Was ist Chartreuse-Likör?

Eine alte Flasche Chartreuse ist ein Beleg für die Beliebtheit des Kräuterlikörs im Laufe der Jahrhunderte. Oliver Strewe / Lonely Planet Bilder / Getty Images

Chartreuse ist ein beliebter Kräuterlikör, der von französischen Mönchen nach einem 400 Jahre alten Rezept hergestellt wird. Sowohl Green Chartreuse als auch Yellow Chartreuse verwenden eine geheime Mischung aus 130 Kräutern und Pflanzen und die gesamte Operation wird immer noch von nur zwei Mönchen beaufsichtigt.

Es ist ein faszinierender Likör mit einer reichen, langen Geschichte. Heute gilt Chartreuse in vielen Bars als Grundnahrungsmittel und ist die Grundlage für eine große Auswahl an Cocktails.

  • Chartreuse passt wunderbar zu Desserts und Schokolade (besonders Green Chartreuse).
  • Es wird oft gerade oder auf den Felsen genossen.

Die Geschichte von Chartreuse

Chartreuse ist ein Kräuterlikör, der von Chartreuse- (oder Kartäuser-) Mönchen in den französischen Alpen hergestellt wird. Mit fast 400 Jahren Geschichte ist Chartreuse einer der ältesten und geheimnisvollsten Spirituosen, die es noch gibt. Es ist ein Likör der Alten Welt, der in jeder Hinsicht seiner Tradition treu geblieben ist.

Bis heute wird der Destillationsprozess von Mönchen im Kloster von Chartreuse in Vauvert und der Destillerie in Voiron durchgeführt. Nur zwei Mönche des Ordens kennen das geheime Kräuterrezept, das 1605 in einem Manuskript angelegt wurde.

Der Likör wurde ursprünglich als "Elixier des langen Lebens" kreiert und war wie viele Kräuterliköre, die wir heute kennen, als Medizin gedacht. Die Formel wurde im Laufe der Jahre perfektioniert und 1737 wurde der Likör an die Welt abgegeben (obwohl der Vertrieb zu dieser Zeit einen Mönch und einen Maultier umfasste) in einer Form, die nahe an dem liegt, was wir heute trinken.

Das Elixier, das als Chartreuse bekannt war, war so schmackhaft, dass die Menschen begannen, es als Getränk zu konsumieren, anstatt es für seine medizinischen Vorteile zu nehmen. Dies veranlasste die Mönche, den Likör 1764 in ein trinkbareres Getränk umzuformulieren, das 55% Alkoholgehalt hatte, die Stärke von Green Chartreuse heute.

Die Französische Revolution und Napoleons Herrschaft machten Chartreuse ein Ende, und die Geheimnisse wurden fast enthüllt.

Das Manuskript wurde jedoch 1816 an die Kartäuser zurückgegeben. 1838 schufen sie das, was wir als gelbe Chartreuse kennen, einen süßeren Likör mit niedrigem Alkoholgehalt.

Die Schwierigkeiten der Kartäuser endeten in diesem Jahrhundert nicht. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verstaatlichte die französische Regierung alle Destillerien und die Mönche wurden gezwungen, nach Spanien zu ziehen (Chartreuse aus dieser Zeit ist als "Une Tarragone" bekannt). Die Brennerei scheiterte unter privaten Geschäftsinteressen, und die Kartäuser kehrten 1929 durch die Hilfe loyaler Freunde zurück, um die volle Kontrolle über den Likör, das Markenzeichen und die Destillerie zurückzugewinnen.

Die Herstellung von Chartreuse

Obwohl es zwei Sorten des Likörs gibt, ist Chartreuse in vielerlei Hinsicht einzigartig. Sie werden keinen anderen Likör auf dem Markt finden, der diese besondere Kräutermischung verwendet und es wäre schwierig, einen Likör zu finden, der einige ihrer Produktionstechniken verwendet. Aus diesem Grund gibt es keine guten Substitutionen für Chartreuse.

Die beiden Mönche, die mit der Aufgabe betraut sind, beaufsichtigen die gesamte Produktion von Chartreuse. Es beginnt im Kräutergarten des Klosters, wo die exakte Kräuterauswahl eingepackt wird. Diese werden dann in die Brennerei gebracht und mit einem neutralen Alkohol mazeriert, der dann destilliert wird.

Der Likör wird dann fünf Jahre lang in großen Eichenfässern gelagert.

Es gibt zwei Arten von Chartreuse: Green Chartreuse und Yellow Chartreuse. Beide erhalten ihre Signaturfarbe natürlich durch ihre Inhaltsstoffe. Im Gegensatz zu anderen grünen und gelben Likören gibt es keine künstlichen Zutaten oder Farben hinzugefügt, nur eine kleine Menge Zucker für die Süße.

Eine externe Firma kümmert sich um die Abfüllung, Verpackung und den Verkauf von Chartreuse. Die Gewinne helfen, das gesamte Kloster zu finanzieren und ihnen zu erlauben, ihre religiösen Aktivitäten fortzusetzen.

Beide Stile von Chartreuse verkaufen für $ 45-55 für eine 750ml Flasche. Sie sind auch in 375 ml Flaschen erhältlich.

Green Chartreuse Liqueur

Green Chartreuse wird häufiger verwendet als die gelbe Version. Es ist die ursprüngliche Formel aus 130 Kräutern, Pflanzen und Blumen in den französischen Alpen gefunden.

Es ist 55% ABV (110 Proof) und hat einen intensiven blumigen und kräuterigen Geschmack mit einem Hauch von Nelken, Zitrusfrüchten, Thymian, Rosmarin und Zimt.

Dieser Kräuterlikör ist überraschend vielfältig, wenn es um Cocktails geht. Es passt am besten zu Whisky, obwohl es gelegentlich mit anderen Spirituosen auftritt. Es wird von Mixologen nicht nur wegen des Aromas begehrt, sondern als Alternative zu Minz- und Melonenlikören bei der Zubereitung von grünen Cocktails.

  • Chartreuse Martini - mit Gin und trockenem Wermut
  • Lady Liberty - mit Rum, Maraschino, Absinth und Orgeat
  • Massey Cocktail - mit Irish Whiskey, Gin und Campari
  • Old Thyme Sour - mit Irish Whisky , St. Germain und Zimt-Thymian-Sirup
  • Geräucherte Rose - mit Scotch und Rosmarin-Sirup

Gelber Chartreuse-Likör

Gelbe Chartreuse wird ebenfalls aus 130 Kräutern, Pflanzen und Blüten hergestellt und wurde 1838 eingeführt. der Unterschied zwischen den grünen und gelben Sorten wird von den verwendeten Kräutern bestimmt, obwohl das Verfahren zur Destillation beide gleich ist.

Gelbe Chartreuse ist nur 40% ABV (80 Proof). Es hat einen ausgeprägten Zitrus-, Veilchen- und Honiggeschmack, der durch Anis, Lakritze und Safran betont wird.

Gelbe Chartreuse findet jedes Jahr in mehr Cocktails ihren Weg. Moderne Mixologen genießen die Kräutermischung und das leichtere Profil, das gut zu leichteren Spirituosen sowie Brandy und Whisky passt.

  • Bugs Cutty - mit Scotch, Amaro und Karottensaft
  • (The) Inside Scoop - mit Jägermeister in einem Root Beer Float

Chartreuse V.E. P.

Sowohl die grüne als auch die gelbe Chartreuse sind in einer Abfüllung zu finden, die als V. E. P. ( Vieillissement Exceptionnellement Prolonge , übersetzt "außergewöhnlich langes Altern") bekannt ist. Es sind im Wesentlichen die gleichen Liköre, die von den Karthäusern handverlesen und dann über einen längeren Zeitraum gealtert wurden.

Diese Luxus-Liköre haben ein außergewöhnliches Aroma, das ihren jüngeren ähnelt, aber deutlich weicher sind. Jede Flasche von V. E. P. wird sorgfältig mit einem mit Wachs verschlossenen Korken, der mit einem Wachs-Chartreuse-Siegel beschriftet ist, sorgfältig verschlossen und in eine Holzbox gelegt, die mit einem Brandeisen markiert ist.

Flaschen von Chartreuse V. E. P. können für über $ 150 pro Liter verkauft werden. Wie Sie vielleicht erwarten, sind diese am besten auf den Felsen oder auf den Felsen serviert.