Rodeln

Große Pinguine, wie Kaiserpinguine, benutzen häufig Rodel, um sich auf dem Eis fortzubewegen. Foto © Christopher Michel / Flickr / CC von 2. 0

Definition:

Tobogganing ist die Handlung eines Pinguins, der auf dem Bauch liegt und sich horizontal vorwärtstreibt, wobei er mit seinen Flossen und Füßen über Eis und Schnee gleitet zum Vortrieb, Lenken und Bremsen. Rodeln ist ein schneller, effizienter und einfacher Weg für Pinguine, große Eisflächen zu überqueren, anstatt zu laufen.

Aussprache:

toh-BAHG-uhhn-neeng
(reimt sich auf "ein Ding bloggen")

Warum Pinguine Toboggan

Pinguine haben kurze, dicke Beine und große, mit Schwimmhäuten versehene Füße setzen sich gut auf ihre Körper zurück.

Das macht das Gehen mühsam und langsam, und in der Tat können die meisten Pinguine beim Gehen nur bis zu zwei Meilen pro Stunde erreichen. Rodeln ist eine bessere Wahl, besonders auf flachen oder leicht abfallenden Oberflächen, wo die Vögel viel schneller aufnehmen können, als wenn sie gehen würden. Die Höchstgeschwindigkeit beim Rodeln kann um ein Vielfaches höher sein als die Gehgeschwindigkeit des Vogels, abhängig von den Schneeverhältnissen und dem Grund, warum der Vogel gleitet, statt zu laufen.

Allerdings ist nicht alles Rodeln schneller, und Pinguine können relativ langsam sein, wenn sie rodeln, wenn der Schnee tief ist oder sie in ihren Bewegungen nicht dringend sind. Ungeachtet der Geschwindigkeit ist das Rodeln für sie immer noch ein effizienterer Weg als zu Fuß. Wenn Vögel auf Schnee oder Eis liegen, verteilt sich ihr Gewicht auf ein größeres Gebiet und sie sinken nicht so weit in weichen, pulverigen Schnee, wie sie es auf ihren Füßen tun würden. Dies macht das Reisen einfacher und effizienter, mit weniger Energieaufwand für die gesamte zurückgelegte Strecke, unabhängig von der Geschwindigkeit.

Das Rodeln hat allerdings auch seine Kosten. Wenn die Vögel über das Eis gleiten, wird ihr Gefieder abgenutzter. Dies erhöht den Federverschleiß und kann die isolierenden Eigenschaften des Gefieders stören. Pinguine, die häufig rodeln, müssen eine größere Zeit damit verbringen, sich zu putzen, um ihr Gefieder im besten Zustand zu halten.

Rodeln ist nicht nur eine Reise, sondern auch ein unverzichtbares Mittel, um Raubtieren wie Skuas oder Robben zu entkommen, die Pinguine auf dem Eis angreifen können. Die Veränderung in der Höhe und der Ausbruch der Geschwindigkeit Pinguine bekommen, wenn sie auf ihre Bäuche fallen, um Rodel ein Raubtier vereiteln können. Pinguine können auch schnell von unbekannten Besuchern, wie zum Beispiel menschlichen Touristen oder Forschern, wegrutschen.

In einigen Fällen scheint es, dass Pinguine einfach zum Spaß und Vergnügen Rodeln benutzen. Es ist bekannt, dass verschiedene Vögel Spiele spielen und sich amüsieren, und Rodeln kann ein lustiges Spiel für einen Pinguin sein.

Was Rodeln ist nicht

Es ist wichtig zu erkennen, dass das Rodeln eine relativ häufige Fortbewegungsart für Pinguine ist, im Gegensatz zu anderen Bewegungsarten.Rodeln ist nicht ...

  • Fliegen - Pinguine sind flugunfähige Vögel, und während sie ihre Flossen benutzen, um sich beim Rodeln vorwärts zu treiben, fliegen sie nicht. Beim Rodeln flattern die Flossen nicht so schnell wie ein fliegender Vogel ihre Flügel. Selbst wenn ein Pinguin genug Geschwindigkeit erreicht, um in der Luft zu gleiten, während er über eine Beule oder einen Grat rodelt, ist dies keine Art von Flug.
  • Schwimmen - Schwimmen ist ausschließlich im Wasser. Das Rodeln verwendet ähnliche Bewegungen der Flossen und Füße, aber beim Rodeln wird der Kopf des Pinguins typischerweise aufrechter gehalten, so dass der Vogel seine Route und seinen Fortschritt besser sehen kann. Während des Schwimmens wird der Kopf in einer Linie mit dem Körper gehalten, um eine effizientere Rationalisierung durch das Wasser zu erreichen.
  • Fallen - Da viele Pinguinarten auf dem Eis leben, sind Rutsch- und Stürze oft Teil ihrer Bewegungen. Das Rodeln ist jedoch eine absichtliche, markante Bewegung und kein ungeschickter, unkoordinierter Unfall. Wenn Pinguine fallen, können sie auf dem Rücken oder den Seiten landen, aber Rodeln ist immer auf der Brust und dem Bauch.

Vögel, die rodeln

Alle Pinguinarten können das Rodeln zur Landfortbewegung nutzen, aber das Ausmaß des Rodens hängt von den lokalen Lebensräumen und Oberflächenbedingungen ab. Pinguine, die fast ausschließlich in der Antarktis leben, wie der Kaiserpinguin, der Adeliepinguin, der Zügelpinguin und der Eselspinguin, rodeln öfter als Pinguine in gemäßigteren Gebieten. Galapagos-Pinguine und afrikanische Pinguine zum Beispiel benutzen selten Rodelschlitten, können aber immer noch über rutschige Felsen, gut gepackten nassen Sand oder Brandungsränder rodeln.

Während Pinguine die bekanntesten Tobogganer in der Vogelwelt sind, können auch mehrere ähnliche Vögel Rodeln. Papageientaucher, Muränen und Tordalken verwenden zwar selten Rodel, sind aber für das Verhalten nicht so bekannt.

Auch bekannt als

Sliding, Sliding

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel