Katze Hyperthyreose

Joey, meine Hyperthyroid Katze. Foto-Credit: © Franny Syufy

Hyperthyreose, auch bekannt als "Hyperthyreose", tritt auf, wenn sich die Schilddrüse vergrößert und anfängt, überschüssige Mengen an Schilddrüsenhormon zu produzieren (Thyreotoxikose). Diese Anomalie wird normalerweise durch einen gutartigen Tumor an einem oder beiden der Lappen der Schilddrüse verursacht. Obwohl Schilddrüsentumore krebsartig sein können, sind die Chancen bei Katzen nur 2% bis 5% der Malignität.

Was sind die Symptome von Hyperthyreose bei Katzen?

Nicht alle Symptome werden bei jeder Katze mit Hyperthyreose auftreten, aber ein oder zwei von ihnen sollten ein starkes Anzeichen dafür sein, dass eine veterinärmedizinische Untersuchung indiziert ist.

Einige oder alle der folgenden Symptome können bei einer Hyperthyroid-Katze auftreten:

  • Appetitsteigerung
  • Unerklärlich Gewichtsverlust und Verlust von Muskelmasse
  • Reizbarkeit oder Nervosität
  • Häufiges Erbrechen
  • Ungepflegt aussehender Mantel
  • Durchfall
  • Übermäßiger Durst ( Polydipsie)
  • Schwäche
  • Lethargie

Wie wird eine Hyperthyreose diagnostiziert?

  • Körperliche Untersuchung : Der Tierarzt palpiert den Halsbereich der Katze und kann die vergrößerte (n) Drüse (n) fühlen. Herzfrequenz und Blutdruck werden ebenfalls überprüft.
  • CBC : Da eine Schilddrüsenüberfunktion die Symptome anderer Erkrankungen, wie CRF (chronisches Nierenversagen) oder Lebererkrankungen, nachahmen kann, zeigt eine Blutgruppe gewöhnlich das "große Bild", wenn sie mit einem Schilddrüsen-spezifischen Test kombiniert wird normalerweise das T4, das die Schilddrüsenwerte anzeigt. Erhöhte Spiegel von T4 werden normalerweise stark auf eine Hyperthyreose hinweisen.

Allerdings können einige ältere Katzen in den "normalen" Bereich fallen und immer noch an der Krankheit leiden. Im Zweifelsfall können andere Schilddrüsen-Screeningtests durchgeführt werden.

Da eine Schilddrüsenerkrankung zu anderen Zuständen wie einer hypertrophen Kardiomyopathie oder Bluthochdruck führen kann, wird die Blutgruppe auch relevante Informationen über das Herz und andere Organe aufdecken, was vor der Entscheidung für eine endgültige Behandlung wichtig ist.

Wie wird eine Hyperthyreose behandelt?

Drei Grundbehandlungen bieten jeweils eine gute Möglichkeit, die Schilddrüse in eine normale Funktion zurückzuführen.

Jeder von ihnen hat Nachteile, aber glücklicherweise muss ein Betreuer normalerweise keine sofortige Entscheidung treffen.

Schilddrüsenmedikamente

Dies ist fast immer die erste Behandlung, aus Gründen, die wir später besprechen werden. Ein typisches Medikament ist Methimazol, das die Produktion von Schilddrüsenhormonen steuert.

Viele Katzen machen Methimazol sehr gut, aber es muss ein- oder zweimal täglich für ein Leben gegeben werden, mit regelmäßigen Tests zur Überwachung des Hormonspiegels, so dass die Dosierung reguliert werden kann. Je nach Alter der Katze kann dies die günstigste Behandlungsoption sein. Methimazol ist jetzt in drei Formen erhältlich: Pillen, aromatisierte flüssige Form oder topische Cremes oder Gele, die sanft im Ohr gerieben werden.

Vorteile:

  • Nicht-invasiv
  • Relativ kostengünstig, initial
  • Die einzige Behandlungsoption für Katzen mit Nierenerkrankungen oder hypertropher Kardiomyopathie.

Nachteile:

  • Nebenwirkungen treten bei einigen Katzen auf, einschließlich Erbrechen, Anorexie, Fieber, Anämie und Lethargie. Eine seltene Nebenwirkung ist eine Allergie gegen die Droge, die sich als Hautausschlag, häufig auf den Ohren und im Gesicht präsentiert. Schwerwiegendere Nebenwirkungen bei längerer Anwendung sind Leberschäden und Knochenmarksunterdrückung, obwohl diese häufig nicht beobachtet werden.
  • Häufige tierärztliche Nachsorge ist erforderlich.
  • Das Medikament wirkt nicht auf den Tumor, der weiter wachsen kann.
  • Manche Katzen (und / oder Besitzer) können nicht zweimal täglich pillen, und der damit verbundene Stress kann andere körperliche Probleme verschlimmern.

