in mehreren kantonesischen Gerichten präsentiert.

Fresh is Best:

Ein Schwerpunkt auf der Erhaltung des natürlichen Geschmacks des Essens ist das Kennzeichen der kantonesischen Küche. Ein kantonesischer Koch würde es für eine kulinarische Sünde höchster Güte halten, ein Gericht herzustellen, das verkocht oder zu stark gewürzt war.

Ich wurde beim Einkaufen auf einem asiatischen Markt an dieses eine Mal erinnert. Der Verkäufer war sehr stolz darauf, die Frische des nur drei Stunden zuvor getöteten Kabeljaus zu demonstrieren, indem er darauf hinwies, dass man sein Herz immer noch schlagen sehen kann.

Kantonesische Küche in Nordamerika - "Pseudo-Chinesisches" Essen:

Leider hatten kantonesische Köche Schwierigkeiten, ihre einheimische Küche in einem fremden Land zu reproduzieren.

Wie die Kochbuchautorin Eileen Yin-Fei Lo in einem Interview ausführt, waren die ersten Einwanderer Männer, die aus einer Gesellschaft kamen, in der traditionell traditionell gekocht wurde. Darüber hinaus machten sie mit unbekannten Inhaltsstoffen Anpassungen, die weniger erfolgreich waren.

Der Verzicht auf den Schritt des Blanchierens von Gemüse vor dem Braten führte zu feuchtem Gemüse, das durch Zugabe von zusätzlicher Maisstärke abgedeckt wurde. Um den Mangel an natürlichem Geschmack im Gericht zu verbergen, wurden sie mit Gewürzen wie Zucker und Sojasoße überkompensiert. Amerikanische kantonesische Küche war geboren. Natürlich hat die Tatsache, dass die Westler allmählich eine Vorliebe für "chinesisches Junk Food" entwickelt haben, nichts geholfen.

Grundnahrungsmittel:

Frischer Fisch und Schalentiere, Reis, tropische Früchte wie Mangos und Lychees und eine große Auswahl an Gemüse sind leicht erhältlich.Reis ist das Grundnahrungsmittel; Süßkartoffeln (Yam), Taro und Weizen werden ebenfalls kultiviert. Während in ganz China Wasserkastanien verwendet werden, sind sie im Süden beliebter.
Neben Fisch und Meeresfrüchten umfasst die kantonesische Küche Rindhähnchen und Schweinefleisch (während westliche Versionen oft wenig mit dem Original gemeinsam haben, ist süßes und saures Schweinefleisch ein authentisches kantonesisches Gericht).

Gewürze und Gewürze:

Keine kantonesische Küche wäre komplett ohne eine Austernsoße aus kochenden Austern und Gewürzen.

(Vegetarische Köche können eine vegetarische Version mit Pilzen verwenden). Chinesische fermentierte schwarze Bohnen (auch gesalzene schwarze Bohnen genannt) und Garnelenpaste sind auch in der kantonesischen Küche bekannt. Hoisinsauce, hergestellt durch Mischen von Sojabohnenpaste mit Gewürzen, wird ebenfalls verwendet.

Kochmethoden:

Dämpfen und Braten sind zwei wichtige kantonesische Kochtechniken. Angesichts der Betonung der Frische in der kantonesischen Küche ist es nicht verwunderlich, dass das Dämpfen populär ist, da dies die am wenigsten aufdringliche Kochtechnik und die gesündeste ist. Was das Pfannenrühren angeht, sind die Kantonesier die anerkannten Experten. Kantonesische Köche glauben, dass jedes Wok einen Geschmack und ein Aroma verströmen muss, das aus Wok Heu oder "Wok-Atem" kommt.

Die kantonesische Küche ist neben dem Braten und Dämpfen auch für ihre gebratenen Fleischsorten wie Schweinefleisch und Ente bekannt.

Char Siu Bao oder gedämpfte Brötchen mit Schweinebraten sind beliebte kantonesische Dim Sum-Leckerbissen.

Beliebte regionale Gerichte:

Rindfleisch mit Austernsauce ist ein typisches kantonesisches Gericht, ebenso wie gedünstetes Hühnchen mit Ingwer-Scallion-Sauce. Gedämpfter Wolfsbarsch, gebratene Garoupa und Hummer-Kantonesisch sind bekannte kantonesische Gerichte. Haifischflossensuppe ist eine lokale Delikatesse. Curry-Hähnchen, zubereitet von köchelndem Hühnchen, Currypulver und Gemüse in Kokosmilch, zeigt den Einfluss der südostasiatischen Küche auf die chinesische Küche. Gemüsegerichte spiegeln die Vielfalt und Saisonalität des Angebots wider.

Abschließende Gedanken:

Neben der Frische und Qualität ist auch die künstlerische Präsentation des Essens und der Garnierung in der kantonesischen Küche sehr wichtig.

Rezepte

Top 10 kantonesische Rezepte