Hunde und Herzstillstand

AMR Bild / E + / Getty Images

Was passiert, wenn bei Ihrem Hund ein Herzstillstand auftritt? Es ist erschreckend, an das Herz Ihres Hundes zu denken, das plötzlich aufhört. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass dies Ihrem Hund passiert, relativ gering ist, ist es eine gute Idee, den Herzstillstand bei Hunden zu verstehen. Erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Hund einen Herzstillstand erleidet.

Was ist Herzstillstand bei Hunden?

Hunde erleben "Herzanfälle" nicht auf die gleiche Weise wie Menschen.

Sie können jedoch Herzinsuffizienz erleben, die letztendlich zum Herzstillstand führt.

Herzstillstand (oder kardiopulmonaler Arrest) tritt auf, wenn die Kreislauf- und Atemsysteme aufhören zu funktionieren. Einfach ausgedrückt heißt das, dass das Herz nicht mehr funktioniert. Ein funktionierender Herzmuskel pumpt sauerstoffreiches Blut durch den Körper. Wenn das Herz aufhört, Blut zu pumpen, kann der Körper nicht mehr funktionieren. Herzstillstand ist eine Todesursache.

Wenn ein Hund einen Herzstillstand erleidet, ist der Prozess schnell. Der Hund wird zusammenbrechen, das Bewusstsein verlieren und aufhören zu atmen (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge). Alle anderen Körperfunktionen werden sich schnell abschalten. Wenn der Hund nicht innerhalb von Minuten wiederbelebt werden kann, tritt der Tod ein. Im Allgemeinen kann ein Hund nicht überleben, wenn das Gehirn und andere Organe mehr als vier bis sechs Minuten lang nicht mit Sauerstoff versorgt werden.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen kardiopulmonalen Reanimation nach einem Herzstillstand gering.

Auch wenn der Hund wiederbelebt werden kann, ist ein anhaltendes Überleben statistisch unwahrscheinlich. Die Überlebenschancen hängen jedoch häufig von der eigentlichen Ursache des Herzstillstands ab.

Ursachen des Herzstillstands bei Hunden

Es gibt viele verschiedene Zustände, die bei Hunden zu Herzstillstand führen können. Einige sind medizinische Notfälle, die sofortige tierärztliche Hilfe erfordern.

Andere sind chronische Krankheiten oder sogar schlummernde Zustände. Das Ergebnis hängt von der Schwere der Schädigung des Herzens und anderer Organe sowie von der Weiterentwicklung des Krankheitsprozesses selbst ab.

Das Trauma ist eine häufige Ursache für einen Herzstillstand. Übermäßiger Blutverlust oder Verletzungen des Körpers können sich direkt auf die Funktionsfähigkeit des Herzens auswirken. Einige Verletzungen beeinträchtigen die Fähigkeit eines Hundes, richtig zu atmen. Ohne ausreichende Sauerstoffversorgung des Gehirns kann der Rest des Körpers nicht die Signale erhalten, die sie benötigen, um zu funktionieren. Ein Kopftrauma kann eine Schädigung des Gehirns verursachen, die zu einem Herzstillstand führt. Hunde, die aufgrund eines Traumas einen Herzstillstand erleiden, können auf CPR reagieren oder nicht. Einige Hunde können sich von einigen Arten von Traumata erholen. Manchmal müssen sie erst operiert werden

Die Einwirkung eines Toxins kann viele Körperfunktionen beeinträchtigen, die zum Herzstillstand führen. Giftige Substanzen können Pflanzen, Nahrungsmittel, Chemikalien und mehr einschließen. Die Symptome hängen von der Art des Toxins ab und davon, wie viel in den Körper aufgenommen wurde.

Die Herzwurmerkrankung führt, wenn sie nicht behandelt wird, schließlich zum Herzstillstand. Wenn die adulten Herzwürmer in das Herz des Hundes eindringen, kann das Organ nicht mehr richtig funktionieren.

Anästhetische Komplikationen können gelegentlich zu Herzstillstand führen, auch wenn sie selten sind.

Glücklicherweise verwenden die meisten Tierkliniken Überwachungsgeräte, die Probleme signalisieren, bevor das Herz gestoppt wird. Das Veterinärteam kann die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um den Prozess rückgängig zu machen und den Hund aufzuwecken. Obwohl viele Hunde Anästhesiekomplikationen überleben, können einige nicht wiederbelebt werden.

Stromschlag kann das Herz plötzlich stoppen. Aus diesem Grund ist es wichtig, elektrische Kabel so zu verlegen, dass Hunde nicht daran kauen können. Das Kauen von elektrischen Schnüren ist bei Welpen besonders verbreitet.

Eine Herzerkrankung kann zu Herzinsuffizienz führen und letztendlich einen Herzstillstand verursachen. Einige Formen von Herzerkrankungen können bis zum plötzlichen Herzstillstand schlummern. In den meisten Fällen entwickeln Hunde Herzkrankheiten, die sich allmählich verschlimmern, bis sie an einem Herzstillstand leiden. Herzerkrankungen können kongenital (bei der Geburt vorhanden) oder erworben (im Laufe der Zeit entwickelt) sein.

Es gibt viele verschiedene Arten von Herzerkrankungen bei Hunden. Ältere Hunde können Herzkrankheiten entwickeln. Bestimmte Hunderassen sind besonders anfällig für verschiedene Formen von Herzerkrankungen. Glücklicherweise können viele Arten von Herzerkrankungen medizinisch behandelt werden, wodurch die Überlebenszeit verlängert und die Lebensqualität in der Zwischenzeit verbessert werden kann.

Es gibt viele andere Erkrankungen und Störungen , die zum Herzstillstand führen können. Jedes Gesundheitsproblem, das nicht geheilt oder behandelt werden kann, kann genug Auswirkungen auf die Organe und andere Körperfunktionen haben, die dazu führen, dass das Herz schließlich aufhört.

Was zu tun ist, wenn Ihr Hund in den Herzstillstand eintritt

Es ist sehr offensichtlich, ob Ihr Hund einen Herzstillstand erleidet. Ihr Hund verliert das Bewusstsein und hört auf zu atmen. Das Zahnfleisch kann bläulich oder sehr blass aussehen. Die Pupillen können dilatiert sein. Wenn so etwas mit Ihrem Hund passiert, ist es wichtig, so schnell wie möglich Erste-Hilfe-Schritte zu beginnen.

Versuchen Sie zuerst, die Aufmerksamkeit Ihres Hundes zu erlangen. Wenn es keine Reaktion gibt, prüfen Sie auf Anzeichen von Atmung. Versuchen Sie, den Herzschlag zu hören, indem Sie Ihr Ohr direkt hinter dem Ellenbogen an die linke Brustseite legen. Sie können auch versuchen, einen Puls zu fühlen, indem Sie zwei Finger auf die Innenseite des hinteren Beins (in der Mitte des inneren Oberschenkels nahe dem Bauch) legen. Wenn Sie keinen Herzschlag oder Puls feststellen können, ist es wahrscheinlich, dass das Herz des Hundes gestoppt hat.

Obwohl CPR am besten von ausgebildeten Fachleuten durchgeführt wird, bleibt keine Zeit zu verlieren. Wenn Ihr Hund nicht atmet und keinen Herzschlag hat, können Sie durch CPR nicht wirklich mehr Schaden anrichten. Sie müssen zwischen den Herzdruckmassagen in den Mund Ihres Hundes atmen. Es ist eine gute Idee zu lernen, wie man seinen Hund richtig wiederbeleben kann, bevor eine solche Situation eintritt. Vielleicht möchten Sie sogar eine Erste-Hilfe-Klasse für Haustiere mitnehmen.

Wenn das Herz Ihres Hundes wieder zu schlagen beginnt und er atmen kann, ist die Gefahr nicht vorbei.Es ist wichtig, so schnell wie möglich zu einem Tierarzt zu kommen und sich selbst zu schützen. Stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit wissen, wo sich das nächstgelegene Veterinäramt befindet. Machen Sie sich mit den tierärztlichen Notfallambulanzen in Ihrer Nähe vertraut, falls nach den Stunden etwas passiert.

Denken Sie daran, wenn Sie glauben, dass Ihr Hund an einem Herzstillstand leidet, zögern Sie nicht. Je schneller Sie handeln, desto besser ist die Überlebenschance Ihres Hundes. Leider müssen Sie wissen, dass nicht alle Hunde gerettet werden können, egal wie geschickt das medizinische Team ist.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel