Köcheln: Eine Allzweck-Kochtechnik

Susanna Fieramosca / Getty Images

Eine Menge Kochterminologie ist ziemlich einfach, aber einige Begriffe können etwas komplizierter sein. Simmering ist einer dieser lästigen kulinarischen Begriffe, die den Unterschied zwischen flauschigem und verbranntem Reis ausmachen können. Was der Begriff eigentlich bedeutet, ist, eine Flüssigkeit kurz vor dem Kochen in den Zustand zu bringen. Sie werden viele kleine Blasen sehen, die sich bilden und an die Oberfläche steigen. Wenn Ihr Topf anfängt zu kochen, drehen Sie die Hitze herunter, um diese sanfte Blasenbildung beizubehalten.

Was ist köcheln?

Simmering ist so ein gebräuchlicher Begriff, dass man sich verzeihen würde, wenn man bedenkt, dass es nur ein Synonym für das Kochen ist. Aber Sieden bezieht sich auf einen bestimmten Temperaturbereich, und es ist eine sanfte Technik, die nützlich ist, um alles von Gemüse, Suppe und Eintöpfen bis hin zu großen Fleischstücken zu kochen. In der Kochkunst bedeutet Kochen etwas in Flüssigkeit bei einer Temperatur von 180 ° F bis 205 ° F. Beim Kochen werden sich Blasen bilden, die sanft zur Oberfläche des Wassers aufsteigen, aber das Wasser ist noch nicht vollständig aufgekocht.

Wann köcheln

Simmering wird normalerweise für Dinge wie Kochen von Reis verwendet, bei denen ein Kochen für die Kochzeit viel zu heiß ist. Es ist die ideale Kochmethode für die Vorräte, weil es heiß genug ist, um den Knorpel in den Knochen abzubauen, aber so sanft, dass keine großen Blasen entstehen. Das Rühren eines vollen Kochens kann den Klärprozess stören und zu einem wolkigen Papier führen.

Es gibt wirklich nichts, was bei einem vollen Kochvorgang gekocht werden muss. Verlassen Sie die Bewegung für die Waschmaschine.

Simmering eignet sich auch hervorragend zum Schmoren von harten Fleischstücken. Die Bindegewebe in Fleisch, die einige Fleischstücke zäh und zäh machen, wenn sie unsachgemäß gekocht werden, bestehen aus einem Protein, das Kollagen genannt wird.

Aber wenn es auf Temperaturen zwischen 160 und 205 ° F erhitzt wird, beginnt Kollagen zu schmelzen und wird zu Gelatine, die die Muskelfasern des Fleisches überzieht und sich feucht und saftig anfühlt. Auf der anderen Seite wird gekochtes Fleisch zäh und zäh, weil die höhere Temperatur die Proteine ​​denaturiert.

Pochiert dasselbe wie Simmering?

Während die meisten zufälligen Hausköche wahrscheinlich nur von Wilderern in Bezug auf die Zubereitung von Eiern gehört haben, können sie auch zum Kochen anderer Speisen verwendet werden. Ein Köcheln mag scheinen, was Sie brauchen, um etwas richtig zu pochieren, aber ein Köcheln ist eigentlich zu heiß! Das Pochieren ist im Vergleich dazu eine schonendere Technik, bei der Temperaturen von 140 ° F bis 180 ° F verwendet werden. Bei dieser Temperatur sehen Sie kleine Blasen am Boden des Topfes, aber keine Blasenbildung. Dies macht das Wildern zum Kochen von empfindlichen Gegenständen wie Eiern nützlich, die bei übermäßiger Bewegung auseinander brechen würden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel