Die Küche von Ostindien

Jeremy Woodhouse Getty Images

Ostindien besteht aus den Bundesstaaten Westbengalen, Sikkim, Assam, Arunachal Pradesh, Meghalaya, Manipur, Nagaland, Mizoram, Tripura und Orissa. Diese Region ist Heimat von Stränden und Bergen und Cherrapunji, der Stadt mit den höchsten Niederschlägen der Welt.

Aufgrund des Klimas wächst im Osten Indiens viel Reis! Grünes Gemüse und Obst sind ebenfalls reichlich vorhanden und somit sind die Rezepte, die sie verwenden. Menschen sind jedoch eine ausgewogene Mischung aus Vegetarier und Nicht-Vegetarier.

Die geographische Lage dieser Region bedeutet, dass ihre Nahrung den starken Einfluss der chinesischen und mongolischen Küche trägt.

Art of Food

Obwohl Ostindien drei Kochschulen hat - Bengali und Assam, die nordöstlichen Staaten und dann Orissa - ist das einfache Wort das Schlüsselwort für Essen dieser Region. Die Zubereitung ist nicht aufwendig und auch nicht die meisten Zutaten. Dämpfen und Braten sind beliebte Kochmethoden. In den Küstenregionen ist Fisch das Lebensmittel der Wahl, während das Inlandschweinefleisch die Position auf dem Teller gewinnt. Menschen aus keiner anderen Region Indiens können mit der Liebe der Ostinder zu Süßigkeiten und Desserts mithalten. Einige von Indiens populärsten und weltberühmten Süßigkeiten kommen von hier.

Grundnahrungsmittel

Diese Region ist wegen ihres idealen Wachstumsklimas für ihren Reisreichtum bekannt. Gerichte verwenden auch eine Vielzahl von lokalen Gemüse und Obst. Andere beliebte Zutaten sind Senfkörner und Paste, Chilis (sowohl grün als auch rot) sowie Paanch Phoran, eine Mischung aus fünf Gewürzen - Weißkümmelsamen, Zwiebelsamen, Senfsamen, Fenchelsamen und Bockshornkleesamen.

Joghurt, Kokosnuss, Mais und Gramm Mehl sind ebenfalls übliche Inhaltsstoffe. Milch und Milchprodukte spielen eine große Rolle bei der Zubereitung von Süßigkeiten in Ostindien. Senföl ist sehr beliebt und wird sowohl zum Frittieren als auch zum Kochen verwendet. Andere pflanzliche Öle werden ebenfalls verwendet und Ghee wird zum Kochen von Speisen mit besonderen Anlässen verwendet.

Beliebte Gerichte

Der charakteristische Charakter der ostindischen Küche unterscheidet sie von anderen Regionen des Landes. Die Gerichte sind weniger würzig als die Rezepte der Nachbarregionen und lassen die Hauptzutaten richtig durchscheinen. Der Küstenabschnitt ermöglicht eine Vielzahl an frischen Meeresfrüchten, das warme Klima und üppigen Wald für reichliche Produkte. Die europäischen Entdecker und muslimischen Siedler hinterließen ihre Spuren und führten zu einem einzigartigen Kochstil, der rein ostindisch ist.

Einige beliebte Gerichte sind Momos (gedünstete, mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Wontons) und Thukpa (eine klare Suppe). Tomaten Achaar (Tomaten-Gurke), Machcher Jhol (Fisch-Curry) und Jhaal-Muri (ein würziger Snack mit Puffreis und Senföl) sind auch häufig auf Speisekarten zu sehen.

Süßwaren sind König

Süßigkeiten sind in Ostindien eine große Sache, und die Region ist bekannt für ihre süßen Leckereien - und auch für die Naschkatzen der Einwohner!Favoriten sind Sandesh (aus Paneer und Zucker) und Rasgolla (Knödel in Sirup), sowie cremige Milchreis (Kheer). Sie sind leichter und weniger dicht als andere indische Desserts.