Perfekte Begleiter für Brokkoli

Allison McD Fotografie / Moment Open / Getty Images

Companion Pflanzung kann als die enge Pflanzung von verschiedenen Arten auf der Grundlage ihrer Fähigkeit, einander das Wachstum zu verbessern oder eine Form von Schädlingsbekämpfung oder zu bieten definiert werden andere Vorteile. Manchmal geht es darum, Pflanzen mit unterschiedlichen Wachstumsgewohnheiten zu wählen, die nicht miteinander konkurrieren, oder solche, die unterschiedliche Nährstoffbedürfnisse haben, die den Boden effizient nutzen. Besonders in kleinen Gärten oder überall dort, wo es auf eine sorgfältige Raumplanung ankommt, ist die strategische Bepflanzung besonders wichtig.

Brokkoli ( Brassica oleracea ) ist ein Mitglied der Familie Kohl, zusammen mit Blumenkohl, Rosenkohl und Grünkohl. Es ist eine ausgezeichnete Pflanze, um zu wachsen, denn es ist nicht nur eines der nahrhaftesten aller Gemüse, aber es ist ziemlich einfach zu wachsen und ist nicht pingelig. Ein kühles Jahreszeitgemüse, reift vollständig in nur 6 bis 8 Wochen, und kann dann weggeräumt werden, um Platz für eine Spätsommer / Herbsternte zu machen. Oder Sie können es in Gebieten, in denen der Frost zu spät kommt, erneut für eine Herbsternte pflanzen. Es mag keine Temperaturen über 75F. , also ist der Mittsommer nicht die Zeit für Brokkoli. Obwohl es die volle Sonne mag, ist es eines der wenigen Gemüse, das im Halbschatten anständig produziert. Und seine Bodenbedürfnisse sind eher zurückhaltend; es macht ziemlich gut sowohl in sandigen Böden und Lehmböden - und alles dazwischen. Alles in allem ist Brokkoli eines der anpassendsten Gemüsesorten, die man anbauen kann.

Brokkoli macht es nichts aus, die meisten anderen Gemüsearten als direkte Nachbarn zu haben, und sie behindert selten andere in ihrem Wachstum.

Die Ausnahmen sind Pflanzen mit sehr hohem Calciumbedarf, da Brokkoli viel Kalzium aus dem Boden aufnimmt (das ist einer der Gründe, warum Brokkoli so ein gutes Gesundheitsfutter ist). Brokkolizüchter möchten vielleicht Knochenmehl oder eine andere kalziumreiche Bodenverbesserung für Bereiche des Gartens, in denen Brokkoli angebaut wird, in Betracht ziehen.

Kartoffeln können sich negativ auf viele Gemüsesorten auswirken, nicht aber auf Brokkoli, der in unmittelbarer Nähe zu Kartoffeln unbeeindruckt zu sein scheint.

Im Allgemeinen ist es am besten, Brokkoli mit Pflanzen zu kombinieren, die nicht viel Platz benötigen und die im späten Frühling und frühen Sommer etwas Schatten genießen, wenn das Brokkoli-Wachstum am robustesten ist. Pflanzen, die in diese Kategorie passen, sind Feldsalat, Spinat, Mangold und Radieschen .

Darüber hinaus ist die Liste der guten Nachbarn für Brokkoli groß. (Anmerkung: Diese Empfehlungen gelten auch für Rosenkohl, ein enger Verwandter von Brokkoli.)

Pflanzen, die Brokkoli besser wachsen lassen

  • Sellerie, Kartoffeln und Zwiebeln verbessern den Geschmack von Brokkoli, wenn er in der Nähe gepflanzt wird.
  • Aromatische Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Dill und Minze helfen Brokkoli durch Abwehr von Insektenschädlingen.
  • Pflanzen, die wenig Kalzium benötigen, wie Rüben, Kapuzinerkresse und Ringelblumen sind gute Begleiter, denn sie wachsen glücklich mit Brokkoli - einem berüchtigten Kalzium-Schwein

Pflanzen zu vermeiden Brokkoli

Tomaten, Stangenbohnen, Limabohnen, Bohnen, Kürbis und Erdbeeren sollen das Wachstum und den Geschmack von Brokkoli negativ beeinflussen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel