Was ist Karneval Glas?

aussiegall / Wikimedia Commons / CC BY 2. 0

Einige Sammlerstücke haben kuriose Namen, nehmen Sie zum Beispiel Karnevalsglas. Vielleicht hast du schon einmal ein Stück gesehen, entweder geliebt oder gehasst, wie es die meisten Leute tun, aber sie haben sich immer noch gefragt, wie es einen so lustigen Namen bekommen hat.

Nun, in den frühen 1900er Jahren wurde dieses schillernde Glas wirklich am Karneval verschenkt. Anstatt ein riesiges Stofftier zu gewinnen, konnte man damals ein Stück Glas gewinnen, das die Mutter als Preis mit nach Hause nehmen konnte.

Nicht alle mochten jedoch Karnevalsglas. Für die dreissigen Leute in der Nachbarschaft waren Karnevals für das Gesindel und diese Preise wurden zurückgewiesen, als unter ihnen zu sein.

Glücklicherweise gab es viele Leute, die diese Art von Glas für ausreichend hielten, um ein paar Stücke zu retten, damit Sammler sie heute genießen können. In der Tat waren die meisten Karnevalsglasartikel rein dekorativ, so dass sie eher als "Cabinet" -Stücke in den Regalen saßen und nicht dem täglichen Gebrauch ausgesetzt waren.

Das erste Karnevalsglas

Das Verfahren zur Herstellung dieser dekorativen Stücke bestand aus einer Kombination von Chemikalien, die vor dem Brennen auf Pressglas aufgetragen wurden. Das Ergebnis war ein wirbler Glanz, der im Vergleich zu anderen Arten von Kunstglas, die in den frühen 1900er Jahren populär waren, wie Tiffany und Steuben, viel billiger zu erreichen war. Carnival Glass wird manchmal auch als "Tiffany" des armen Mannes bezeichnet.

1908 fertigte Fenton die ersten amerikanischen Stücke, die wir heute als Karnevalsglas kennen.

Northwood begann seine Produktion im selben Jahr. Andere Unternehmen wie Millersburg, gegründet von John W. Fenton nach dem Fenton Art Glass-Projekt, erwiesen sich als profitabel, und Dugan fertigte auch schöne Karnevalsstücke. In der Tat stellte Dugan seine Waren her, bis die Firma 1931 wegen eines Feuers geschlossen wurde, entsprechend dem Online-Glasmuseum.

Sie können mehr über einige dieser Unternehmen lesen: Carnival Glass Companies.

Die wahre Wut in der Karnevalsglasproduktion dauerte ungefähr zehn Jahre bis 1918. Der Markt für das Glas, zusammen mit der Produktion, zog dann nach Übersee in Länder wie England, Deutschland und die Tschechoslowakei, wo es in den 1920er Jahren hergestellt und verkauft wurde in die 30er Jahre.

Bemerkenswerte Marken, Muster und Farben

Die meisten dieser irisierenden Gläser waren nicht mit Northwoods Stücken markiert, was die bemerkenswerte Ausnahme darstellt. Die meisten Northwood-Stücke sind tatsächlich mit einem unterstrichenen Großbuchstaben N innerhalb eines Kreises markiert. Während andere Karnevalsgläser, die in der gleichen Zeit produziert wurden, genauso attraktiv sind wie die von Northwood, ist es das Vorhandensein dieser Markierungen oder "Signaturen", die es zu einem der beliebtesten Karnevals-Glas-Namen bei Sammlern machen.

Eine Vielzahl von Mustern zierten Karnevalsgegenstände und sie kamen in vielen verschiedenen Formen.Es ist nicht ungewöhnlich, Kompotte, Süßigkeiten, Vasen, Krüge, Becher, Sahne und Zucker-Sets zu finden, und sogar Gerichte mit dem Karnevalsglanz abzuschließen. Diese können alle in schönen Mustern wie Fentons "Peacock Tail" und Northwoods "Grape and Cable" gefunden werden. Und die Farben variierten ebenso wie die Muster.

Einige der häufigsten Farben sind Ringelblume, Amethyst, Grün und helles Blau. Die Entdeckung eines Stücks in Rot gilt als ein seltener Fund, ebenso wie Pastellfarben wie Aqua, Eisblau und Pfirsich.

Die Karnevals-Glas-Revival

Der Karnevals-Look wurde in den 1950er Jahren wieder in Mode gebracht, als die frühen Sammler begannen, die älteren Stücke um diese Zeit zu bemerken. Die Glasunternehmen begannen, das Gewinnpotenzial zu erkennen und belebten das irisierende Finish erneut. Diese Stücke werden manchmal von Sammlern als "späte Karneval" bezeichnet.

Ein gutes Beispiel ist das Iris & Herringbone-Muster von Jeanette Glass Company, das während der Ära der Depression in klarem Glas hergestellt wurde. In den 1950er Jahren begann das Unternehmen, das Muster mit einem Look zu gestalten, der Ringelblumenkarnevalglas nachahmte, aber im Vergleich dazu glänzender aussah.

Um weitere Verwirrung für Sammler zu verursachen, führten einige Firmen in den 1960er Jahren neue Linien von Karnevalsglas ein, die sowohl ihre ursprünglichen Designs als auch neue Muster verwendeten. Fenton und Imperial waren unter diesen Herstellern. Einige Stücke wurden markiert, um die älteren von den neueren zu unterscheiden, viele jedoch nicht. Eine gute Anleitung zu diesem Thema kann helfen, die Unterschiede zu beseitigen, da alle diese Teile jetzt sammelbar sind (sogar diejenigen, die in den 60ern hergestellt wurden), aber einige sind wertvoller als andere.

Eine von zahlreichen Sammlern empfohlene Referenz ist die Standard Encyclopedia of Carnival Glass von Bill Edwards für Collector Books (jetzt vergriffen, aber über gebrauchte Buchhändler erhältlich), obwohl es auch andere auf dem Markt gibt das Thema gleichermaßen.

Es ist auch ratsam, daran zu denken, dass es heute viele Karnevalsglas-Reproduktionen auf dem Markt gibt. Eine der besten Online-Ressourcen für Reproduktionsinformationen ist David Dotys Carnival Glass Website.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel