Engineered Hartholz im Vergleich zu Solid Hardwood Flooring: Welche zu wählen?

Massivparkett gegen Mehrschichtparkett. AAGAMIA / Iconica / Getty Images

Was wird es sein: Massivparkett oder Parkett? Hersteller von Holzböden haben einmal Holzfußböden als vernünftigen, aber nicht völlig adäquaten Ersatz für 100% Parkettböden entworfen. Massivholz wurde von den Verbrauchern und sogar einigen Herstellern als der einzige echte Holzboden angesehen, mit einem blassen Ersatz. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Holzwerkstoffe machen einen Großteil des Holzfußbodenmarktes aus, und die zwei Arten von Bodenbelägen werden oft in einem Atemzug genannt.

Kein Stockwerktyp kann "besser" genannt werden, aber Sie können einen finden, den Sie für besser aufrufen können.

Massivholzboden Parkettboden
Es ist Massivholz und nur Hartholz, ein homogenes Produkt von oben nach unten und von Seite zu Seite. Layered Produkt aus einer tatsächlichen, aber dünnen Scheibe Hartholz auf einer Basis aus hochwertigem Sperrholz.
Dicke Normalerweise 3/4 ". 3/8" bis 1/2 "
Breite 3. 25" ist die Standardbreite. Plank Breite beginnt bei 5 "und kann bis zu 11" breit. Wie bei Massivhartholz sind Standardbreiten 3. 25 ", mit Dielengrößen ab 5".
Holzarten Weitaus mehr Holzarten als Holzwerkstoffe. Rote und weiße Eiche, Ahorn, Hickory und Kiefer sind die beliebtesten Feststoffe. Weniger Auswahlmöglichkeiten als bei massivem Hartholz. Red Oak, Hickory und Brazilian Cherry sind die beliebtesten Holzarten für Parkettböden.

Pre-Finished oder Site-Finished

Pre-Finish ist zunehmend das Finish der Wahl für Feststoffe. Site-Fertig (auch unvollendet genannt) macht heute etwa 25% der festen Harthölzer aus. Die meisten Parkettböden sind vorveredelt. Es ist möglich, ein paar Händler zu finden, die Site-Fertigparkett verkaufen, Hurst Hardwoods ist einer von ihnen.
Kann geschliffen werden? Ja, mehrmals. Schließlich wird festes Hartholz nach Jahren des Schleifens zu dünn, was seine strukturelle Integrität beeinträchtigt. Ja, aber nur ein- oder zweimal leicht, bevor sich die dünne obere Schicht abnutzt.
Einfache Installation Feste Harthölzer werden genagelt oder geklammert. Massivholz wird niemals schwimmend verlegt. Leichter als Massivholz, da Sie eine größere Auswahl an Installationsmethoden haben: Heften oder Nageln, Klicken oder Kleben.
Wiederverkaufswert Ausgezeichnet. Solange der Boden in gutem Zustand ist, ist er mit Holzfußböden gleichwertig. Ausgezeichnet. Da Parkettböden aus echtem Holz sind, können sie in Immobilienmarketingmaterialien als solche beworben werden, was sie für Käufer attraktiver macht.
Gesamtdauer Ausgezeichnet. Gepflegtes Massivholz wird Jahrzehnte halten. Feuchtigkeit ist der Feind dieses organischen Produkts. Holzfußböden haben nach der Überflutung die Chance, geborgen zu werden, aber sie werden niemals perfekt zu ihrer ursprünglichen Form zurückkehren. Gut, aber nicht so lang wie Hartholz. Da die Oberfläche dünn ist, kann sie bei Beanspruchung über die normalen Bedingungen hinaus zersplittert oder entkaschiert werden. Aber seine Fähigkeit, bis zu begrenzter Feuchtigkeit zu halten, erhöht seine Haltbarkeit.
Hält die Feuchtigkeit schlecht. Niemals empfohlen für Badezimmer, Keller oder andere Bereiche, in denen Feuchtigkeit vorherrscht oder sogar erwartet wird. Dennoch kann festes Hartholz etwas Feuchtigkeit widerstehen. Site-Fertigparkett (im Gegensatz zu vorgefertigt), hat jedoch eine versiegelte Deckschicht, die etwas Feuchtigkeit abgeben kann. Gut; besser als festes Hartholz. Seine Sperrholzbasis ist formstabil, was bedeutet, dass es sich bei Kontakt mit Feuchtigkeit weniger verzieht und verbiegt als Massivholz. Fasern aus Sperrholz verlaufen kreuzweise, eine viel stabilere Struktur als die parallelen Fasern aus Massivholz.
Härte Festes Hartholz umfasst eine größere Holzhärte als technisch entwickelt. Die Härte reicht von extrem weich und eignet sich nur für Einsatzbereiche (z. B. Douglasie für Werkstätten) bis extrem hart (z. B. brasilianische Walnuss). Harthartholz ist das haltbarste: viele südamerikanische oder indonesische Exoten, sowie Birke, Ahorn und Walnuss. Weiche Harthölzer wie Kiefer werden im Holzwerkstoffformat nicht zu finden sein.
Installationsort Am besten in Wohnbereichen, Schlafzimmern, Fluren, Speisesälen. Es ist zwar ratsam, Massivholz in Küchen zu meiden, die Installation kann jedoch akzeptabel sein, wenn wasserdichte Matten in der Nähe der Spüle und der Spülmaschine aufgestellt werden. Meistens nicht in Ordnung, um in Badezimmern zu installieren, obwohl es in einer Damentoilette in Ordnung wäre. Niemals Massivholzböden unter der Neigung installieren. Alle genannten Bereiche für Massivholzböden. Auch hier ist es am besten, organische Materialien in Küchen zu vermeiden, aber es kann mit angemessenen Vorsichtsmaßnahmen funktionieren. Powder Zimmer sind in Ordnung. Kann mit geeignetem Untergrund untergeordnet werden und solange im Keller keine Feuchtigkeitsprobleme auftreten.
Bottom Line Solides Hartholz ist für Puristen, die eine langfristige Perspektive haben, aber es macht nichts aus, verschiedene Arten von Böden in verschiedenen Teilen des Hauses zu installieren, je nach Bedarf. Massivholz wird viele Jahre lang den Wert zurückgeben. Holz ist für diejenigen, die das Aussehen von Holz wollen, aber eine praktische Neigung haben. Bauholz lässt Sie es in ein paar mehr Räumen des Hauses installieren, als Sie mit Massivholz können. Es wird Wert zurückgeben, aber wird nicht die Langlebigkeit haben, die Massivholz hat.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel