Behälter Gemüsegarten

Marie Iannotti

Sie brauchen kein Stück Land, um frisches Gemüse anzubauen. Viele Gemüse eignen sich gut für den Gartenbau. Mit einigem Nachdenken über die Auswahl von Busch- oder Zwergsorten kann fast jedes Gemüse an den Anbau in einem Topf angepasst werden. Selbst wenn Sie Ihre Lieblingsgröße in voller Größe wünschen, wenn Sie ihm einen ausreichend großen Topf und viel Erde und Wasser geben, wird es gut wachsen und Sie mit viel belohnen. Gemüse, das wenig Platz einnimmt, wie Karotten, Radieschen und Salat oder Feldfrüchte, die über einen langen Zeitraum Früchte tragen, wie Tomaten und Paprika, sind ideal für Gemüsegärten in Containern.

Was Sie in einem Container Gemüsegarten wachsen können, ist nur durch die Größe des Behälters und Ihrer Phantasie begrenzt. Wie wäre es mit einem Sommersalat-Container? In einem großen (24-30 inch) Behälter eine Tomate, eine Gurke und etwas Petersilie oder Schnittlauch pflanzen. Sie wachsen gut zusammen und haben die gleichen Wasser- und Sonnenanforderungen. Im Spätsommer sind sie vielleicht nicht sehr hübsch, aber sie werden bis zum Herbst produzieren. Dies macht auch ein tolles Einweihungsgeschenk.

Da Ihre Gemüsesorten ihre Behältnisse für die Saison nach Hause bringen, möchten Sie sie richtig starten. Stellen Sie sicher, dass genügend Platz vorhanden ist, in den sie hineinwachsen können, und wählen Sie Ihren Boden und Ihren Standort sorgfältig aus. Hier finden Sie Ratschläge für die Einrichtung und den Einstieg, gefolgt von Tipps zum Anbau von Gemüse für bestimmte Gemüsearten.

Container und Töpfe für Gemüsegärten

Auswahl von Containern: Container für Ihre Gemüsegärten können fast alles sein: Blumentöpfe, Eimer, Eimer, Drahtkörbe, Scheffelkörbe, Holzkisten, Kinderzimmer, Fensterkübel, Waschwannen, Erdbeertöpfe, Plastiktüten, große Konservendosen oder viele andere Dinge.

Entwässerung: Egal, welche Art von Behälter Sie für Ihren Gemüsegarten wählen, er sollte Löcher am Boden oder am Boden haben, um überschüssiges Wasser abzulassen. Gemüsepflanzen sterben, wenn sie in feuchtem Boden sitzen gelassen werden.

Farbüberlegungen: Bei Verwendung von dunklen Behältern im Außenbereich sollten Sie vorsichtig sein, da sie Wärme absorbieren, die möglicherweise die Pflanzenwurzeln schädigen könnte.

Wenn Sie dunkel gefärbte Töpfe verwenden, versuchen Sie, sie mit einer helleren Farbe zu bemalen oder nur den Behälter zu schattieren, nicht die Pflanzen.

Größe: Die Größe des Containers ist wichtig. Für größere Gemüse wie Tomaten und Auberginen, sollten Sie einen Fünf-Gallonen-Behälter für jede Pflanze verwenden. Sie können diese Pflanzen in Zwei-Gallonen-Behältern anbauen, jedoch müssen Sie den Pflanzen wesentlich mehr Wasser geben. Es gibt mehr über die Behältergröße unter den Tipps für bestimmtes Gemüse.

Boden und Dünger

Sie können Erde in Ihrem Container Gemüsegarten verwenden, aber Blumenerde Mischungen sind viel besser.Auf Torf basierende Mischungen, die Torf und Vermiculit enthalten, sind hervorragend. Sie sind relativ steril und pH-Wert eingestellt. Sie erlauben den Pflanzen auch genug Luft und Wasser zu bekommen. Mischen in einem Teil Kompost zu zwei Teilen Pflanzenmischung wird die Fruchtbarkeit verbessern.

Wenn Sie eine langsame Freisetzung oder einen vollständigen organischen Dünger beim Pflanzen verwenden, wird Ihr Gemüse während der gesamten Wachstumsperiode gefüttert.


Bewässerung

Töpfe und Behälter müssen immer häufiger gegossen werden als Pflanzen im Boden. Im Laufe der Saison und wenn Ihre Pflanzen reifen, wird sich ihr Wurzelsystem ausdehnen und noch mehr Wasser benötigen. Warte nicht, bis du siehst, wie die Pflanzen welken. Überprüfen Sie Ihre Behälter täglich, um den Bedarf an Wasser zu beurteilen.


Wind

Wind kann eine echte Gefahr für jede in Containern gewachsene Pflanze sein, und hohes Gemüse - wie Tomaten oder Gurken und Kürbis mit Rankgitter - wird zu Kopf, wenn sie Früchte tragen. Versuchen Sie, Ihre Container so zu platzieren, dass sie nicht zu windig sind. Eine Brise sorgt für eine gute Luftzirkulation und beugt Pilzkrankheiten vor, aber ein starker Wind kann Pflanzen und Behälter umwerfen und auch Blätter zerkleinern und Früchte ablösen. Wenn Sie auf einem erhöhten Deck oder einem Dach arbeiten, kann es notwendig sein, eine Art Windblock bereitzustellen.

Mehr zu den Tipps für den Anbau von Gemüse für den Gemüseanbau und Vorschläge für die Auswahl von Sorten