Beschreibung, Aktion und Verwendung eines Western Correction Bit

Ein westliches Korrekturbit. Image Credit: K. Blocksdorf

Das westliche Korrekturbit wird als Korrekturbit bezeichnet, weil es für Pferde gedacht ist, die nicht auf Zügelhilfen reagieren. Dies ist ein wenig dazu gedacht, nur zu Trainingszwecken verwendet zu werden, nicht für das alltägliche Fahren. Es ist ein ziemlich schweres Stück, und in den Händen von jemandem, der nicht versteht, wie es funktioniert und nicht versteht, wie man Zügelhilfen effektiv verwendet, könnte es mehr Probleme schaffen, als es löst.

Aussehen:

Dieses Bit wird als Korrekturbit bezeichnet und ist ein Western-Bit mit einem hohen Port, einem dünnen Mundstück und Kupferdrahtumhüllungen. Das Mundstück ist auch auf beiden Seiten der Öffnung verbunden. Die unteren Ringe sind "Schmetterling" -Stil. Nicht alle Korrekturbits haben genau dieses Mundstück. Einige werden einen glatten Mund haben. Und manche haben schmalere und / oder geradere Schäfte als runde, schmetterlingsförmige Schäfte. Die Schäfte können auch kürzer oder länger sein als auf dem abgebildeten Bit. Einige Korrekturbits sind sehr verziert. Sie sind immer so befestigt, dass sie locker und nicht starr oder fest sind. Das charakteristische Merkmal eines Korrekturbits ist, dass der Anschluss, egal ob er quadriert oder U-förmig ist, auf beiden Seiten gelenkig ist. Dies nennt man ein Korrekturmundstück.

Verwendungen:

Dies kann ein sehr schweres Stück in den Händen eines unerfahrenen Fahrers sein und sollte nur von erfahrenen Trainern für eine kurze Zeit benutzt werden, um ein bestimmtes Problem zu korrigieren.

Wenn ein Pferd "hartmundig" ist, sendet ein Korrekturbit mit seiner verstärkten Bordsteinbewegung und dem Nussknackereffekt des Mundstücks dem Pferd, das den Reiter ignoriert, einen sehr klaren (strengen Verweis). In einigen Disziplinen sind Korrekturbits nicht erlaubt.

Wie es funktioniert:

Dies ist ein Kandare, der Druck im Mund, unter dem Kiefer, über der Stimmlippe und auf dem Gaumen ausübt.

Obwohl die Schäfte auf diesem speziellen Korrekturbit relativ kurz sind, ist die Öffnung sehr hoch und das Mundstück ist dünn, gelenkig und drahtummantelt, was bedeutet, dass es viel Bewegung im Mund geben wird. Während der hohe Port der Zunge etwas Erleichterung verschafft, wird er durch Ziehen an den Zügeln angehoben, und wenn die Zügel zu stark gezogen werden, kann der Port das Dach des Pferdemauls berühren. Die Kupferdrähte, die auf diesem speziellen Gebiss zu sehen sind, erhöhen den Speichelfluss, was wiederum die Empfindlichkeit im Mund erhöht. Weil mit diesem Teil viel los ist, ist es leicht, die Zügelhilfen zu übertreiben. Ein scharfes oder hartes Ziehen an diesem Gebiss wird für das Pferd schmerzhaft sein. Einige Pferde werden ihre Köpfe werfen, um dem Gebiss auszuweichen. Ein empfindliches Pferd kann dazu neigen, sich in einem so harten Zustand zurückzuziehen. Im Idealfall kann ein milderes Stück verwendet werden, sobald das Pferd zum Gehorsam umgeschult wurde.

Wiederum sollten Teile dieser Art nur von Trainern mit jahrelanger Erfahrung verwendet werden, die genau die Mechanik des Bits verstehen, die Risiken bei der Verwendung ein bisschen wie dieses und das Ergebnis, das sie erreichen wollen. Das Namenskorrekturbit ist ein wenig irreführend, weil ohne die richtigen Fähigkeiten und Kenntnisse solche Bits Probleme verschärfen können, anstatt sie zu korrigieren.

Stück aus der Sammlung von Rose Danko, Coates Creek Stables