Brennholz, das effizienter in einem Heizofen oder Kamin brennt

Holz. Getty images

Angenommen, Sie haben eine Auswahl an Holzarten, wenn Sie Ihren Vorrat an Brennholz für die Hausheizung kaufen, gibt es einige Hölzer, die heißer und länger als andere Arten von Holz verbrennen, und das kann die Wärmeeffizienz Ihrer verbessern Kamin oder Kaminofen.
Wahl der Harthölzer:
Laubhölzer wie Ahorn, Eiche, Esche, Birke und die meisten Obstbäume sind die besten brennenden Hölzer in Bezug auf eine heiße und längere Brenndauer.

Diese Hölzer haben die geringste Neigung und den geringsten Saft und sind in der Regel sauberer zu handhaben. Hartholz-Brennholz ist jedoch im Allgemeinen teurer als Weichhölzer und neigt eher dazu, Klinker im Ascherückstand zu hinterlassen.

  • Was ist ein Holzascheklinker und warum ist das wichtig?

Wo alles anfängt, ist mit dem kleinen Holz namens Kindling. Die beste Wahl ist natürlich trockenes Zedernholz, aber Sie können fast jedes trockene Holz bis hin zu Kleinholz zerkleinern. Halten Sie es klein oder dünn, damit es leicht leuchtet, aber groß genug für eine Verbrennung, die in der Lage ist, Ihr normales Spaltholz anzuzünden.

Vorsicht beim Verbrennen von Birkenbrennholz, die dicke innere braune Rinde, die Phloem genannt wird, hält viel Feuchtigkeit zurück und verhindert, dass das Holz gleichmäßig trocknet. Es wäre am besten, Ihre Birke mit einer anderen Art von Hartholz für eine sauberere Verbrennung zu mischen, mit weniger Kreosot und Rauch.

Wahl der Nadelhölzer:
Weichholz ist am billigsten in Bezug auf Brennholz zu kaufen. Tanne ist die beste und andere Nadelhölzer gehören Kiefer, Balsam, Fichte, Zeder, Tamarack, Erle und Pappel.

Nadelhölzer neigen dazu, schneller zu brennen und eine feinere Asche zu hinterlassen. Sie können unordentlich sein, besonders Kiefer, Fichte und Balsam zu behandeln, und sie verursachen Kreosot, um sich in Ihrem Schornstein schneller aufzubauen.
Verbrennen Sie kein grünes Holz, es wird nicht nur Hitze, Rauch und Kreosot produziert. Stapeln Sie Ihr Holz für eine effiziente Luftzirkulation, nur für die obere Abdeckung, und stellen Sie sicher, dass es vor dem Brennen vollständig getrocknet ist.

Eine gute Faustregel ist, dass Sie Ihr Brennholz drehen, indem Sie das ältere trocknende Holz zuerst verbrennen, um Holzfäule und Abfall zu vermeiden.
Nur eine Stichprobe von Wäldern wurde erwähnt, es gibt viele andere Arten von Wäldern, die in anderen geographischen Gebieten beheimatet sind. Aber dies wird Ihnen helfen, besser zu verstehen, warum Laubhölzer gegenüber Weichholz in Bezug auf die Verbrennung von Holz für die heimische Wärme bevorzugt werden.

Allgemeine Brennholz Tipps:

Allgemeine Übereinstimmung zwischen Holzbrennern und einige wissenschaftliche Studien legen den besten Feuchtigkeitsgehalt in Brennholz bei 15 bis 20%. Weniger als 15% und Ihre Verbrennungseffizienz wird in vierfacher Hinsicht leiden:

  • sehr schwer zu starten
  • ineffiziente Verbrennungsrate und Hitzeproduktion
  • viel mehr Chance von Kreosotaufbau
  • erhöhte Menge an Rauch, die wiederum produziert in der Umweltfrage.

Ein zu trockenes Holz verursacht eine schnelle außer Kontrolle geratene Verbrennung, die Sie dazu zwingt, den Lufteinlass zu stark abzusenken, was wiederum schlechte Verbrennungsbedingungen und erneut mehr Rauch verursacht. Wenn es unkontrolliert verbrennt, würde höchstwahrscheinlich eine Beschädigung sowohl des Ofeninneren als auch des Schornsteins auftreten. Das möchte Ihre Versicherung nicht hören, wenn es zu einem Schornsteinbrand oder etwas Drastischem wird.

Nur eine Warnung - einige Hölzer, vor allem aber die aromatische Zeder, sind bekannt dafür, Allergikern und Empfindlichkeiten Probleme zu bereiten.

Wenn Sie gerade damit beginnen, brennendes Holz für die Wärme in einem freistehenden Ofen oder Kamin zu bewerten, sollten Sie meine Tipps zum Heizen mit Holz lesen, um hilfreiche Informationen zu Gebrauch, Pflege und anderen Tipps zu erhalten.

  • Prüfen Sie die Preise von Holzofenöfen von Amazon
  • So kaufen Sie einen Holzofen

Was NICHT in Ihrem Ofen oder Kamin zu verbrennen:

Geborgenes Brennholz oder andere Abfälle können Sie eine Menge Geld sparen wenn es darum geht, Ihr Zuhause mit Holz zu heizen. Aber es gibt bestimmte Holzprodukte und andere Gegenstände, die Sie aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen vermeiden sollten.
Viele davon werden in Innenräumen gefährliche Dämpfe erzeugen, ebenso wie Schornsteinemissionen, die ein Umweltproblem darstellen würden. Einige stellen auch zusätzliche Risiken für Ihre Ofenmetalle dar oder können eine gefährliche Anhäufung von Kreosot in Ihrem Schornstein verursachen. Zusätzliche Informationen werden ebenfalls notiert.

  • Holz oder andere Holznebenprodukte, lackiert oder lackiert
  • Druckbehandeltes Holz - aufgrund der Behandlung mit Verbindungen
  • Treibholz - Salzwasser-Treibholz enthält etwas Salz, das ätzend ist. Beim Erhitzen wird die Korrosion beschleunigt und es entstehen giftige Dämpfe. Süßwasser Treibholz kann Schlick und Kies enthalten.
  • Alle technischen Plattenware wegen der im Schichtungsvorgang verwendeten Leimverbindungen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:
    • Sperrholz
    • Spanplatte
    • Preßplatte
    • Orientierte Leistenplatte (OSB)
    • Medium Density Fiberboard (MDF)
    • Greenwood - Holz, das nicht trocken ist, erzeugt keine Wärme. Sie versuchen es nur in Ihrem Ofen zu trocknen. Es wird viel Rauch und Kreosot produzieren.
  • Haushaltsmüll - der verschiedene toxische Emissionen verursachen kann
  • Styroporbehälter wie Einwegbecher, Teller oder Lebensmittelverpackungen.
  • Eierkartons
  • Hochglanzpapier oder farbiges Papier (Zeitschriftenblätter, Produktverpackung)
  • Beliebige Kunststoffe oder Wrap-Produkte
  • Hartfaserplatten oder andere gepresste Papierprodukte
  • Gipsplatten (Gipsplatten) > Einwegwindeln
  • Gehen Sie beim Füttern Ihres Holzofens vorsichtig und gesund um. Sie brauchen etwas Papier, um Ihren Ofen zu starten, aber benutzen Sie nur genug, um das Feuer in Gang zu bringen. Übermäßige Verwendung von Starterpapier wird nur zum Aufbau von Kreosot beitragen.

Sicherheit ist natürlich ein wichtiges Thema beim Betrieb eines Holzofens. Halten Sie alle empfohlenen Abstände ein und schützen Sie den Bodenbelag mit einem feuerfesten Bodenbelag. Stellen Sie sicher, dass Sie einen aktiven Kohlenmonoxidmelder in der Nähe haben und dass Ihr Haus mit funktionierenden Rauchmeldern ausgestattet ist.
Lesen Sie mehr über Brennendes Holz & Heizen:

Heizen mit Holz
Was Sie nicht in Ihrem Heizofen verbrennen sollten
Ihr Hausstaubsauger zum Reinigen von Holzasche? Noch nie. Hier ist, warum

Heizung Ressourcen & Tipps
Energiespartipps
Deckenventilatoren Vorteile
Wo kostenlose Brennholz
finden Sie auf der Startseite