Chirurgie

Eine Operation ist eine wirksame Behandlung, die jedoch am besten von einem Tierarzt durchgeführt wird, der mit dieser Art von Operation vertraut ist und als "Thyreoidektomie" bezeichnet wird. Eine Operation wird am häufigsten angezeigt, wenn nur ein Schilddrüsenlappen betroffen ist. Ein Radionuklid-Scan ist vor der Operation indiziert, um das Ausmaß des erkrankten Schilddrüsengewebes zu bestimmen und um das äußere Schilddrüsengewebe zu lokalisieren, das an anderer Stelle im Hals (oder in der Brust) der Katze wächst, was eine Operation kontraindizieren könnte.

Da manchmal eine hypertrophe Kardiomyopathie vorliegt, ist eine vollständige Aufarbeitung erforderlich, um diesen potenziell gefährlichen Zustand zu beseitigen. Darüber hinaus muss die Katze 15 Tage vor der Operation eine Schilddrüsenmedikation erhalten, damit die Nierenfunktion erneut getestet werden kann.

Hyperthyreose kann eine zugrunde liegende Nierenerkrankung verschleiern, und die Medikation wird die Schilddrüsenhormone auf ein normales Niveau zurückführen, wodurch bestehendes Nierenversagen aufgedeckt werden kann. Eine Katze mit HCM oder Nierenerkrankung ist kein Kandidat für eine Operation.

Vorteile der Operation:

  • Eliminiert die Notwendigkeit einer Langzeitmedikation
  • bevorzugt dort, wo die Radioaktive Jodtherapie (I 131 ) nicht verfügbar ist

Nachteile:

  • Mögliche Schäden an die angrenzende Nebenschilddrüse
  • Sind beide Drüsen betroffen, ist eine zweite Operation notwendig.
  • Normale Narkosegefahr
  • Wenn nur ein Lappen entfernt wird, ist ein Rezidiv möglich.
  • Mögliche Entwicklung von Hypothyreose (kann mit Schilddrüsenpräparaten behandelt werden).
  • Teurer als die Pille-Option

Radioaktive Jodtherapie

Dies wird schnell zur Behandlung der Wahl in Bereichen, wo es verfügbar ist, und wo das Pflegepersonal es sich leisten kann. Eine einzelne Injektion von radioaktivem Iod (I-131) wird subkutan verabreicht. Die Substanz "findet" und zerstört alle erkrankten Gewebe, einschließlich aller ektopischen (außerhalb des normalen Bereichs liegenden) Schilddrüsenzellen, ohne normales Gewebe zu schädigen. Die Katze muss fünf Tage bis zwei Wochen (abhängig von den Landesgesetzen) in der Tierklinik bleiben, bis ihre radioaktiven Werte akzeptabel sind. Pflegepersonen können während dieser Zeit besuchen, aber nur in der Lage sein, ihre Katze durch ein spezielles bleihaltiges Fenster zu sehen.

Die Katze erhält außerdem 15 Tage vor der Behandlung mit I-131 eine Schilddrüsenmedikation. Wie bei der chirurgischen Option ist eine Katze mit hypertropher Kardiomyopathie, Nierenerkrankung, Diabetes oder irgendeinem anderen ernsthaften Zustand kein Kandidat für eine radioaktive Jodtherapie.

Vorteile:

  • Bietet eine dauerhafte Heilung in 95% der Fälle
  • Sicher
  • Minimiert Stress für die Katze
  • Keine schwerwiegenden Nebenwirkungen

Nachteile:

  • Teuer (etwa gleich wie Chirurgie)
  • Die Katze muss sich vor der Behandlung in einem anderen guten Zustand befinden
  • Die nachfolgende Entwicklung von Hypothyreose ist eine Möglichkeit, aber sie kann mit einer Schilddrüsenergänzung behandelt werden.

Besondere Hinweise zur Entsorgung von Katzenabfällen nach der I-131-Therapie

Nach der Behandlung mit radioaktivem Jod werden Katzenfäkalien und Urin für drei Monate als radioaktiv eingestuft.

Der kalifornische Bundesstaat und Bundesgesetze schreiben die Entsorgung von Katzenstreu in diesem Zeitraum vor. Weitere Informationen finden Sie in meinem Artikel "Sichere Entsorgung radioaktiver Katzenabfälle".

Support-Gruppen und Ressourcen

Sehen Sie sich die Hyper-T-Gruppe an, die am aktivsten zu sein scheint, und listet auch eine Reihe ausgezeichneter Ressourcen auf. Untersuchen Sie auch die endokrine Tierklinik, die Dr. Mark E. Peterson gehört und von ihr betrieben wird.

Wenn Sie eine dieser speziellen Katzen haben, ist es hilfreich zu wissen, dass Sie nicht alleine sind und dass fürsorgliche Unterstützung verfügbar ist.

Disclaimer : Ich bin kein Tierarzt. Dieser Artikel soll Ihnen nur einen Ausgangspunkt für Ihre eigenen Recherchen bieten, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, sollte es jemals notwendig werden.