Wenn Ihr Hund Durchfall hat

Foto: Ann Cutting / Getty Images

Die Chancen stehen gut, dass Ihr Hund einmal oder mehrmals Durchfall hatte. Sie möchten vielleicht nicht darüber sprechen, aber Sie haben wahrscheinlich selbst Durchfall erlebt. Es ist sicherlich eine unangenehme Erfahrung für uns Menschen, aber wir machen uns normalerweise keine Sorgen, es sei denn, es dauert eine Weile. Wenn unsere Hunde jedoch Durchfall haben, können wir uns wirklich Sorgen machen.

Für den Fall, dass Sie es noch nicht kennen, ist Durchfall durch das Ablaufen von wässrigen oder sehr weichen Stühlen gekennzeichnet.

Bei Hunden ist Durchfall nicht selten und kann verschiedene Ursachen haben. Es kann das Ergebnis von so etwas wie Diät-Indiskretion sein (wir alle wissen, dass einige Hunde in den Müll kommen oder Essensreste essen). Durchfall kann jedoch auch etwas schwerwiegender sein, wie Toxizität, Infektionskrankheiten, Darmparasiten und vieles mehr.

Durchfall ist eines der häufigsten Anzeichen von Krankheiten, die von Hundebesitzern gemeldet werden. Es ist nicht nur wichtig für Hundebesitzer zu verstehen, warum Hunde Durchfall haben; Sie sollten auch wissen, wie sie reagieren sollen. Durchfall kann Erbrechen, Appetitlosigkeit und Lethargie begleiten oder auch nicht. Blähungen treten häufig bei Durchfall auf.

Wie man mit Durchfall bei Hunden umgeht

Versuchen Sie zuerst, den "Brutto-Out" -Faktor zu umgehen. Jeder kackt. Als Betreuer Ihres Hundes sollten Sie in der Lage sein, den Stuhl zu bewerten, damit Sie ihn mit Ihrem Tierarzt besprechen können. Natürlich sollten Sie auf jeden Fall Handschuhe tragen oder eine Plastiktüte benutzen, um den Stuhl zu bedienen.

Waschen Sie Ihre Hände immer gut, nachdem Sie Ihren Hund oder den Stuhl berührt haben.

Wenn Ihr Hund an Durchfall leidet, versuchen Sie, eine Probe zu entnehmen (eventuell müssen Sie diese später zum Tierarzt bringen). Schauen Sie sich die Konsistenz und Farbe des Stuhls an. Ist es wässrig? Pudding? Geformt aber weich? Ist Blut vorhanden? Schleim? Ist es schwarz und / oder teer?

Gibt es Spielzeuge, Kleidung oder anderes ungenießbares Material? Notieren Sie sich das, denn das Büro Ihres Tierarztes wird Sie fragen. Wenn Lethargie, Erbrechen oder andere Krankheitszeichen das Erbrechen begleiten, notieren Sie dies ebenfalls.

Ein oder zwei Episoden von Durchfall sind nicht notwendigerweise Gründe, alarmiert zu werden. Einige Fälle von Durchfall sind selbstlimitierend (dh sie lösen sich von selbst). Niemals geben Sie freihändige oder verschreibungspflichtige Medikamente ohne den Rat Ihres Tierarztes. Wenn Sie so besorgt sind, ist es am besten, wenn Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen.

Fortgesetzter Durchfall kann zu Austrocknung und Gewichtsverlust führen. Es kann auch ein Zeichen für eine andere Krankheit sein. Es ist wichtig, die Zeichen nicht zu ignorieren, wenn ein Hund krank ist. Hunde verstecken ihre Krankheiten oft so lange wie möglich und tun so, als würden sie sich normal fühlen, wenn wirklich etwas ernsthafteres vor sich geht.

Wenn einer der folgenden Umstände zutrifft, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden:

  • Durchfall wird häufig mehrere Stunden hintereinander wiederholt.
  • Sie vermuten, dass Ihr Hund ein Toxin aufgenommen hat.
  • Ihr Hund zeigt extreme Lethargie oder Unaufmerksamkeit.
  • Übermäßige Blutmengen sind im Stuhl zu sehen (milde Blutflecken sind kein Notfall, aber rufen Sie den Tierarzt auf, wenn es weitergeht).
  • Hocker sind schwarz und / oder haben ein teeres Aussehen.
  • Ihr Hund verfügt über Medikamente, die Durchfall verursachen können (geben Sie das Medikament nicht mehr auf und rufen Sie Ihren Tierarzt an).
  • Sie vermuten, dass Ihr Hund einen Fremdkörper wie ein Spielzeug oder Kleidung eingenommen hat.
  • Das Zahnfleisch Ihres Hundes ist blass, weiß, bläulich oder grau.
  • Der Unterleib Ihres Hundes scheint schmerzhaft zu sein.
  • Sie sehen Würmer im Stuhl (kein Notfall, aber ein Entwurmungsmittel wird benötigt).
  • Diarrhoe tritt für mehr als 24 Stunden auf.
  • Wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie einfach den Tierarzt an!

Wenn Ihr Hund einmal Durchfall hat und sich ansonsten ganz normal verhält, können Sie wahrscheinlich die normale Ernährung und Routine fortsetzen. Halten Sie Ausschau nach Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Anzeichen von Krankheit. Beachten Sie, dass Hunde mit Durchfall sich mit wenig oder gar keiner Stuhlproduktion anstrengen können. Dies ist nicht unbedingt ein Grund zur Sorge, es sei denn, es dauert länger als einen Tag.

Wenn Ihr Hund beim nächsten Stuhlgang wieder Durchfall hat, wechseln Sie vorübergehend zu einer sanften Diät.

Eine milde Diät wird im Allgemeinen von Tierärzten als gekochtes Huhn mit einfachem weißem Reis oder gekochtem Hackfleisch mit einfachem weißem Reis definiert. Füttere dies bis zum nächsten Tag. Wenn Durchfall beginnt zu lösen, ist der Appetit Ihres Hundes gut, und es gibt kein Erbrechen, Sie können beginnen, die normale Nahrung Ihres Hundes allmählich der milden Diätmischung hinzuzufügen. Rufen Sie Ihren Tierarzt unbedingt an, wenn die Durchfallerkrankung länger als 24 Stunden andauert.

Gelegentliche Durchfälle (weniger als einmal täglich) werden ebenfalls nicht als normal angesehen. Wenn Ihr Hund mehr als eine Woche oder länger Durchfall hat, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren. Bringen Sie eine Stuhlprobe mit, denn die Kontrolle auf Darmparasiten ist einer der ersten Schritte.

Wie immer ist die Kommunikation mit Ihrem Tierarzt ein wesentlicher Bestandteil, um Ihren Hund gesund zu halten. Denken Sie daran, wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie den Tierarzt an!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel