Spanisches Essen und die 6 verschiedenen kulinarischen Regionen

Cultura / Brett Stevens / Riser / Getty Images

Spanien ist Teil der Iberischen Halbinsel

Spanien liegt auf der Iberischen Halbinsel in Westeuropa, im Süden von Frankreich. Die Halbinsel liegt zwischen dem Atlantik und dem Mittelmeer. Eine natürliche Grenze zu Frankreich bilden die Pyrenäen. Spanien ist auf drei Seiten von Wasser umgeben - im Norden liegt das Kantabrische Meer, im Westen der Atlantische Ozean, im Osten das Mittelmeer.

Nur über die Gerade von Gibraltar liegen Marokko und Algerien. Bei so vielen Kilometern Küste ist es einfach zu verstehen, warum Spanier so viele Meeresfrüchte konsumieren!

Spaniens Geographie und Klima

Nicht viele Menschen wissen es, aber Spanien ist nach der Schweiz das gebirgigste Land in Europa und hat eine große Vielfalt an Klimazonen - von der heißen, trockenen Region Andalusiens im Süden bis zum üppigen , grüne und feuchte Zonen von Galizien und Asturien im Norden und Nordwesten. In Spanien können Sie einen Tag in Granada fahren und am nächsten Tag an den Strand gehen! Spanien liegt ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie Kalifornien, also hat es ähnliches Wetter.

Regional- und Kulturdivisionen

Spanien wurde im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Völkern, darunter den Phöniziern, den Römern und den Mauren, überfallen. Jahrhundertelang war Spanien in kleine feudale Königreiche aufgeteilt, die ihr eigenes Geld, Kultur, Sprachen und Nahrung hatten! Obwohl Spanien ein Land ist und zwei Grundzutaten für alle Regionen Knoblauch und Olivenöl sind, gibt es große regionale Unterschiede in der Küche.

Die kulinarischen Regionen Spaniens

Generell lässt sich Spanien in sechs kulinarische Regionen unterteilen:

  • Im Norden Spaniens finden wir viele Saucen und Meeresfrüchte, wie die Regionen Galicien und Asturien.
  • Die Pyrenäen , Heimat der Chilindrones , sautierten Paprika, Tomaten und Zwiebeln, die viele Gerichte der Region begleiten.
  • Cataluña Region wo Aufläufe oder Cazuelas reichlich vorhanden sind.
  • Die östliche Region , zu der auch die Autonome Gemeinschaft Valencia gehört, wo die Hauptgerichte wie die beliebte Paella Valenciana auf Reisbasis sind.
  • Andalucía , wo gebratener Fisch ein Grundnahrungsmittel ist und die Bars keinen Drink ohne ein Tapa servieren.
  • Zentralspanien , wo Braten und Cocidos oder Eintöpfe die tägliche Ernährung dominieren. Dies würde die Region Castilla-Leon umfassen.

Ein kulinarischer Kreuzweg

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die spanische Küche von vielen anderen Kulturen beeinflusst, sowohl von Eindringlingen und Besuchern als auch von ihren Kolonien.

  • 1100 B. C. - Die Phönizier kamen im Süden an und gründeten eine Kolonie namens Gádir, das heutige Cádiz.Dies wurde zu einem wichtigen Handelszentrum. Die Phönizier blieben Jahrhunderte und gründeten weitere Kolonien im heutigen Huelva und Malaga.
  • Im Jahr 218 v. Chr. Kamen die Römer auf die Iberische Halbinsel. Es war dann, dass die Romanisierung der Halbinsel begann und was wir den Beginn der Geschichte von Spanien als Nation betrachten konnten. Die Römer brachten nicht nur ihre Regierung, Kultur und Kunst, sondern auch ihre Landtechnik. Traubenanbau und Weinherstellung, Olivenanbau und Pressverfahren kamen auf die Halbinsel. Hispania (der römische Name für die Halbinsel) war über 500 Jahre lang Teil des römischen Reiches. Während dieser Zeit fand eine Verschmelzung der Küchen statt, wobei Hispania ein wichtiger Lebensmittelproduzent für das Imperium war.
  • In 711 A. D. überquerten die Mauren die Gerade von Gibraltar aus Afrika und drangen in die Halbinsel ein. Sie etablierten sich schnell in Süd- und Zentralspanien und blühten viele Jahrhunderte lang. Die Mauren brachten fortgeschrittene landwirtschaftliche Technologie, reiche Gewürze, neues Obst und Gemüse mit.
  • Im Jahr 1492, mit der Entdeckung der Neuen Welt, kam es zu revolutionären Veränderungen in der spanischen Küche und im übrigen Europa. Die spanischen Entdecker brachten viele neue und exotische Lebensmittel mit, wie Kartoffeln, Tomaten, Mais, Avocados, Papayas, Paprika und Kakao für Schokolade.

Wenn Sie Abwechslung mögen, ist die spanische Küche genau das Richtige für Sie. Willst du eine Veränderung? Probiere das Essen einer anderen Region!