Wie Sie feststellen, ob Ihr Speiseöl heiß genug ist

Silvia Jansen / Photodisc / Getty Images

Ganz gleich, um welche Küche es sich handelt, sie enthalten alle Gerichte, die man braten muss. Ob Fleisch, Meeresfrüchte oder Gemüse, alles beginnt mit einem Topf mit heißem Öl. Es ist einfach genug, Öl in eine Pfanne zu gießen, aber woher wissen Sie, wann das Öl heiß genug ist? Es ist offensichtlich einfacher, wenn Sie ein Küchenthermometer haben, aber es ist möglich, es auch ohne eins richtig zu machen.

Die ideale Öltemperatur für die meisten Braten liegt zwischen 350-365 Grad.

Also, ohne ein Thermometer, woher wissen Sie, wann Ihr Öl bereit ist? Es gibt mehrere mögliche Methoden, einschließlich das Fallenlassen eines Kerns Popcorn in das Öl oder das Werfen ein paar Tropfen Wasser darin. Die einfachste und sicherste Methode besteht jedoch darin, das Ende eines Holzlöffels in das Öl zu stecken. Wenn Sie sehen, dass sich Blasen um das Holz bilden und sie anfangen aufzusteigen, ist Ihr Öl heiß genug, um damit zu kochen. Während ein oder zwei Tropfen Wasser funktionieren, vermischen sich Öl und Wasser nicht und Sie können eine unangenehme Verbrennung bekommen, wenn sie auf Sie niederprasselt. Also, die Holz-Utensilien-Methode ist die sicherste.

Und warum ist das alles wichtig? Offensichtlich, wenn das Öl zu heiß ist, wird das Essen auf der Außenseite vor dem Kochen auf der Innenseite brennen. Aber das häufigere Problem mit Öltemperatur ist, dass es zu niedrig ist und dass das Essen beginnt, das Öl zu absorbieren. Also, wenn Sie gebratenes Essen gegessen haben, das übermäßig fettig schmeckte, ist es wahrscheinlich, dass es bei zu niedriger Temperatur gebraten wurde.

Für die Art des Öls, das Sie verwenden, gibt es sicherlich viele Möglichkeiten. Pflanzenöl ist eines der am häufigsten verwendeten, weil es einen relativ hohen Rauchpunkt hat. Auch ist Canolaöl üblich, gesünder als Pflanzenöl wegen seines niedrigeren gesättigten Fetts und höheren monoungesättigten Fettgehalts. Es ist am besten für mittlere Frittiertemperaturen, bis zu 450 Grad F aber das funktioniert für die meisten Braten Bedürfnisse.

Ebenso sind Mais- und Sonnenblumenöle einigermaßen gesund und für mittlere Frittiertemperaturen geeignet.

Das gesündeste aller Öle, Olivenöl eignet sich hervorragend für Salatdressings und Braten bei niedrigen Temperaturen. Aber es hat einen niedrigen Rauchpunkt, so dass es im Allgemeinen nicht die ideale Wahl zum Frittieren ist. Für wirklich hohe Temperaturen, wählen Sie Erdnussöl für seinen hohen Rauchpunkt.

Welches Öl Sie auch verwenden, lagern Sie es etwa ein Jahr lang bei Raumtemperatur an einem trockenen, dunklen Ort. Entsorgen Sie das Öl nach dem Frittieren, indem Sie es in einen auslaufsicheren Behälter gießen und es in den Müll werfen, nicht in den Abfluss Ihrer Küchenspüle.