Deadheading Garden Flowers

Mint Bilder / Getty Images

Deadhead ist eine Gartenarbeit, die während der gesamten Vegetationsperiode regelmäßig durchgeführt werden muss. Es ist gut für Ihre Pflanzen und bedeutet mehr Blumen für Sie.

Was bedeutet Deadheading?

Deadheading bezieht sich auf die Entfernung von toten oder verbrauchten Blumen. Dafür gibt es vier Hauptgründe.

  1. Es macht die Pflanze schöner. Sterbende Blumen neigen dazu, braun und entweder trocken oder matschig zu werden. Dies kann das Aussehen beeinträchtigen, das Sie in Ihrem Garten so schwer erreichen.
  1. Es ermutigt Pflanzen, noch mehr Blütenknospen zu setzen. Pflanzen blühen, um Samen zu setzen. Wenn ihre Blüten ständig entfernt werden, bevor sie reifen und zu Samen werden, werden viele Pflanzen, obwohl nicht alle, einfach mehr setzen. Dies wird die Länge der Blütezeit verlängern. Die meisten einjährigen Blumen, wie Petunien, Zinnien und Ringelblumen, und viele mehrjährige Pflanzen werden während der Wachstumsperiode weiterhin blühen, wenn sie abgestorben sind. Rudbeckia und Echinacea sind gute Beispiele für Stauden, die von der Deadheading profitieren. Sie werden die Blüte über die Jahreszeit wiederholen, wenn sie kopflos gehalten werden.
  2. Es hilft Pflanzen, Energie zu sparen. Durch das Entfernen abgestorbener Blüten kann die Pflanze ihre Energie auf die Verbesserung ihrer allgemeinen Gesundheit richten. Mehrjährige Blumen wie Astilbe und Pfingstrosen blühen nur einmal. sogar mit der Kopflosigkeit. Durch das Zurückschneiden der Blütenstängel kann die gesamte Pflanzenenergie jedoch wieder in die Wurzeln und das Blattwerk zurückfließen, wodurch sie die Energie, die sie durch die Blüte verloren hat, zurückgewinnen kann und für eine härtere Pflanze sorgt.
  1. Es verhindert die Bildung von Samen. Es gibt Pflanzen, die sich aggressiv selbst säen und die totale Kopfbildung verhindert, dass sie überhaupt Samen bilden. Pflanzen wie Glockenblumen, Schnittlauch und Knoblauch Schnittlauch können schnell ihren Platz entwachsen, wenn sie selbst säen dürfen. Natürlich werden Pflanzen unter verschiedenen Wachstumsbedingungen aggressiv, so dass ein Gärtner invasiv die wachsende Herausforderung eines anderen Gärtners sein kann. Manchmal ist die Selbstaussaat ein willkommenes Attribut, wie bei Akelei und Schmetterlingsgras.

Wie man Blumen entblößt

  • Beschneiden : Für Pflanzen mit großen Blumen, wie Taglilien und Coneflowers, ist der einfachste Weg, mit den Handschere zu toten. Wenn sich unten auf dem Blütenstiel ungeöffnete Blütenknospen befinden, entfernen Sie einfach die toten Blüten oben. Wenn die gesamte Länge des Blütenstiels vollständig aufgeblüht ist, entfernen Sie den gesamten Stiel an der Basis der Pflanze.
  • Pinching : Manche Blütenstiele sind dünn und weich genug, um einfach zwischen den Fingern abzukneifen. Besonders bei Pflanzen wie Coleus, wo Sie Blumen ganz vermeiden möchten, ist das Einklemmen schnell und bequem, weil Sie die Pflanzen für ihre bunten Blätter anbauen.
  • Scheren : Wenn es eine Fülle winziger Blüten gibt, wie bei der Fadenblatt-Kernopsis, ist es das Beste, zu warten, bis mehr Blüten ihre Blütezeit überschritten haben, und dann einfach die gesamte Pflanze zurückzuscheren etwa ein Drittel. Sie werden dabei ein paar Blüten verlieren, aber die Pflanze wird sich schnell erholen und eine neue Blütenpracht einstellen. es wird auch viel frischer aussehen, wenn Sie es getan haben. Sie können oft zweimal oder öfter pro Saison scheren.

Deadheading ist eines der besten Werkzeuge des Gärtners, um den Garten für die gesamte Vegetationsperiode frisch und bunt aussehen zu lassen, und es ist eigentlich gut für die Pflanzen.

Es kann zunächst entmutigend sein, so viele deiner Pflanzen zu beschneiden, aber du wirst froh sein, dass du es getan hast.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel