Holländische Ulmenkrankheit auf amerikanischen Ulmenbäumen

ThereseMcK / Getty Images

Bruce Carley malt in seinem Artikel über die Rettung amerikanischer Ulmen vor der holländischen Ulmenkrankheit ein schönes Bild der Main Street USA in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Es war eine Straße, die normalerweise von diesen majestätischen Riesen gesäumt war, die ihre weinenden Zweige Rapunzel-artig über die Köpfe der Passanten ausbreiteten, die an heißen Sommernachmittagen Schatten spendeten. Es gab keinen anderen Baum wie sie. Aber der Albtraum der Krankheit führte zu einem raschen Untergang in Szenen wie die folgenden:

"Die verwobenen Gliedmaßen der stattlichen Bäume, die die Straßen säumten, stiegen in ein hoch aufragendes Baldachin mit einer anmutigen, gewölbten Schönheit ... in Höhen von oft weit über 100 Fuß ausbreiten ..." [Bruce Carley] > Die Ulmenkrankheit (

Ceratocystis ulmi ) hat das alles verändert. Die Ulmenkrankheit ist ein Welkepilz, der im Splintholz der Ulmen wächst. Der Pilz wurde erstmals 1921 in den Niederlanden angetroffen. In den nächsten Jahren wurden Ulmen in Mittel- und Südeuropa gefunden, die dem Pilz erlagen.

Die Geschichte der Ulmenkrankheit: Der Untergang der amerikanischen Ulmenbäume

Aber amerikanische Ulmen (

Ulmus americana ) sind am anfälligsten für die Ulmenkrankheit. Amerikanische Ulmen sind auch als Wasserulmen, weiche Ulmen, weiße Ulmen oder Florida Ulmen bekannt. Amerikanische Ulmen sind in ganz Ost- und Mittelamerika beheimatet. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis in den Norden von Texas und Florida.

Cleveland, Ohio, erlebte 1930 den ersten Fall der Ulmenkrankheit in den USA.

Offenbar kam dieser stille Mörder in einer Ladung Holz aus Frankreich an. Aber die Ulmenkrankheit verbreitete sich schnell nach Osten: Innerhalb von zwei Jahren fielen amerikanische Ulmen in New Jersey dem tödlichen Pilz zum Opfer.

Die holländische Ulmenkrankheit hatte "77 Millionen Bäume bis 1970 getötet", schrieb Phil McCombs in einer 2001

Washington Post Geschichte, die mit dieser malerischen Beschreibung beginnt, wie amerikanische Ulmen einst die Straßen vieler Menschen säumten Ort:

"Es war einmal in Amerika, dass große, blättrige Kathedralen aus Ulmen die Straßen von Dörfern und Städten vom Atlantik bis zu den Rocky Mountains säumten und bei den Turbulenzen des Lebens einen kühlen Schatten spendeten." Warum die holländische Ulmenkrankheit die amerikanischen Ulmenbäume so hart traf

Trotz all der Ruhe, die diese Massenpflanzungen bescherten, war diese monokulturelle Praxis einer der Schuldigen am Niedergang amerikanischer Ulmen. Der tödliche Pilz kann sich, wie sich herausstellt, unterirdisch von den Wurzeln eines Opfers zu den Wurzeln eines anderen in der Nähe ausbreiten. Dies geschah, als die Wurzeln benachbarter amerikanischer Ulmen zusammen "gepfropft" wurden, was im Wesentlichen die Leben zweier unterschiedlicher Wesenheiten miteinander verband.

Der Untergang des einen wurde so zum Untergang des anderen. Die Monokultur und die daraus folgende Wurzeltransplantation führten dazu, dass der infizierte Saft in einer Kettenreaktion von einer amerikanischen Ulme zur nächsten übergehen konnte, was eine ganze Reihe entlang einer Straße dezimieren würde. Aber die Anpflanzung amerikanischer Ulmen

en masse

war nicht der einzige Schuldige. Die mikroskopischen Sporen des Pilzes werden auch von erkrankten Opfern durch zwei Arten von Käfern, die unter der Rinde tunneln, auf gesunde Exemplare übertragen. Einer ist ein Borkenkäfer ( Scolytus multistriatus ), ein Import, der der Ulmenkrankheit selbst vorausging. Der andere Käfer ist ein einheimischer Borkenkäfer, Hylurgopinus rufipes

. Fotos von diesen beiden Trägern der Ulmenkrankheit finden sich auf der Erweiterungsstelle des Bundesstaates Utah sowie weitere Informationen zur Ulmenkrankheit. Es gibt Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich Niederländische Ulmenkrankheit auf etablierte amerikanische Ulmen ausbreitet, die Sie in Ihrer Landschaft haben. Wir werden diese Optionen auf Seite 2 betrachten. Aber werden diese Maßnahmen lediglich die Taktik verzögern und eine unvermeidliche Auslöschung in naher Zukunft hinausschieben? Könnten amerikanische Ulmen jemals ihren Platz als Schattenbaum des Landes zurückgewinnen? Oder wird die Ulmenkrankheit schliesslich die letzten verbliebenen Vertreter einholen? Dank der Pflanzenklonung des Baumgenetikers Alden Townsend ist die Prognose für

Ulmus americana

jetzt gut. Ende der 1990er Jahre ca. 25 Jahre Arbeit mit U. americana

kam zum Tragen, als bekannt wurde, dass Townsend mit zwei neuen Stämmen Erfolg hatte: Amerikanische Ulmenklone, die gegen die Ulmenkrankheit resistent sind, wurden Wirklichkeit. Benannt U. americana

"Talschmiede" und U. americana "New Harmony", Townsends Klone sind jetzt auf dem Markt. Und das Pflanzenklonen von Baumgenetikern geht weiter, in der Hoffnung, neue amerikanische Ulmen zu entwickeln, die noch widerstandsfähiger gegen die Ulmenkrankheit sind. Aber wenn Sie einen dieser Pflanzenklone amerikanischer Ulmen nicht kaufen können oder wenn Sie versuchen, einen alt eingesessenen Baum zu retten, folgen Sie bitte diesen Richtlinien: Schneiden Sie tote oder sterbende Zweige von American ab Ulmen, vom Herbst bis zum späten Winter. Dieses Verfahren, das als Entasten bezeichnet wird, wird am besten von Fachleuten gehandhabt.

Aber vermeiden Sie, die amerikanischen Ulmen von April bis August zu beschneiden. Der Ulmenborkenkäfer wird von frisch geschnittenen Ulmen angelockt und ist während dieser Zeit am aktivsten.

  • Halten Sie Ausschau nach den Anzeichen der Ulmenkrankheit. Blätter von infizierten amerikanischen Ulmen werden im Sommer verwelken. Sie werden zuerst gelb, dann kräuseln und schließlich braun werden. Die Zeichen erscheinen normalerweise zuerst in den Kronen der amerikanischen Ulmen.
  • Wenn Zeichen auftauchen, infizierte amerikanische Ulmen ordnungsgemäß entsorgen. In ländlichen Gebieten können sie verbrannt werden. Bringen Sie sie in städtischen Gebieten zu einer bestimmten Entsorgungsstelle.
  • Beachten Sie, dass amerikanische Ulmen als einer der schlechtesten Bäume für Allergiker gelten. Aber für diejenigen, die keine Allergiker sind, sorgen amerikanische Ulmen für prächtige Solitärpflanzen.Amerikanische Ulmen sind kaltheiß bis Zone 3.
  • Menschen werden nicht die einzigen Gewinner sein, wenn die frühere Allgegenwart der amerikanischen Ulmen durch Klonen von Pflanzen wiederhergestellt wird. Für Baltimores Orioles waren amerikanische Ulmen schon immer ein beliebter Nistbaum. Der männliche Pirol ist einer der auffallendsten Vögel der Natur, mit kreischenden orangefarbenen Markierungen, die von tiefschwarzem Gefieder unterbrochen werden. Baltimore oriole bevorzugen amerikanische Ulmen wegen der hängenden Gewohnheit der Zweige der Bäume für das Nisten. Orioles-Nester, die an den Enden der Äste amerikanischer Ulmen hängen, sind für Angreifer kaum zugänglich.

Bruce Carley (siehe Seite 1) erzählt uns, wie die Städte Portland, Maine und New Haven, Connecticut einst Heimat für so viele amerikanische Ulmen waren, dass jeder Ort den Titel "Stadt von Elms" erhielt, lange bevor die Worte kamen. "Pflanzenklonen" war jemals gehört worden. Aber dank des Pflanzenklonens sind die Aussichten nun besser, dass die Menschen eines Tages Ihre

Heimatstadt mit dem Beinamen "City of Elms" ehren werden. Pflanzenklone können "Elm Street, USA" noch wiederherstellen.